SevenOne Media stellt neues Rabatt- und Honorierungsmodell vor Rabattmodell orientiert sich an kartellrechtlichen Kriterien / Transparenz und Fairness stehen im Fokus / Unternehmen erhalten Rabatte

Agenturen werden mit Honoraren für Dienstleistungen bezahlt

(PresseBox) ( Unterföhring, )
SevenOne Media, das Vermarktungs- unternehmen der ProSiebenSat.1 Group, führt ein neues Rabatt- und Honorierungsmodell für werbungtreibende Unternehmen und Agenturen ein. Damit bietet SevenOne Media seinen Marktpartnern ab sofort Planungs- und Rechtssicherheit. Zusammenfassend sieht das neue Modell vor, dass in Zukunft Rabatte ausschließlich an werbungtreibende Unternehmen vergeben werden. Agenturen erhalten keine Rabatte mehr.
Sie werden stattdessen in Form von Honoraren für planungsneutrale Dienstleistungen bezahlt, die sie gegenüber SevenOne Media erbringen. Die allgemeine Agenturprovision AE bleibt im SevenOne Media-Modell bestehen. Eine weitere wesentliche Neuerung: Mengenrabatte an Kunden werden nur noch als Barrabatt vergeben.

Die kartellrechtlichen Kriterien und der "Code of Conduct"
Das Modell orientiert sich an den kartellrechtlichen Vorgaben für Rabattsysteme. So wird es in Zukunft ausschließlich sogenannte inkrementelle Mengenrabatte geben. Diese werden nur für das investierte Volumen oberhalb der jeweiligen Rabattschwelle angewandt und nicht mehr wie bisher auf das Gesamtvolumen gewährt. Damit entfallen auch Rabatte, die in der Vergangenheit auf Basis der in der Branche üblichen "Share-of-Advertising"- Vereinbarungen vergeben wurden. Darüber hinaus steht, so ein weiteres Kriterium, einem Rabatt bzw. einem Honorar in Zukunft immer eine klar definierte Leistung des Marktpartners gegenüber, die auf Seiten von SevenOne Media zu einer Kostenersparnis oder einem Effizienzvorteil führt. Dieser Kostenvorteil kann als Rabatt bzw. Honorar weitergegeben werden. Ein weiteres wichtiges Kriterium, an dem sich SevenOne Media bei seinem neuen Rabattmodell orientiert hat, ist der Gleichbehandlungsgrundsatz. Danach erhalten alle Unternehmen, die das gleiche Investitionsverhalten haben, auch den gleichen Rabatt. Der Grundsatz der Gleichbehandlung gilt auch für die Honorare an Agenturen.

Durch die Beachtung dieser Kriterien erfüllt das SevenOne-Modell auch die Transparenz- und Neutralitätsanforderungen des "Code of Conduct" der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM). Das Ziel: eine transparente, faire und nachvollziehbare Vergabe von Rabatten und Vergütungen an Unternehmen und Agenturen.

Das neue SevenOne-Modell aus Sicht der Unternehmen Im Kern sieht das neue System vor, dass Rabatte nur noch an werbungtreibende Unternehmen vergeben werden. Zudem werden die Mengenrabatte in Zukunft nicht mehr als Naturalrabatt, sondern nur noch als Barrabatt gewährt. Bisher wurden Rabatte teilweise in bar und teilweise in Form von sogenannten Frei- bzw. Naturalspots gewährt. Mit der neuen Regelung können Unternehmen künftig ihre Spotkontingente besser planen, kontrollieren und optimieren. Denn Naturalspots waren aufgrund des Schieberechtes des Vermarkters und der nur kurzfristigen Einbuchbarkeit wesentlich schlechter planbar. Das Ergebnis: eine erhebliche Steigerung der Transparenz sowie der Effizienz der investierten Buchungsvolumina.

Neben diesen inkrementell gestalteten Volumenrabatten in Cash-Form wird SevenOne Media seinen Kunden verschiedene Funktionsrabatte anbieten.

Wie bei dem Mengenrabatt muss auch dem Funktionsrabatt eine Kosten- ersparnis oder ein Effizienzvorteil auf Seiten von SevenOne Media gegenüberstehen. Ein Beispiel: Wenn ein Kunde sich frühzeitig festlegt, wie viel er im nächsten Jahr investieren wird, kann dieser entstehende Kostenvorteil für SevenOne Media in Form eines Frühbucherrabattes an den Kunden weitergegeben werden. Sowohl für Mengenrabatte als auch für Funktionsrabatte gilt der Grundsatz der Gleichbehandlung. Dadurch bekommen die Kunden die Sicherheit, dass sie alle Vorteile erhalten, die ihnen aufgrund ihres Investitionsverhaltens zustehen. Ein weiterer Vorteil für die Kunden liegt in der veränderten Honorierung der Agenturen: Die Kunden bekommen die Sicherheit, dass die Mediaempfehlung ihrer Agentur neutral und objektiv ist, da die Agenturvergütung über Honorare planungsneutral ist und keinen Einfluss auf die Mediapläne hat.

Das neue SevenOne-Modell aus Sicht der Agenturen Agenturen erhalten künftig keine Rabatte mehr. Stattdessen werden sie in Form von Honoraren für planungsneutrale und eindeutig definierte Dienstleistungen, die sie gegenüber SevenOne Media erbringen, vergütet.

Ein Beispiel für eine solche Dienstleistung ist die Onlinebuchung: Wenn eine Agentur ihre Aufträge nicht telefonisch platziert, sondern über das Onlinebuchungssystem, wird der eingesparte Personal- und Zeitaufwand auf Seiten von SevenOne Media in Form eines Honorars an die Agentur weitergegeben. Wie bei den Rabatten an Unternehmen gilt auch bei den Honoraren an die Agenturen der Gleichbehandlungsgrundsatz.

Durch dieses nachvollziehbare und offene Modell der Agenturvergütung wird der faire und qualitative Wettbewerb im Agenturmarkt gefördert. Denn die Agenturen können sich nun voll und ganz auf die Qualität ihrer Dienstleistung gegenüber den Kunden konzentrieren. Die weiteren Vorteile für die Agenturen: Durch den Wegfall der Agenturrabatte wird viel Druck von den Agenturen genommen, da nur noch die Qualität der Leistung gegenüber den Kunden zählt und nicht mehr der Einsatz etwaiger Pool- Rabatte zu Zwecken der Kundengewinnung. Darüber hinaus steigt das Potenzial für eine Differenzierung der Agenturen: Denn ihre Kern- kompetenzen wie strategische Beratung, Planung, Optimierung, Forschung und integrierte Kommunikation werden stark an Bedeutung gewinnen.

Peter Christmann, Vorstand Sales & Marketing ProSiebenSat.1 Group: "Im Sinne des gesamten Marktes war die Zeit reif für eine nachhaltige Reform. So wie bisher konnte das Mediasystem nicht bleiben - das hat das kartellrechtliche Verfahren sehr deutlich gemacht. Die Korrektur war deshalb notwendig und überfällig. Bei unserem Modell haben wir uns streng an den kartellrechtlichen Kriterien für Rabattsysteme orientiert."

Michael Krautwald, Vorsitzender der Geschäftsführung SevenOne Media: "Mit unserem neuen Rabattmodell haben wir ein faires und transparentes System geschaffen. Unser Modell wird deshalb allen Marktpartnern Vorteile bringen - wir haben eine Win-Win-Win-Situation."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.