PWO bestätigt die vorläufigen Zahlen 2016 und ist auf Kurs für die mittelfristigen Ziele

Erneut hohes Neugeschäft von 730 Mio. EUR / Aufträge für das erwartete dynamische Wachstum bis 2020 sind vorhanden / Höhere Dividende für 2016 vorgeschlagen

Oberkirch, (PresseBox) - In seiner gestrigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Progress-Werk Oberkirch AG den Jahresabschluss und den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016 geprüft, beraten und gebilligt. Damit ist der Jahresabschluss der Progress-Werk Oberkirch AG festgestellt.

Die bereits am 22. Februar 2017 gemeldeten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 werden bestätigt. Umsatzerlöse und Gesamtleistung des Konzerns erhöhten sich aufgrund rückläufiger Materialpreise nur moderat auf 409,6 Mio. EUR (i. V. 404,6 Mio. EUR) bzw. auf 423,5 Mio. EUR (i. V. 413,3 Mio. EUR). Das EBIT vor Währungseffekten legte auf 21,6 Mio. EUR (i. V. 17,1 Mio. EUR) zu. Inklusive Währungseffekten stieg es auf 19,7 Mio. EUR (i. V. 18,1 Mio. EUR). Das Periodenergebnis erreichte 9,5 Mio. EUR (i. V. 7,5 Mio. EUR), das Ergebnis je Aktie 3,05 EUR (i. V. 2,41 EUR) und der Free Cashflow 13,0 Mio. EUR (i. V. -1,8 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote lag wie im Vorjahr bei rund 30 Prozent.

Das Neugeschäft erreichte mit 730 Mio. EUR (i. V. 600 Mio. EUR) einen weiteren historischen Höchstwert. Mit einem Auftragsvolumen von rund 1,3 Mrd. EUR aus den vergangenen beiden Jahren verfügen wir über das notwendige Potential, die Umsatzerlöse bis 2020 auf über 500 Mio. EUR p.a. zu steigern und ein deutlich überdurchschnittliches Wachstum des EBIT vor Währungseffekten zu erzielen. Für 2017 und 2018 gehen wir beim Auftragseingang wieder von einer gewissen Normalisierung aus, da wir, wie erwartet, wesentliche Großaufträge unserer Kunden mittlerweile erhalten haben. Unsere volle Konzentration gilt nun den anstehenden An- und Hochläufen.

Vorstand und Aufsichtsrat der Progress-Werk Oberkirch AG schlagen der Hauptversammlung am 23. Mai 2017 eine Dividende in Höhe von 1,60 EUR (i. V. 1,55 EUR) vor. Damit soll sowohl die gute Geschäftsentwicklung berücksichtigt werden als auch die Bilanz des Konzerns durch die Reduzierung der letztjährigen Ausschüttungsquote gestärkt werden.

Der Geschäftsbericht 2016 ist ab 31. März 2017 auf der Homepage der Gesellschaft unter www.progress-werk.de einsehbar.

Progress-Werk Oberkirch AG

PWO ist einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller von anspruchsvollen Metallkomponenten und Systemen in Leichtbauweise für Sicherheit und Komfort im Automobil. Im Laufe der mehr als 95jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat der Konzern ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Der deutsche Standort Oberkirch zählt heute rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit weiteren Standorten in China, Kanada, Mexiko und Tschechien ist PWO weltweit vertreten. Insgesamt hat der Konzern ca. 3.200 Beschäftigte.

PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie für Entwicklung und Produktion innovativer Produkte in den Bereichen "Mechanische Komponenten für Elektrik und Elektronik", "Sicherheitskomponenten für Airbag, Sitz und Lenkung" sowie "Komponenten und Subsysteme für Karosserie und Fahrwerk".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.