PWO: Erfreuliche Geschäftsentwicklung im 1. Quartal 2012

Umsatzplus von 18,2 Prozent, EBIT steigt um 34,4 Prozent / Periodenergebnis und Ergebnis je Aktie nahezu verdoppelt / Erwartungen für Gesamtjahr 2012 bestätigt

(PresseBox) ( Oberkirch, )
Die Progress-Werk Oberkirch AG veröffentlicht heute ihren Zwischenfinanzbericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2012. Der PWO-Konzern hat im ersten Quartal 2012 weiterhin hohes Wachstum verzeichnet. Der Umsatz wurde um 18,2 Prozent auf 91,1 Mio. EUR (i.V. 77,1 Mio. EUR) gesteigert. Die Gesamtleistung legte um 14,5 Prozent auf 92,1 Mio. EUR zu (i.V. 80,5 Mio. EUR).

Das EBIT konnte von 4,5 Mio. EUR im Vorjahr um 34,4 Prozent auf 6,1 Mio. EUR gesteigert werden. Die EBIT-Marge - bezogen auf die Gesamtleistung - erhöhte sich von 5,6 auf 6,6 Prozent. Das Periodenergebnis profitierte von einer deutlich auf 27,9 Prozent ermäßigten Steuerquote (i.V. 44,4 Prozent). Mit der guten Ertragsentwicklung am tschechischen Standort werden die dort entstandenen steuerlichen Verlustvorträge wirksam. Darüber hinaus waren die nicht steuerlich wirksamen Währungseffekte nicht wesentlich. Das Periodenergebnis stieg im Berichtsquartal auf 3,2 Mio. EUR (i.V. 1,6 Mio. EUR) und das Ergebnis je Aktie auf 1,27 EUR (i.V. 0,64 EUR).

Unser Heimatstandort Oberkirch realisierte im ersten Quartal 2012 einen Umsatzanstieg von 12,6 Prozent auf 63,8 Mio. EUR (i.V. 56,7 Mio. EUR). Die Gesamtleistung legte um 10,5 Prozent auf 66,5 Mio. EUR zu (i.V. 60,2 Mio. EUR). Das EBIT stellt sich im Berichtsquartal auf 5,6 Mio. EUR (i.V. 6,1 Mio. EUR). Der leichte Rückgang ist ausschließlich auf stichtagsbedingte positive Sondereffekte im Vorjahr zurückzuführen, die sich danach wieder neutralisierten. Auf Jahressicht erwarten wir für den Standort Deutschland unverändert eine positive Ertragsentwicklung.

Unser tschechischer Standort hat sich sehr erfreulich entwickelt. Der Umsatz stieg um 16,8 Prozent auf 9,3 Mio. (i.V. 8,0 Mio. EUR), die Gesamtleistung auf 10,2 Mio. EUR (i.V. 10,0 Mio. EUR). Das EBIT verbesserte sich auf 0,8 Mio. EUR (i.V. 0,4 Mio. EUR). Die EBIT-Marge erreichte 7,3 Prozent (i.V. 3,9 Prozent). An unseren beiden Standorten im NAFTA-Raum, in Kanada und in Mexiko, sind im zweiten Halbjahr 2011 umfangreiche neue Serien an- bzw. hochgelaufen. Mit den weiteren Hochläufen im Berichtsquartal hat sich der Umsatz im NAFTA-Raum deutlich um 51,5 Prozent auf 16,5 Mio. EUR (i.V. 10,9 Mio. EUR) ausgeweitet. In Kanada stieg er um 25,7 Prozent auf 8,1 Mio. EUR, die Gesamtleistung legte aufgrund eines höheren Bestandszuwachses um 30,4 Prozent auf 8,3 Mio. EUR zu. Umsatz und Gesamtleistung stiegen in Mexiko gegenüber dem Vorjahresquartal um 86,2 bzw. 91,6 Prozent auf jeweils 8,5 Mio. EUR. Das EBIT des Segments NAFTA hat den Break-even erreicht (i.V. -0,8 Mio. EUR). Der Umsatz an unserem chinesischen Standort lag im Berichtsquartal mit 1,5 Mio. EUR auf Vorjahresniveau, die Gesamtleistung betrug 1,9 Mio. EUR (i.V. 1,5 Mio. EUR). Der Verlust auf Ebene des EBIT sank signifikant auf -0,3 Mio. EUR (i.V. -0,9 Mio. EUR, inklusive Währungsverlusten).

Die Konzern-Bilanzsumme stieg gegenüber dem 31. Dezember 2011 um 5,2 Prozent. Das Eigenkapital erhöhte sich ertragsbedingt um 5,3 Prozent. Die Eigenkapitalquote ist mit 31,1 Prozent nahezu unverändert. Bei einer Nettoverschuldung von 90,8 Mio. EUR (Jahresende 2011: 90,3 Mio. EUR) lag das Gearing (Nettoverschuldung in Prozent des Eigenkapitals) Ende März 2012 bei 115 Prozent nach 121 Prozent zum Jahresende 2011. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit lag bei 6,6 Mio. EUR (i.V. 1,5 Mio. EUR). Die Investitionen in Höhe von 6,8 Mio. EUR konnten damit im Wesentlichen innenfinanziert werden. Der Free Cashflow nach gezahlten und erhaltenen Zinsen belief sich auf -1,2 Mio. EUR (i. V. -3,5 Mio. EUR).

Wie schon gemeldet hat sich das Neugeschäft sehr dynamisch entwickelt. Im Jahresauftaktquartal 2012 konnten bereits Aufträge mit einem Lifetime-Volumen von rund 170 Mio. EUR gewonnen werden. Bis Mitte April stiegen sie auf ca. 210 Mio. EUR. Dies entspricht rund 70 Prozent der gesamten Neuaufträge des Jahres 2011.

Für 2012 gelten unverändert die im Geschäftsbericht 2011 getroffenen Prognosen. Wir gehen von einem Umsatz von rund 360 Mio. EUR aus (i.V. 331,1 Mio. EUR). Im Vorjahr waren rund 20 Mio. EUR Verrechnungen aus Materialpreiserhöhungen enthalten, die sich in 2012 aufgrund gefallener Materialpreise deutlich reduzieren werden. Für den Standort Oberkirch erwarten wir 2012 eine anhaltend stabile Profitabilität, die internationalen Standorte sollen ihre Ergebnisse zügig weiter verbessern. Für 2012 streben wir unverändert ein EBIT in der Größenordnung von 25 Mio. EUR an. Das Periodenergebnis dürfte vom anhaltend positiven Effekt aus der Anrechenbarkeit von Steuerguthaben an unseren tschechischen und mexikanischen Standorten profitieren.

PWO bietet heute um 10:30 MESZ eine Telefonkonferenz zum ersten Quartal 2012 in deutscher Sprache für Analysten und Investoren an. Die Einwahlnummer ist bei der IR-Abteilung unter Tel. +49 (7802) 84 844 erhältlich. Ein Replay wird unter www.progress-werk.de zur Verfügung stehen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.