Prima BioMed veröffentlicht Bericht zum ersten Quartal und gibt ein Update zum CVac-Programm

(PresseBox) ( Sydney / Leipzig, )
Prima BioMed (ISIN US74154B2034) hat heute seinen Appendix 4C - Quartalsbericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2014 (vom 1. Juli bis 30. September 2013) veröffentlicht.

Per Ende September 2013 beliefen sich die liquiden Mittel und Termineinlagen von Prima BioMed auf 31,37 Millionen australische Dollar (AUD).

Webcast und Telefonkonferenz: Das Management von Prima BioMed wird am 7. November 2013 um 9:00 Uhr Sydney Ortszeit eine Telefonkonferenz durchführen, um die Ergebnisse des ersten Quartals des laufenden Geschäftsjahres zu erläutern und ein detailliertes Update seiner klinischen Entwicklungspläne zu geben. Dies entspricht Mittwoch, 6. November 2013, 17:00 Uhr U.S. Eastern Standard Time und Mittwoch, 6. November 2013, 23:00 Uhr mitteleuropäische Zeit (MEZ). Die Einwahldaten für die Telefonkonferenz lauten:

Australien gebührenfrei: 1 800 131 617
Australien alternativ gebührenfrei: 1 800 838 758
USA/Kanada: 1 855 237 2970
Deutschland: 0800 189 9369

Die Telefonkonferenz wird auch über einen Webcast mit zusätzlichen, ergänzenden Präsentations-Slides unter dem folgenden Link abrufbar sein: http://services.choruscall.com/links/primabiomed131106.html.

Vor dem Start des Webcast empfiehlt es sich, auf den Link zu klicken und dann auf "Test your system configuration" ("Testen Sie Ihre Systemkonfiguration") zu gehen.

Ein Audio-Mitschnitt und eine Mitschrift der Telefonkonferenz werden im Anschluss an das Live-Event auf der Internetseite von Prima BioMed verfügbar sein.

Operative Highlights des ersten Quartals

Aktienerwerbsplan "Shortfall" Platzierung: Prima BioMed flossen im Zeitraum Juli und August 2013 rund 6,8 Millionen AUD durch die Platzierung von Aktien bei erfahrenen Investoren zu, die zuvor im Rahmen des Aktienerwerbsplans nicht gezeichnet worden waren ("Shortfall"-Platzierungen).

Daten der CAN-003-Studie und das klinische Forschungsprogramm zu Eierstockkrebs: Am 18. September 2013 hatte Prima BioMed die zentralen Punkte der Phase-2-Studie CAN-003 bekanntgegeben. Es wurde die Wirkung des Therapiekandidaten CVac(TM) bei Patientinnen mit epithelialem Eierstockkrebs in vollständiger Remission nach der Erst- oder Zweitlinien-Behandlung im Vergleich zu einer beobachteten Kontrollgruppe ausgewertet. Diese Ergebnisse wurden vom Management von Prima BioMed am 2. Oktober 2013 in einer Telefonkonferenz mit Webcast präsentiert.

Wie bereits angekündigt, wird Prima BioMed weiter Patientendaten im Rahmen der CAN-003-Studie zum Gesamtüberleben erheben. Die Gesellschaft geht davon aus, dass verwertbare Daten bis voraussichtlich Ende 2014 vorliegen werden. Die weitere Analyse der Auswirkungen auf das Immunsystem wird fortgesetzt.

Bisher zeigen die Daten der interzellulären Zytokin-Färbung (intracellular cytokine staining - ICS), dass CVac die Mucin 1-spezifische T-Zell-Aktivität erhöht. Prima BioMed ist davon überzeugt, dass diese Stimulation zu einem klinischen Nutzen für Patientinnen mit Eierstockkrebs führen kann. Ein starker Trend zum verbesserten progressionsfreien Überleben (progression-free survival - PFS) wurde bei Patientinnen in zweiter Remission beobachtet. Allerdings zeigten die kombinierten Daten aller Patientinnen der Studie keine Verbesserung des PFS.

Klinische Studie CAN-004 ("CANVAS"): Da die Phase 2/3 CANVAS Studie mit dem progressionsfreien Überleben (PFS) als primären Endpunkt konzipiert worden war, hatte Prima BioMed die Rekrutierung von neuen Patientinnen zum 18. September 2013 unterbrochen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren 113 Patientinnen an 34 klinischen Zentren in sieben Ländern getestet worden. Von diesen Patientinnen erfüllten 76 sämtliche Studienkriterien und wurden randomisiert. Sie befinden sich in verschiedenen Stadien ihrer Erstlinien-Therapie. Gemäß des Studien-Designs sollten Patientinnen vor dem Dosierungs-Stadium der Studie die Erstlinien-Therapie abgeschlossen haben und sich in kompletter Remission befinden. 13 Patientinnen haben ihre Erstlinien-Therapie abgeschlossen und sind in der Dosierungsphase der CANVAS-Studie.

Aufhebung der Oncothyreon Inc. Lizenz: Prima BioMed und Oncothyreon Inc. (zuvor Biomira, Inc) haben beschlossen, eine Lizenz- und Entwicklungsvereinbarung sowie sämtliche späteren Änderungen dieses Übereinkommens, die sich auf eine Lizenz der Mucin 1-Technologie mit CVac beziehen, zu beenden. Die nun aufgelöste Vereinbarung hätte dazu führen können, dass Prima BioMed bis zu 8,5 Millionen US-Dollar an Meilensteinzahlungen und weitere Royalties bei Vermarktung von CVac übernehmen müsste. Die Auflösung der Vereinbarung stellt klar, dass Prima BioMed keine laufenden Verpflichtungen gegenüber Oncothyreon Inc. hat.

Falls die Vermarktung von CVac in den USA vor 2018 genehmigt werden würde, könnte es notwendig sein, dass Prima BioMed eine Lizenz von Oncothyreon Inc. in Zusammenhang mit Mucin 1 benötigt, wenn bestimmte Patente in Bezug auf Mucin 1, die im Besitz von Oncothyreon Inc. sind, ablaufen. Mucin 1 Patente laufen in Kanada in 2014 ab und sind bereits in allen anderen Ländern verfallen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.