Boom statt Flaute: SMS-Kurznachrichten beliebter und günstiger als je zuvor

78.000 Kurznachrichten in der Minute im Jahr 2010 / Purzelnde SMS-Preise bei Prepaid-Anbietern

(PresseBox) ( Berlin, )
Die rasant steigende Verbreitung von Smartphones und der damit verbundenen Möglichkeit auch Mails und Chat-Nachrichten zu verschicken, hat einer der beliebtesten aller Kommunikationsformen keinen Abbruch getan, im Gegenteil: Wie der Verband Bitkom jüngst veröffentlichte, erfreut sich das Schreiben von SMS in Deutschland sogar einer immer weiter wachsenden Beliebtheit. Mit sage und schreibe 41,3 Milliarden versendeten Kurznachrichten 2010 ist ein Ende des SMS Hypes nicht abzusehen. Neben der Einfachheit dieser Nachrichtenform liegt das laut prepaid-simkarten.de vor allem am steigenden Wettbewerb unter den Prepaid-Anbietern, welche immer günstigere SMS-Tarife auf den Markt werfen.

Die Zahlen des Branchenverbandes Bitkom zur einst totgesagten SMS sind beeindruckend: SMS schreiben und verschicken - das passiert in Deutschland 78.000 Mal pro Minute und entspricht damit einer durchschnittlichen Anzahl von 500 SMS pro Einwohner im Jahr 2010. Das bedeutet eine Steigerung um gut 20 Prozent gegenüber 2009. Der Prognose nach sollen diese neuen Rekordzahlen im aktuellen Jahr sogar noch um einiges übertroffen werden. Diese Einschätzung teilt auch das Verbraucherportal prepaid-simkarten.de. "Neben den Anbietern klassischer Handy-Verträge mit Vertragsbindungen von teils mehreren Jahren, drängen immer mehr neue Anbieter von Prepaid-Tarifen auf den Markt. Dieser steigende Wettbewerb führt zu insgesamt niedrigeren Preisen auch im SMS-Bereich", so Geschäftsführerin Sonja Dopierala zur derzeitigen Entwicklung.

Dass SMS-Schreiben sich einer so großen Beliebtheit erfreut, wird häufig mit der Einfachheit dieser Mitteilungsmöglichkeit begründet. Schnell geschrieben kommt die Nachricht stets an und liegt solange abrufbereit auf dem Mobiltelefon, bis sie gelesen oder gelöscht wird. Die Begründung für den drastischen Anstieg ist aber vor allem auch bei den deutlich gesunkenen Preisen zu suchen. Den früher üblichen Preisen von 20 Cent pro SMS stehen momentan laut prepaid-simkarten.de Angebote mit derzeit 7,5 Cent im günstigsten Fall gegenüber. Neben speziell auf die SMS-Zielgruppe ausgerichteten Tarifen, kommen noch All-Inclusive-Tarife hinzu, die Flatrates für das Telefonieren, Surfen und SMSSchreiben beinhalten. "Jeder hat schließlich ein anderes Telefonier- oder Surf-Verhalten bzw. simst unterschiedlich viel", Dopierala weiter.

Ein Ende des Höhenflugs der SMS und Preiskampfes der Anbieter ist nicht absehbar. Rosige Zeiten also für die gute, alte Kurznachricht, welche 1992 in England zum ersten Mal verschickt wurde und somit im kommenden Jahr 20. Geburtstag feiert.

Welcher Tarif zu wem am besten passt, können Interessenten leicht auf http://www.prepaidsimkarten.de überprüfen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.