Überzeugende „innere Werte“

(PresseBox) ( Dresden, )
Winterzeit heißt immer auch Vorbereitung auf die kommende Campingsaison. Wer über den Neukauf eines Reisemobils oder Caravans nachdenkt, der sollte über neue Materialien informiert sein, die einerseits den eigenen Geldbeutel und andererseits die Umwelt schonen. Denn so manches wichtige Detail lässt sich am fertigen Fahrzeug nicht erkennen.

Eines dieser Materialien ist VarioLine®, ein Leichtbauwerkstoff, der kosten- und ressourcensparend in nur einem Produktionsschritt hergestellt wird. Sein Aufbau gleicht einem Doppel-T: Hochfeste Außenschichten umschließen einen geschäumten Kern. Das spart einiges an Gewicht, ohne dass Festigkeit und Belastbarkeit darunter leiden. Zudem hat das thermoplastische Material aber noch einen weiteren Riesenvorteil: Es nimmt keine Feuchtigkeit auf und kann somit weder aufquellen noch verrotten, zudem kann sich - wie beispielsweise bei beschichtetem Holz - die Deckschicht nicht lösen.

Für welche Bauteile eignet sich VarioLine®? Die Einsatzmöglichkeiten sind dank der einzigartigen Eigenschaftskombination vielfältig. Sie beginnen beim Doppelbodensystem mit Zwischenstützen, das Platz für Versorgungsleitungen bietet und gleichzeitig der Wärmedämmung dient. Der Innenboden kann auf Wunsch sogar rutschfest gestaltet werden. Weiter geht es mit Heckgaragen für Fahrräder, Scooter oder Vorräte und Außenstaufächern, in die keinerlei Feuchtigkeit eindringen kann. Für den Einsatz als Batteriefach oder Elektrikgehäuse spricht die Tatsache, dass VarioLine® nicht nur kein Wasser eindringen lässt, sondern auch chemikalienbeständig ist. Auslaufende Batterieflüssigkeit kann so keinen Schaden anrichten. Und bei optisch ansprechenden Abtrennungen zwischen Wohn- und Fahrbereich und Verkleidungen, z. B. der Heizung, ist noch lange nicht Schluss mit VarioLine®-Anwendungen im Reisemobil oder Caravan der Zukunft.

Was hat nun der Campingfreund vom Einsatz des neuen Materials? Zunächst einmal wird das Fahrzeug leichter und damit die Strecke zwischen zwei Tankstopps länger oder die Zuladung kann vergrößert werden. Außerdem ist es sehr robust und hält mechanischen Belastungen stand. Selbst wenn die Getränkekiste einmal versehentlich unsanft aufkommt, über den Boden ratzt oder in einer scharfen Kurve umfällt - Schäden am VarioLine®-Boden der Heckgarage muss man mit der Lupe suchen. Das führt dazu, dass das Reisemobil oder der Caravan nicht so schnell an Wert verliert und der Eigentümer entweder länger Freude daran hat oder der Wiederverkaufswert im Vergleich zu ebenso alten Fahrzeugen mit traditionellen Materialien deutlich höher liegt. Und noch eine Tatsache entlastet den Geldbeutel: Die Reinigung ist kinderleicht und rasch erledigt, da Schmutz nur lose anhaftet.

VarioLine® steht aber auch für Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit: Das einstufige Herstellungsverfahren verbraucht zwar mehr Energie als jeder der Verarbeitungsschritte herkömmlicher Werkstoffe, in der Summe wird jedoch erheblich weniger Energie benötigt. Die Leichtbauelemente bestehen aus nur einem Basismaterial, sodass später das Recycling unproblematisch ist. Außerdem sind keine Klebstoffe erforderlich, wodurch auch gesundheitsschädigende Ausdünstungen entfallen. Und nicht zuletzt ist VarioLine® so robust, dass es sehr lange seine Funktionalität behält und optisch ansprechend bleibt. Viele Gründe also, beim Kauf eines neuen Caravans oder Reisemobils darauf zu achten, ob VarioLine®-Bauteile für die Ausstattung verwendet wurden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.