PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 58962 (PNE AG)
  • PNE AG
  • Peter-Henlein-Str. 2-4
  • 27472 Cuxhaven
  • http://www.pnewind.com

Verkauf von 30 Windparks mit mehr als 300 MW Nennleistung für rund 400 Mio. Euro

(PresseBox) (Cuxhaven, ) Die Plambeck Neue Energien AG und die an der ASX börsennotierte Babcock & Brown Wind Partners Limited haben heute (29. März 2006) den Bau und die Übernahme von 30 Windparks onshore in Deutschland in einem Rahmenvertrag vereinbart. Das Geschäft hat ein Volumen von etwa 400 Millionen Euro. Dies ist eine im europäischen Windenergiemarkt außergewöhnlich bedeutende Größenordnung.
Der Vertrag umfasst insgesamt 30 Windparks mit ca. 180 Windenergieanlagen und einer Gesamtleistung von mehr als 300 MW, die in den Jahren 2006 bis 2008 in den Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg errichtet werden.

„Wir haben stets auf die große Bedeutung des Windenergiemarktes in Deutschland onshore hingewiesen. Standortakquisition war ein Schwerpunkt der Unternehmensaktivitäten in den vergangenen Jahren. Das hat sich nun mit diesem Vertrag eindrucksvoll als der richtige Weg bestätigt“, so Dr. Wolfgang von Geldern, Vorstandsvorsitzender der Plambeck Neue Energien AG.

Der Rahmenvertrag sichert die Planung der Plambeck Neue Energien AG in der Windpark-Projektierung für die nächsten drei Jahre und damit auch die Arbeitsplätze im Unternehmen. Auch die Aufträge an Zulieferer, ebenfalls in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro, werden zur Arbeitsplatzsicherung bei diesen Unternehmen beitragen.

„Dieser Vertrag sichert Umsatz, Ertrag und Liquidität in unserem Kerngeschäftsfeld Windpark-Projektentwicklung onshore Deutschland für die nächsten drei Jahre ab“, stellte Finanzvorstand Martin Billhardt fest, „da wir zugleich einen starken Partner gefunden haben, der uns bei der Umsetzung der Projekte eine hohe Planungssicherheit, festgelegte Verkaufspreise und die gesicherte Finanzierung der Bauphase bietet." Durch die Übernahme der technischen sowie der kaufmännischen Betriebsführung für die Windparks durch die Plambeck Neue Energien AG werden weitere kontinuierliche Umsätze und Erträge für mindestens zehn Jahre generiert.

Die Windparks werden nach ihrer Inbetriebnahme rund 330.000 Tonnen CO2 und andere Schadstoffe vermeiden und damit erheblich zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Der in den Windparks umweltfreundlich aus Windenergie erzeugte Strom wird ausreichen, um den Bedarf von mehr als 150.000 Durchschnittshaushalten zu decken.

Peter O’Connell, Vorstandsvorsitzender von Babcock & Brown Wind Partners Limited, erklärt dazu: „In Deutschland finden wir einen gewachsenen Markt mit hervorragenden, langfristigen Rahmenbedingungen und mit der Plambeck Neue Energien AG einen erfahrenen Partner.“

Über BABCOCK AND BROWN WIND PARTNERS
Babcock and Brown Wind Partners (ASX: BBW) ist ein spezialisierter Investmentfonds im Windenergiesektor und seit dem 28. Oktober 2005 an der australischen Börse notiert. Das Portfolio von BBW umfasst vor den jetzt vereinbarten Transaktionen 16 Windparks auf drei Kontinenten mit einer insgesamt installierten Nennleistung von rund 700 MW.

PNE AG

Die Plambeck Neue Energien AG mit Sitz in Cuxhaven plant und realisiert Windpark-Projekte an Land (onshore) sowie auf hoher See (offshore). Bisher wurden bereits 83 Windparks mit 476 Windenergieanlagen und einer Gesamtnennleistung von 645 MW errichtet. Bei der Entwicklung künftiger Windpark-Projekte ist die Plambeck Neue Energien AG in Deutschland, Ungarn, Bulgarien und der Türkei aktiv.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.