Plus500 erweitert Angebot um neue Öl-Futures

(PresseBox) ( München, )
Plus500, ein führender Online-Dienstleister für den internationalen Handel mit Contracts for Difference („CFDs“), bietet neue Instrumente an, die es erlauben, CFDs über eine breitere Palette von Öl-Futures abzuschließen. Die neuen Instrumente ermöglichen es den Kunden, das Enddatum der zugrunde liegenden Öl-Futures frei zu bestimmen, die sie als CFD handeln möchten.

Mit den neuen CFDs, die eine größere Auswahl an zugrundeliegenden Kontrakten bieten, reagiert Plus500 auf die gestiegene Kundennachfrage, die ihrerseits auf die Volatilität des Ölpreises zurückzuführen ist. Erstmals in seiner Geschichte rutschte der Preis von US-amerikanischem Rohöl, das als Referenz für die Weltmärkte dient, am 20. April auf einem Wert von -37,63 US-Dollar pro Barrel und damit in den negativen Bereich. Seit diesem Rekordtief steigt der Richtwert jedoch wieder aufgrund von Spekulationen über eine Wiederbelebung des Straßenverkehrs und einer gesteigerten Kraftstoffnachfrage als Folge der schrittweisen Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus durch Länder in Europa und Asien sowie in mehreren US-Bundesstaaten.

In mehreren Ländern, unter anderem in Deutschland, werden Beschränkungen zunehmend reduziert und immer mehr Menschen können wieder ihrer Arbeit nachgehen. Dadurch beleben sich die wirtschaftlichen Aktivitäten in diesen Ländern wieder, was zu gestiegenen Ausgaben für Treibstoff geführt hat.

Seit 28. April sind die Ölpreise international bis heute weiter angestiegen:


Die Rohöl-Futures der West Texas Intermediate (WTI) stiegen um $19,27 oder 149% auf $32,23 pro Barrel.
Internationale Benchmark-Futures der Sorte Brent stiegen um $11,98 oder 52% auf $35,00 pro Barrel.


Kürzlich äußerte sich der weltgrößte Vermögensverwalter, UBS, zu dieser Thematik und stellte fest, dass die Lockerung der Beschränkungen dazu beitragen wird, im dritten Quartal ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Ölmarkt zu erreichen. Das Unternehmen sagte gar ein Angebotsdefizit für das vierte Quartal voraus. UBS rechnet mit einer Erholung der Sorte Brent auf bis zu 43 US-Dollar pro Barrel bis Ende 2020 und 55 US-Dollar bis Mitte 2021. Eine größere Auswahl an Kontrakten für den Handel mit Öl-Futures-CFDs wird den Kunden mehr Flexibilität beim Handel ermöglichen und neue langfristige Investitionsmöglichkeiten eröffnen.

Am 7. April gab Plus500 bekannt, dass es im ersten Quartal 2020 eine beträchtliche Zahl (82.951) neuer Kunden1 hinzugewonnen hat, was einem Anstieg von 289% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Dieser Erfolg spiegelt nicht nur die Stärke und Skalierbarkeit der Technologie- und Marketingfähigkeiten von Plus500 wider, sondern auch die anhaltende Attraktivität der Handelsplattform von Plus500 für Kunden sowie seine Fähigkeit, schnell auf eine sich verändernde Nachrichtenlage und Marktnachfrage zu reagieren.

1 Neue Kunden: Kunden, die zum ersten Mal auf ihr Konto einzahlen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.