Phoenix Mecano Geschäftsjahr 2016: Betriebsergebnis um 13.5% gesteigert, Umsatzwachstum 4,2%, ELCOM/EMS mit Turnaround auf Stufe EBITDA, Dividende unverändert

1. Quartal 2017: Überproportionale Betriebsergebnissteigerung von 16.9%, alle Sparten auf Wachstumskurs

Kloten/Stein am Rhein, (PresseBox) - Der konsolidierte Bruttoumsatz der Phoenix Mecano-Gruppe erhöhte sich von €559,8 Mio. auf €583,2 Mio (+4,2%), und der Nettoumsatz von €554,5 Mio. auf €577,5 Mio (+4,2%). Das Umsatzwachstum in Lokalwährungen betrug 5,8%. Veränderungen im Konsolidierungskreis trugen 1,7% zur Umsatzsteigerung bei. Alle Sparten haben zum Wachstum beigetragen. Organisch am stärksten gewachsen ist die Sparte Mechanische Komponenten. Trotz anspruchsvoller Rahmenbedingungen im Öl&Gas Sektor konnte die Sparte Gehäusetechnik durch Wachstum in Asien zulegen. In der Sparte ELCOM/EMS wurden im Rahmen der Neuausrichtung wichtige Meilensteine erreicht. Nach anspruchsvollen Integrationsarbeiten erfolgte der Turnaround auf Stufe des betrieblichen Cashflows.

Betriebsergebnis

Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich von €15,0 Mio. im Vorjahr auf €34,5 Mio. in 2016. Gegenüber dem um Sonderaufwendungen bereinigten Betriebsergebnis im Vorjahr (€30,4 Mio.) ergibt sich eine Ergebnissteigerung um 13,5% und eine Margenverbesserung von 2,7% auf 5,9%. Alle drei Sparten erzielten eine Erhöhung der Marge und des Betriebsergebnisses.

Umsatz der Sparten

Der Bruttoumsatz der Sparte Gehäusetechnik erhöhte sich um 0,6% auf €170,5 Mio., währungsbereinigt um 1,4%. Die Sparte Mechanische Komponenten steigerte den Umsatz um 4,6% auf €286,9 Mio., währungsbereinigt um 7,2%. Die beiden Sparten verzeichneten keine Konsolidierungseffekte. Die Sparte ELCOM/EMS erzielte 2016 einen Umsatzzuwachs um 8,6% auf €125,8 Mio. Bereinigt um Konsolidierungseffekte stieg der Umsatz um 0,3%, währungsbereinigt um 8,9%.

Periodenergebnis

Das Periodenergebnis stieg um 244,1% auf €23,0 Mio. (Vorjahr €6,7 Mio.).

Eigenfinanzierungsgrad und Nettoverschuldung

Die Eigenkapitalquote lag per Bilanzstichtag 31. Dezember 2016 mit 60,3% aufgrund der Bilanzausweitung leicht unter Vorjahr (61,5%), aber weiterhin auf hohem Niveau. Die Nettoverschuldung betrug €30,5 Mio. nach €24,5 Mio. im Vorjahr. Darin enthalten sind der Mittelabfluss für die Akquisition der Ismet Gruppe in Höhe von €16,8 Mio. sowie die weiterhin überdurchschnittlich hohen Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Anlagen.

Erstes Quartal 2017

Die Phoenix Mecano-Gruppe steigerte den Bruttoumsatz im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahr um 9.8% auf €161,2 Mio. Der Währungseinfluss betrug -0,1% und der Konsolidierungseinfluss lag bei 1,9%.

Der Auftragseingang erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11,0% auf €162,3 Mio. Damit liegt die Book-to-bill-Ratio aktuell bei 100,7%.

Das Betriebsergebnis stieg überproportional um 16,9% auf € 11,5 Mio. nach €9,8 Mio. im Vorjahr. Die Betriebsergebnismarge erhöhte sich dementsprechend auf 7,2% (Vorjahr 6,7%).

Die Sparte Gehäusetechnik erzielte einen um 8,5% höheren Bruttoumsatz von €49,6 Mio. Das Betriebsergebnis stieg um 25,3% auf €6,5 Mio.

Die Sparte Mechanische Komponenten steigerte den Bruttoumsatz um 9,1 % auf €77,9 Mio. Das Betriebsergebnis erhöhte sich um 14,6% auf €7,2 Mio.

Die Sparte ELCOM/EMS konnte einen um 13,4% höheren Bruttoumsatz von €33,7 Mio. verzeichnen. Der Betriebsverlust betrug €1,3 Mio (Vorjahr -€1,1). Der betriebliche Cashflow der Sparte stieg gegenüber Vorjahr um 31.8%.

Aussichten

Der gestiegene Ölpreis, die erwartete Rückkehr der Inflation und tendenziell verbesserte Konjunkturdaten in USA und wichtigen Kernländern Europas, insbesondere Deutschland, lassen zumindest kurzfristig Hoffnung auf eine steigende Investitionsneigung aufkommen. In diesem Umfeld ist Phoenix Mecano solide ins neue Jahr 2017 gestartet.

Inwieweit sich die positive Stimmung im Lichte der protektionistischen Agenda der US-Regierung, der anlaufenden Brexit-Verhandlungen über den EU-Austritt Grossbritanniens sowie der diesjährigen Wahlen in Frankreich, Grossbritannien und Deutschland weiterentwickeln wird, ist aus heutiger Sicht nur schwer zu beurteilen.

Phoenix Mecano tätigt auch bei diesen schwierigen Konjunktur­prognosen langfristige Investitionen in neue Wachstumsfelder. Sie sind Ausdruck unserer Zukunftsambitionen als global aufgestelltes KMU.

Mechanische und elektronische Lösungen für ergonomische Sitz- und Liegemöbel sowie ein breites Sortiment an Messwandlern zur Adressierung der Herausforderungen erneuerbarer Energien und intelligenter Stromnetze sind nur einige Beispiele dafür.

Auch wenn unter den gegebenen Umständen Prognosen schwierig erscheinen, erwarten Management und Verwaltungsrat für 2017 bei Ausbleiben extremer Verwerfungen in unseren globalen Zielmärkten eine Steigerung von Umsatz und Betriebsergebnis. Die Zielbandbreite für den EBIT 2017 sehen wir in diesem Jahr im Bereich von € 36-40 Mio.

Geschäftsleitung und Verwaltungsrat der Phoenix Mecano-Gruppe werden die konjunkturelle Entwicklung sorgfältig beobachten und gegebenenfalls zeitnah eingreifen, um das Unternehmen auf sich verändernde Rahmenbedingungen flexibel auszurichten.

Dividende

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vom 19. Mai 2017 eine unveränderte Dividende von CHF 15 pro Aktie beantragen.

Link zum Geschäftsbericht 2016:
http://www.phoenix-mecano.com/de/investor-relations/annual-reports/annual-reports

Link zu den Tabellen Abschluss 2016 und 1. Quartal 2017
http://www.phoenix-mecano.com/de/media/current-media-releases

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.