Philips rüstet psychiatrische Klinik mit dynamischem Licht aus

Licht und Gesundheit Wachstumstreiber im Leuchtengeschäft

(PresseBox) ( Hamburg, )
Philips installiert in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Johanniter Krankenhaus Oberhausen ein dynamisches Lichtsystem („Dynamic Lighting“), bei dem Lichtfarbe und -intensität tageslichtähnlich verändert werden können. Ärzte und Pflegepersonal der 160-Betten-Klinik erhoffen sich von der neuen Beleuchtung aller Patientenzimmer sowie der Aufenthalts- und Behandlungsräume im Klinikersatzneubau eine unterstützende Wirkung für die Therapie. "Unterschiedliche Lichtfarben wirken entweder anregend oder beruhigend, ebenso wie die Intensität der Beleuchtung – ähnlich wie der Wechsel von einem hellen Sonnentag zur Sonnenuntergangsstimmung", sagt Dr. Heike
Bongardt, Chefärztin der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Je nach Behandlungssituation können in der Klinik künftig unterschiedliche Lichtszenarien eingesetzt werden. Auch die Patienten selber können nach Bedarf das Licht auf ihren Zimmern variieren. Heute ziehen die ersten Patienten in die fertig gestellten Räume des ersten Bauabschnittes ein.

"Dynamisches Licht von Philips basiert auf der Erkenntnis, dass Beleuchtung einer der größten Einflussfaktoren auf die menschliche Psyche ist", sagt Günter Hohensee, Leiter des Bereichs Healthcare & Lighting bei Philips. Die in der Natur stets wechselnden Lichtfarben und Beleuchtungsstärken wirken über so genannte Photorezeptoren in den Augen. Die Photorezeptoren – ein dritter Zelltyp neben den Zapfen und Stäbchen, die für die Wahrnehmung der Umgebung sorgen – steuern über die Zirbeldrüse die biologische Uhr des Menschen und damit Körpertemperatur, Aufmerksamkeit und die Ausschüttung der Hormone Melatonin ("Schlafhormon")und Cortisol ("Aktivitätshormon").

Erste Erfahrungen mit der Wirkung von Licht im Krankenhaus haben gezeigt, dass sich Patienten in Behandlungsräumen, die mit dynamischem Licht ausgestattet wurden, wohler fühlen und besser mit Ärzten und Pflegepersonal zusammen arbeiten als zuvor. Vor kurzem hat Philips sein
Dynamic Lighting-System bereits in einen Kreissaal im Hamburger Allgemeinen Krankenhaus Altona sowie in der Schlaganfallstation des Evangelischen Krankenhauses Duisburg-Nord installiert. Das Projekt in Oberhausen ist das bisher größte dieser Art.

Der Krankenhausverbund Evangelisches und Johanniter Klinikum Niederrhein, der die psychiatrische Klinik in Oberhausen betreibt, erhofft sich von der Zusammenarbeit mit Philips auch eine Signalwirkung für die Branche:
"Mediziner und Krankenhausbetreiber müssen neue Wege gehen und über den Tellerrand hinausblicken, um auch zukünftig stets die bestmögliche Behandlung für jeden Patienten garantieren zu können", sagt Otto Eggeling, Vorsitzender der Geschäftsführung des Evangelischen und Johanniter
Klinikums Niederrhein.

Für Philips ist das Segment Licht und Gesundheit eines der wichtigsten Wachstumstreiber im Leuchtengeschäft. Das Unternehmen bietet insgesamt drei verschiedene Lösungen für den Einsatz im Gesundheits- und Wellnessbereich an: neben Dynamic Lighting auch die Systeme "Ambiscene"
und "Ambient Experience Design". Ambiscene, das inzwischen in deutschlandweit über 40 Arztpraxen und Kliniken installiert wurde, setzt auf unterschiedliche Lichtfarben wie Rot, Grün oder Blau zur Ablenkung der Patienten während langwieriger Untersuchungen ein. Ambient Experience Design integriert verschiedene Technologien wie Licht, Projektionen, Ton und intelligente RFID-Lösungen in ein Raumkonzept. So werden individuell auf den Patienten abgestimmte Szenarien geschaffen – zum Beispiel eine Gebirgslandschaft, eine Märchenwelt oder eine Meeresumgebung. Ambient Experience Design wird bisher in Krankenhäusern in den USA und den Niederlanden eingesetzt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.