'Parallel Lines' : "Es gibt Millionen Arten eine Geschichte zu erzählen, aber nur eine Art sie anzuschauen"

Philips präsentiert neue Heimkino-Kampagne und Filmwettbewerb

(PresseBox) ( Hamburg, )
Philips gibt die Premiere von Parallel Lines bekannt, einer einzigartigen Reihe von Kurzfilmen, die Philips gemeinsam mit renommierten Filmproduzenten der Ridley Scott Associates (RSA) erstellt hat. Die fünf thematisch verknüpften Filme können ab sofort auf www.philips.com/cinema angeschaut werden. Sie sind Teil einer neuen internationalen Kampagne, die das besondere Heimkinoerlebnis, das Philips Fernsehgeräte bieten, verdeutlicht. Jeder der Filme bedient sich eines anderen Genres und hat eine eigene Storyline - aber alle Filme arbeiten mit demselben Dialog.

Es gibt Millionen Arten eine Geschichte zu erzählen. Aber es gibt nur eine Art sie anzuschauen.

Philips forderte Regisseure der RSA heraus, denselben Dialog umzusetzen, um besonders zu veranschaulichen, dass ganz gleich, welcher Inhalt gezeigt wird, die Philips Ambilight-Technologie und die vielfach preisgekrönte Bild- und Tonqualität ein einzigartiges Heimkinoerlebnis liefern.

Mehr als 45 Vorschläge wurden eingesandt von denen fünf innovative Kurzfilme produziert wurden - in den unterschiedlichen Kategorien Drama, Action, Animation bis hin zu Science Fiction und Thriller. Die fünf Regisseure sind Greg Fay, Johnny Hardstaff, Carl Erik Rinsch, Jake Scott und Hi-Sim.

"Ich bin begeistert von den Filmen und der Art und Weise, wie die Regisseure die Herausforderungen angenommen haben, den jeweils gleichen Dialog zu nutzen. Sie haben in ihren Filmen eine ganz eigene kreative Interpretation gefunden und die technische Umsetzung ist perfekt", kommentiert Direktor und Mitgründer der RSA, Sir Ridley Scott.

"Tell it your way"

In Anlehnung an das Philips Filmprojekt Parallel Lines ruft Philips aufstrebende Filmemacher in einem Wettbewerb dazu auf, einen sechsten Film für die Parallel Lines Reihe zu kreieren, der das Thema aufgreift. Bewertet werden diese Beiträge zum "Tell it your way"-Wettbewerb von Ridley Scott und der British Academy of Film & Television Arts (BAFTA). Enthusiastische Filmemacher auf der ganzen Welt können so eine eigene Version des Dialogs als Kurzfilm umsetzten und an die RSA schicken. Der Gewinner 2 of 6 oder die Gewinnerin erhält die Möglichkeit für eine Woche in einem der RSA Büros in Los Angeles, New York, Hong Kong oder London Erfahrungen aus erster Hand zu sammeln. Die Wettbewerbs-Einreichungen werden auf einem speziellen YouTube Kanal präsentiert und stehen für ein öffentliches Voting bereit. Der Finalist sollte in den folgenden Kriterien überzeugen: kreative Dramaturgie, Dialog-Umsetzung und technischer Anspruch. Weitere Informationen gibt es auf www.youtube.com/philipscinema .

Gary Raucher, Vize Präsident und Head of Integrated Communications, Philips erklärt "Wir bei Philips sind davon überzeugt, dass man gewisse Dinge mit eigenen Augen gesehen haben muss, um den Unterschied zu erkennen. Daher wollten wir eine Reihe an außergewöhnlichen Kurzfilmen in unterschiedlichen Genres machen, um zu verdeutlichen, wie Philips Fernsehgeräte das Kinoerlebnis direkt in das Wohnzimmer bringen. Indem wir Schritt für Schritt mehr Informationen über die Kampagne verbreitet haben, hat sich schon eine gewisse Erwartungshaltung für den Launch aufgebaut und wir sind sehr gespannt, wie die öffentliche Reaktion auf die Filme aussehen wird. Die zusätzliche Möglichkeit, dass jeder der möchte seine eigene Interpretation bei dem "Tell it your way"-Wettbewerb einreichen kann, erhöht zusätzlich die Interaktion mit dem Konsumenten, die uns sehr am Herzen liegt."

Parallel Lines Kampagne

Parallel Lines wird mit einer interaktiven below- and abovetheline Kampagne promotet, wobei der Fokus stark auf Social Media liegt. Umgesetzt wird das Projekt seitens der Agenturen: DDB, Tribal DDB Amsterdam, Unit 9, Carat und dem Omnicom Agenturverbund OneVoice, verantwortlich für PR.

Die fünf Parallel Lines-Beiträge sind ab sofort nur online auf http://www.philips.com/cinema zu sehen. Die Filme werden mit dem Philips "Ambiplayer" wiedergegeben, einem Online-Mediaplayer, der sowohl die einzigartigen Effekte der Philips Ambilight Technologie nachbildet, als auch die Bild- und Soundqualität der Philips Fernseher widerspiegelt. Der Ambiplayer ist auf http://www.philips.com/cinema integriert und ermöglicht es dem Betrachter mit Hilfe von interaktiven Bedienmöglichkeiten, wie der Einstellung des Lichts, Bild und Sound das Maximum an Kinoerlebnis zu genießen. Zusätzliche interaktive Elemente sind ebenfalls nur auf der Philips Cinema Webseite verfügbar, wie zum Beispiel versteckte Botschaften für Fans.

Social Media bildet das Herzstück der Kampagne. Seit der Teaser am 26. Februar veröffentlich wurde, haben sich bereits tausende von Film-Fans auf der Facebook Fanpage von Parallel Lines angemeldet (www.facebook.com/philipscinema) und sich den offiziellen Trailer auf YouTube angeschaut. Als Fan erhält man Zugang zu zusätzlichen und exklusiven Inhalten, wie zum Beispiel Interviews mit den Regisseuren, Behindthescenes-Clips und Standbilder.

Weltweit zum ersten Mal erscheint Parallel Lines am 8. April im Breitbild-Format 21:9 auf der YouTube-Homepage in insgesamt sieben Länderni. Konsumenten werden auf den Philips Cinema-Kanal weitergeleitet, wo sie Parallel Lines in HD Qualität auf dem Philips Breitformat 21:9 Ambiplayer anschauen können. Der speziell erstellte Media Player wird erstmalig auf YouTube verwendet.

Philips unterstützt mittlerweile seit drei Jahren wegweisende Filmprojekte. 2009 wurde der eindrucksvolle und technisch brillante Kurzfilm Carousel von Adam Berg mit dem Cannes-Löwen Film Grand Prix prämiert. Die fünf Parallel Lines Kurzfilme gehen noch einmal einen Schritt darüber hinaus. Sie veranschaulichen eindrucksvoll das Verständnis von Philips von einem außergewöhnlichen Heimkino Erlebnis: durch innovative Filme, die die Einsatzmöglichkeiten der Philips TV Geräte und ihrer einzigartigen Ambilight Technologie, der preisgekrönter Bildqualität und dem besten Sound verdeutlichen.

LCD-TVs von Philips erwecken Filme zum Leben. Mit Hilfe von Ambilight, der brillant scharfen Bildqualität und dem überwältigenden Sound, hat Philips Fernseher entwickelt, die Filme direkt ins Wohnzimmer bringen und ein intensives Heimkino-Erlebnis schaffen.

Über die Filme

Darkroom - Johnny Hardstaff

Darkroom (Dunkelkammer) spielt in einem "retrofuturistischen" Shanghai und beginnt mit der verdeckten Beobachtung eines Agenten, der nach einem kriminellen Verdächtigen Ausschau hält. Wir folgen seinem Blick über die umweltverschmutzte City Skyline, wir sehen durch sein technisches Equipment, wenn er sich immer tiefer in ein entferntes Apartment heran zoomt und mit dem erfinderischen Gebrauch von Betrachtung und Methode ein böses Geheimnis entschlüsselt. Innerhalb dieser voyeuristischen Reise wird der Betrachter zum Höhepunkt mit dramatischen Konsequenzen geführt.

Johnny Hardstaff fasziniert mit seiner meisterhaften Entwicklung von Stimmung und Spannung: und zwar mit der leisen, gedämpften Stimme des Agenten, um eine gewisse Zwielichtigkeit und den Klangrahmen zu setzen. Wenn die Zuschauer tiefer in das Geschehen geführt werden, empfinden sie ein teuflisches Vergnügen an dem Voyeurismus. Darkroom erweist sich als ein schlauer und fesselnder Kurzfilm mit einem originellen Endspurt.

The Hunt - Jake Scott

The Hunt (Die Jagd) begleitet zwei Männer auf der Suche nach der ultimativen Beute. In der unheimlichen Waldlandschaft schleicht eine geheimnisvolle Kreatur herum. Schnell findet der Zuschauer heraus, dass die Jäger auch zum Gejagten werden können.

Jake Scott nimmt uns mit auf eine langsame Verfolgungsjagd, indem er sorgfältig die Spannung durch eine offensichtlich einsame und feindliche Umgebung aufbaut. Indem Jake Scott jeden Zentimeter der Jagd zeigt, werden die Sinne geschärft. Jedes Geräusch macht den Zuschauer nervöser: die Krähen im Hintergrund, das Rinnsal eines Bachs, das Beben des Bodens bei jedem Schritt. Der Zuschauer hält den Atem an, wenn The Hunt seinen unheimlichen Höhepunkt erreicht und einer der Jäger etwas im Visier hat. Sein Gefährte zeigt hingegen Angst und Nervosität in seinem Ausdruck. Etwas stimmt nicht. Vielleicht kann die gesuchte Beute nicht gefasst werden.

The Gift - Carl Eric Rinsch

In diesem Science-Fiction Thriller macht uns Podarok (Das Geschenk) mit einer dystopischen Zukunft bekannt. Es ist ein Wintertag in Moskau, aber das vertraute Stadtbild ist nicht so wie es zu sein scheint. Der traditionelle Hintergrund steht im Gegensatz zu den technischen Details, die zu sehen sind. Ein erfahrener KGB Agent ist auf dem Weg, um ein besonderes Geschenk zu überbringen. Ausdruckslos und mit leerem Blick durchquert der einsame Mann die Stadt. Als sich das Geheimnis des Geschenks für den Empfänger lüftet, wird die Begehrlichkeit des Agenten mehr als deutlich. Der Agent muss das Geschenk haben. Auch wenn es ein Menschenleben kostet. Es folgt eine adrenalingeladene Jagd durch Moskau, als der Butler, ein Roboter, des toten Empfängers versucht, das wertvolle Geschenk zu retten, da es nicht in falsche Hände geraten darf.

Carl Erik Rinsch nutzt geschickt das Tempo im Kurzfilm, um Emotionen heraufzubeschwören und direkt anzusprechen. Wir fühlen die Trostlosigkeit in dieser postapokalyptischen Zukunft, das bedrückende Leben eines leeren Mannes, die Verzweiflung in der Verfolgungsszene und auf dem Höhepunkt, die Hoffnung.

El Secreto de Mateo - Greg Fay

El Secreto de Mateo (Mateos Geheimnis) spielt inmitten der Hochhäuser-Blocks in einem südamerikanischen Wohnviertel. Ein Junge führt ein Mädchen zu einem Raum mit einem Geheimnis. Das Mädchen wird mit einem Esel bekannt gemacht, von dem der Junge erzählt, es sei ein Einhorn. Freude und Zufriedenheit erfüllen das junge Mädchen, als sie die Magie des Moments erlebt, in einem Leben, dass ihr bisher nicht viel geboten hat. Die Freude ist nur von kurzer Dauer, wenn die Schwierigkeiten beim Aufwachsen der Beiden als Schikanierte gezeigt werden. Der Junge steht für einen jüngeren Freund ein. Aber es scheint ihm alles zu viel zu werden, da der mutige Junge danach in einer Ecke still vor sich hin weint. Das Mädchen bemerkt den Schmerz des Freundes nicht und widmet sich ganz der Schönheit des Tieres.

Greg Fay zeigt uns behutsam die besonderen Umstände des Erwachsenwerdens und die Freude, die durch die Vorstellungskraft von Kindern entstehen kann. Er nutzt Licht für große Effekte. Die Farb-Nuancen und das Leuchten der strahlenden Sonne in den verschiedenen Szenen sorgen für Wärme, Wohlbefinden und die zarte Sicherheit im Gegensatz zu der harten Realität in der Welt. El Secreto de Mateo macht emotional sprachlos und hinterlässt den Zuschauer mit einem Gefühl von Glück aber auch Schmerz.

Jun & the Hidden Skies - Hi-Sim

Hi-Sim versetzt uns mit seinem animierten Film (Jun und die verborgenen Himmel) in die spielerische Vorstellungswelt der Geschwister Jun und Aco. Mit einem Pappkarton, der sich in ein Raumschiff verwandelt, wird der Zuschauer von einem Moment zum anderen vom Dachboden der Kinder in das Weltall befördert. Dieses Fantasy-Abenteuer zieht das Publikum sofort in den Bann, da unsere Hauptgestalten sich inmitten eines Weltraum Kampfes wiederfinden, der sich durch die Gefangennahme von Aco ergibt. Jun bleibt zurück und fällt aus dem Raumschiff, wird aber von einem feuerspeienden Drachen gerettet. Jun und sein neuer Freund pusten die Feinde einfach weg und retten Aco.

Hi-Sim bewerkstelligt es, die kindliche Aufregung und Neugier eindrucksvoll zu veranschaulichen, schon von der ersten Szene an. Diese wunderschöne Animation explodiert förmlich vor fantastischen Farben einer imaginären Welt. Visuelle Details sind liebevoll eingearbeitet und die Qualität der Effekte ist bemerkenswert. Ein schillernder Kurzfilm für die ganze Familie.

Über die RSA-Regisseure

Greg Fay

Der ehemalige Mitherausgeber des iD und Face Magazines, Greg Fay, führte bereits Regie bei Video Clips der Musiker Lilly Allen, Oasis und The Streets und arbeitete für Werbekunden wie Reebok, Orange, British Airway und Yellow Pages. 2005 schrieb und verfilmte er seinen ersten Kurzfilm The Last Trip to Cardiff bevor er (als die eine Hälfte des Regisseur-Duos Ben & Greg) bei Patrician Films unterzeichnete. Als unabhängiger Regisseur trat er 2008 der RSA bei und hat seitdem zahlreiche Werbeclips unter anderem für The Guardian, Asda und Vodafone gedreht. Im Februar 2010 wird Greg den Pilot für die BBC Wales Comedy Serie Dappers drehen.

Jake Scott

Scott verdankt seinen frühen Ruhm der Regie des REM Music Clips Everybody Hurts, der für den Grammy nominiert war, mehrere MTV Awards gewann und 2005 in die MVPA Hall of Fame aufgenommen wurde. Desweiteren drehte er Videos für U2, No Doubt, Radiohead, Smashing Pumpkins, The Strokes und George Michael. Zwei seiner Videos finden sich in MTV's Liste der 100 besten Videos aller Zeiten. 2003 gewann Scott einen Emmy für den besten Werbespot, drei AICP Awards und einen Andy für seine Mitarbeit bei Nike's Move. 2005 erhielt er einen Silver Lion Award in Cannes für Adidas sowie zwei CLiO Awards für den besten Marken Spot. Scott war für die Regie von George Michael's Flawless als bestes Musik Video für einen Grammy nominiert und erhielt drei AICP Awards für seine Mitarbeit an Nike's Magnet. 2008 gewann er für die Arbeit an HBO's Voyeur den Grand Prix und einen Silver Lion in Cannes. Vor kurzem hat Scott seinen zweiten Film abgedreht, Welcome to the Rileys, mit Kristen Steward und James Gandolfini sowie Acadamy Award Nominee Melissa Leo in den Hauptrollen, welcher bei den diesjährigen Sundance Film Festivals ausgestrahlt wurde.

Carl Erik Rinsch

Gerade einmal 14 Jahren alt, zeigte Rinsch seinen ersten Film bei den New York und Tulleride Filmfestspielen. Seitdem arbeitet er als Fotojournalist für das Rolling Stone Magazin und hat als Regisseur Auszeichnungen, wie zum Beispiel den D&AD/Campaign Screen Award for Best New Director, erhalten. Er wurde Teil der Saatchi & Saatchi New Director's Showcase Gruppe in Cannes. Zu Rinschs Arbeiten gehören visuell überwältigende und unvergessliche Werbespots für BMW, Earthlink, Sprite und den SciFi Channel.

Johnny Hardstaff

Seine bis heute bemerkenswertesten Arbeiten bleiben die politisch provokanten Kurzfilme History of Gaming und Future of Gaming, welche kürzlich in das Nationale Film Archive aufgenommen worden sind. Weitere bekannte Arbeiten von Hardstaff sind das experimentelle Musikvideo Like Spinning von Radiohead sowie eine Reihe an innovativen, zeitgenössischen und künstlerischen Werbespots führender Marken.

Hi-Sim

Hi-Sim ist das Pseudonym des Regisseur-Duos Chris Hawkes und Cheun Hung Tsang, deren Arbeiten aus Liveaction und Computer generiertem Bildmaterial bestehen. Sie wurden kürzlich im Board Magazin als zwei der Top 20 Regisseure vorgestellt, auf die man in der Zukunft ein Auge haben sollte. Sie haben bei vielen Werbe-Projekten Regie geführt, unter anderem für Adidas, Stella McCartney, Bacardi und Investec Specialist Bank.

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips - im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" - Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 60 Ländern weltweit etwa 116.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 23 Milliarden Euro im Jahr 2009 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten. Philips erzielte 2008 in Deutschland einen Umsatz von knapp 3,5 Milliarden Euro und beschäftigt hier gut 7.000 Mitarbeiter. Mehr über Philips im Internet: www.philips.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.