PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 187008 (phenox GmbH)
  • phenox GmbH
  • Lise-Meitner-Allee 31
  • 44801 Bochum
  • http://www.phenox.net/
  • Ansprechpartner
  • Hermann Monstadt
  • +49 (234) 36919-0

Grünes Licht für medizinische Innovationen

Land fördert die Entwicklung eines Implantates zur Behandlung des Schlaganfalls

(PresseBox) (Düsseldorf/Bochum, ) In einer gemeinsamen Pressekonferenz haben NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die Ergebnisse des aktuellen Ziel-2 Förderwettbewerbs zur innovativen Gesundheitswirtschaft ("Med in.NRW") bekanntgegeben. Aus den insgesamt 235 eingereichten Anträgen haben sich demnach 33 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von rund 70 Mio. € durchgesetzt.

Zu den erfolgreichen Teilnehmern gehört die Medizintechnik Firma phenox aus Bochum. Ihr Wettbewerbsbeitrag bezieht sich auf die Produktentwicklung eines neuartigen Implantates zur Behandlung des Schlaganfalls. Im Falle eines "blutenden" Schlaganfalls, der rund 20 % aller Vorfälle ausmacht, sollen demnach die ursächlichen Gefäßaussackungen (Aneurysmen) zukünftig mittels der neuen Implantatentwicklung vom Blutstrom abgetrennt werden. "Im Kern geht es um die Umleitung des Blutstroms, der ansonsten auf die Aneurysmenwände bis hin zum Durchbruch schädigend wirken würde", erläutert phenox-Geschäftsführer Dr. Hermann Monstadt. "Ein Aneurysma ist vergleichbar mit einem Leck in einer Rohrleitung. Mit unserem angestrebten Implantat schaffen wir grob gesprochen einen dauerhaften Verschluss, der das Blut, wieder in den beabsichtigten Bahnen fließen lässt." Die zentralen Herausforderungen bei der Entwicklung des Implantates liegen demnach in der vorgesehenen mikrofeinwerk-technischen Herstellung sowie der darauf aufzubringenden biofunktionellen Nanobeschichtung. Vor dem Hintergrund einer späteren medizinischen Anwendung sind zudem Faktoren der Platzierung durch handelsübliche Trägerkatheter zu berücksichtigen. "Im Ergebnis geht es uns um eine medizinische Produktinnovation, die im Gegensatz zu chirurgischen oder bisherigen minimalinvasiven Eingriffen dem Patienten eine schonende und nachhaltige Therapie ermöglicht", so Monstadt weiter, der zugleich auch finanzielle Vorteile für die entsprechend behandelnden Kliniken sieht. Bis zum Einzug in die klinische Anwendung geht phenox von einem Entwicklungszeitraum von ca. 3 Jahren aus. Projektpartner sind technologische und klinisch, universitäre Partner.

phenox GmbH

Die phenox GmbH wurde im April 2005 als deutsch-amerikanisches Unternehmen in Bochum gegründet. Kernkompetenz ist die Entwicklung, Produktion und internationale Vermarktung von neuroradiologischen und radiologischen, minimal invasiven Medizinprodukten. Hier stehen neurovaskuläre Instrumente und Implantate zur Akutbehandlung von Schlaganfallpatienten im Vordergrund. Zurzeit beschäftigt die phenox GmbH 16 Mitarbeiter/innen. Mehr unter: www.phenox.info

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.