PEM Motion gibt Anstoß für California Mobility Center

Delegation aus Kalifornien zu Besuch in Aachen

(PresseBox) ( Aachen, )
Im Rahmen der Beteiligung von PEM Motion an der Realisierung des California Mobility Centers (CMC) in der kalifornischen Hauptstadt Sacramento wird sich eine Delegation der dortigen Projektpartner am 17. und 18. Juli in Aachen befinden.

Das CMC wird die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen, Industrieunternehmen, Investoren und Start-Ups sowie Klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) fördern und ihnen die Möglichkeit geben, gemeinsam die Zukunft der Mobilität zu formen.
PEM Motion hat dieses Projekt bisher während der intensiven, zweijährigen Kennenlern- und Austauschphase sowie Anfang des Jahres mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie unterstützt. Im nächsten halben Jahr werden wir zudem federführend bei der Planung und dem Aufbau einer Anlauffabrik nach Aachener Vorbild sein und diese anschließend als Managing Partner leiten.

Schon im Zuge eines ersten Besuches im letzten Jahr haben sich die Projektbeteiligten aus den USA von der Aachener Forschungsinfrastruktur und den Wegen, die Stadt und Privatwirtschaft im Bereich der elektrischen Mobilität gehen, begeistert gezeigt. Die diesjährige Delegation ist unter anderem mit Projektleitern des Energieversorgers SMUD, Vertretern hochklassiger lokaler Universitäten und Fachhochschulen sowie sowohl dem Oberbürgermeister Sacramentos als auch seinem Stellvertreter hochkarätig besetzt. Besonders erfreut sind wir zudem über die Teilnahme von Mary Nichols, der Vorsitzenden des „California Air Resources Boards“, die zum Beispiel auch an der Klimakonferenz 2015 in Paris teilgenommen hat.

Während ihres zweitägigen Aufenthalts in Aachen wird die Delegation mit zahlreichen deutschen Start-ups und Unternehmen aus dem Bereich der Future Mobility, verschiedenen Teilorganisationen der RWTH Aachen, Politikern und öffentlichen Einrichtungen zusammentreffen. Themenschwerpunkte werden die Aachener universitär-industrielle Kooperation und ihr Einfluss auf Innovationsfähigkeit und den Arbeitsmarkt, das deutsche Ausbildungssystem sowie der Zugang von Start-ups zum europäischen und US-amerikanischen Markt sein.

Für den Abschluss des Aufenthalts am 18. Juli ist eine Abendveranstaltung in lockerer Atmosphäre geplant. Hier werden US-Delegation, Start-ups, Unternehmen und Investoren die Gelegenheit erhalten, sich weiter auszutauschen und zukünftige Kooperationen zu besprechen. Zu dieser Veranstaltung laden wir Vertreter der Presse herzlich ein, da wir überzeugt sind, dass dieses Projekt von großer Relevanz für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen deutschen und amerikanischen Vordenkern im Bereich der Future Mobility entscheidend prägen wird. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.