PCI verschiebt Teilnahme an der BAU auf 2023

Gesundheit der Mitarbeiter und Kunden hat Vorrang

(PresseBox) ( Augsburg, )
Die PCI Gruppe verschiebt ihre Teilnahme an der BAU auf 2023 und sagt ihre Beteiligung an der BAU 2021 aufgrund der nicht vorhersehbaren weiteren Entwicklung der Corona-Situation ab. Die Weltleitmesse BAU in München ist alle zwei Jahre im Januar Treffpunkt der gesamten Baubranche. Die PCI mit Hauptsitz in Augsburg ist seit vielen Jahren Aussteller auf der BAU mit einer Standgröße von zuletzt über 500 Quadratmetern.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und erst nach langer Überlegung gefällt. Zum einen kann niemand zum heutigen Zeit­punkt mit Sicherheit sagen, wie die Situation im Januar 2021 aussehen wird, ob es weiter Reisebeschränkungen, strikte Auflagen oder neue ge­setzliche Regelungen zu Großveranstaltungen geben wird. Der Schutz unserer Mitarbeiter und Kunden geht ganz klar vor. Zum anderen sind der enge Austausch mit den Besuchern, das direkte persönliche Ge­spräch und das 'Messe-Feeling' – für uns zentrale, wichtige Aspekte einer Messe – in einer solchen Situation nicht gegeben“, kommentiert Stephan Tschernek, Leiter Marketing PCI.

Die PCI wird ihren Partnern und Kunden allerdings eine Alternativlösung anbieten: „Mit einem interaktiven, digitalen Messestand werden wir über die neuesten Lösungen und Innovationen der PCI Gruppe informieren und unseren Kunden sowie allen Interessenten ein einzigartiges virtuel­les Erlebnis bieten. Wir freuen uns auf eine Teilnahme an der BAU in 2023!“

Der digitale Messestand steht allen Besuchern im Messezeitraum auf den Websites der PCI und der THOMSIT zur Verfügung.

Über BASF

Chemie für eine nachhaltige Zukunft, dafür steht BASF. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Rund 117.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser Portfolio haben wir in sechs Segmenten zusammengefasst: Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions. BASF erzielte 2019 weltweit einen Umsatz von rund 59 Milliarden €. BASF-Aktien werden an der Börse in Frankfurt (BAS) sowie als American Depositary Receipts (BASFY) in den USA gehandelt. Weitere Informationen unter www.basf.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.