Paragon Software stellt neue zentralisierte Disaster Recovery Lösung für physische und virtuelle Server und Workstations vor

Das neue Paragon Protect & Restore arbeitet mit einer verteilten Architektur und nutzt VMware-Schnittstellen für eine agentenlose Datensicherung und -wiederherstellung

(PresseBox) ( Freiburg, )
Die Paragon Software Group aus Freiburg stellt eine von Grund auf neu entwickelte Lösung für Disaster Recovery von physischen und virtuellen Servern und Workstations vor. Paragon Protect & Restore verknüpft sich eng mit VMwares vSphere-Infrastruktur. Über die zentrale Protect & Restore Konsole steuern Administratoren wahlweise von einem oder mehreren Arbeitsplätzen aus die Erstellung von Datensicherungs- und Archivierungs-Richtlinien und deren Ausführung. Der Zugriff auf die virtuellen Maschinen und ihre Datenträger wird ohne die Notwendigkeit einer Agenten-Installation realisiert. Neben VMware ESX wird Paragon Protect & Restore in Kürze auch Microsofts Hyper-V unterstützen. Physische Server und Workstations, sowie Gastsysteme anderer Hypervisor können in dieselben Richtlinien eingebunden werden. Für sie bietet Paragon einen speziellen Agenten zur Installation auf den Maschinen und zur Kommunikation mit der Protect & Restore Infrastruktur an.

"In der Option, einen Agenten zu installieren sehen wir einen großen Vorteil unserer Lösung gegenüber einigen Angeboten des Wettbewerbs", erläutert Miro Milos, Director Channel Sales bei Paragon. "Die Verfügbarkeit eines solchen Agenten macht die Einbindung nahezu jeder Windows-basierten Maschine in die Protect-&-Restore-Umgebung möglich. Auch Gastsysteme anderer Hypervisors, VMware Fault-Tolerant-Systeme oder spezielle virtuelle Application-Server können von uns angesprochen, gesichert und wiederhergestellt werden."

"Bei Paragon Protect & Restore handelt es sich um eine hochskalierbare Lösung. Von einem bis 1000 Server in einer hybriden IT-Umgebung werden unterstützt", ergänzt Konstantin Komarov, Geschäftsführer der Paragon Software Group. "Unser Ziel war es, eine Datensicherungs- und Disaster- Recovery-Lösung zu entwickeln, die nicht nur einen umfangreichen Datenschutz bietet, sondern auch eine äußerst schnelle und zuverlässige Wiederherstellung mit einer einfachen Integration in bestehende Systeme.

Kunden, die Paragon Protect & Restore bereits in einem ausgiebigen Field Test ausprobieren konnten, bestätigen uns, dass wir dieses Ziel erreicht haben. Um die Anschaffungskosten möglichst schnell zu amortisieren und den höchstmöglichen Gegenwert zu liefern, setzen wir neben dem Support von Hybrid-Infrastrukturen auf einen sehr attraktiven Preispunkt inklusive einem Jahr Paragon Extended Support und einem Jahr Upgrade Assurance."

"Besonders freut mich die Einführung dieses Produktes für unsere Channel- Partner", so Miro Milos. "Paragon Protect & Restore wird Ihnen die Ansprache großer Unternehmen ebenso ermöglichen, wie das Angebot eines umfangreichen Service-Pakets von der Implementierung bis zur Betreuung.

Dadurch und durch unsere hervorragenden Einkaufskonditionen erwirtschaften sie einen nachhaltigen Profit."

Schlüsselmodule der verteilten Architektur von Paragon Protect & Restore:

*Protect & Restore Server*

Der Protect & Restore Server besteht aus dem Administrations-und dem Installationsserver

Administrationsserver: Dieser ist der Hauptservice innerhalb der Architektur, hier wird die Ressourcenverteilung geregelt, die Datensicherungs-Policies werden eingerichtet und überwacht.

Installationsserver: Verantwortlich für die Überwachung und Durchführung des Deployments von Produktkomponenten, Agents und Server-Applikationen.

Der Installationsserver führt auch die Updates durch und aktualisiert die Protect & Restore Datenbank.

*Protect & Restore ESX-Bridge*

Die ESX-Bridge wird zur Kommunikation mit der VMware-Infrastruktur benötigt.

*Protect & Restore Backup-Server*

Der Backup-Server wird als weiteres Modul an einem strategisch sinnvollen Ort installiert. Einmal gestartet, verbindet er sich mit dem Protect &

Restore Server und überwacht die Ablage aller Replikationen und Datensicherungen, sowie sämtliche Retention Policies.

*Protect & Restore Konsole*

Die Protect & Restore Konsole ist die Benutzerschnittstelle der Protect & Restore Infrastruktur und stellt alle Steuerungsfunktionen zur Verfügung.

Sie stellt in übersichtlichen Ansichten den Status der System- und Datensicherungen sowie der Replikationen dar. Über die Konsole kann komfortabel von jeder beliebigen Maschine innerhalb des Netzwerks aus auf die Sicherungsstrategien und Retention Policies zugegriffen werden.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

- Unterstützt sowohl physische als auch virtuelle Maschinen

- Verteilte Architektur für hohe Performance und ideale Nutzung verfügbarer Ressourcen

- Schnelles Disaster Recovery dank Replikationen virtueller Maschinen und extrem schneller Wiederherstellung von System-Images

- NearCDP durch flexible Planungsfunktionen realisierbar

- System-Migration zwischen ESX-Storages, auf neue Hardware oder von physischen in virtuelle Umgebungen möglich

- Unterstützung von Second-Tier-Storage und FTP/sFTP, sowie flexible Einrichtung von Retention Policies dank dediziertem Backup Server

- Paragon ProTran steuert den Netzwerk-Traffic und entlastet TCP/IP- Verbindungen

- Echtzeitstatistiken und -benachrichtigungen auf einen Blick in der Konsole oder via E-Mail

Preise und Verfügbarkeit:

Paragon Protect & Restore ist ab sofort über Paragons Distributionspartner verfügbar. Die Preise richten sich nach der IT-Umgebung. In virtuellen Umgebungen findet die Lizenzierung per belegtem CPU-Socket statt. In physischen Umgebungen wird pro Maschine lizenziert. Lizenzen sind sowohl für Server als auch für Workstations verfügbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.