Neue Studie identifiziert größte Herausforderungen bei Aktualisierung von SAP-Systemen

Ende des Wartungszyklus treibt Unternehmen zu SAP-Upgrade / 27 Prozent der Befragten aktualisieren SAP-System, um neue Funktionen nutzen zu können

(PresseBox) ( Potsdam, )
SAP 6.0 erfreut sich großer Beliebtheit: Fast zwei Drittel aller Unternehmen, die ein ERP-System von SAP einsetzen, arbeiten mit der aktuellen Version. Das hat Panaya, Spezialist für ERP-Tests und -Aktualisierungen, in seiner neuesten Studie "SAP Upgrade Benchmark" herausgefunden. Jedoch nutzen immer noch mehr als ein Drittel der Befragten ältere Versionen - bei einem Großteil dieser insgesamt 37 Prozent läuft das Upgrade-Projekt allerdings bereits oder wird innerhalb der nächsten sechs Monate beginnen. Das Hauptargument für die Aktualisierung ist das von SAP vorgegebene Ende des Wartungszyklus, so zwei Drittel der Befragten. Der erweiterte Support älterer Versionen sollte ursprünglich Ende 2010 auslaufen, wurde aber auf März 2013 verschoben. Weitere 27 Prozent haben ihr System aktualisiert, um neue Funktionen nutzen zu können.

Die Studie beschäftigt sich zudem mit Kosten und Aufwand eines solchen Upgrade-Projekts: Demnach benötigt ein Unternehmen mit über 2.500 SAP-Anwendern 3.350 Manntage in einem Zeitrahmen von 31 Wochen, um das ERP-System zu aktualisieren. Die entsprechenden Projektkosten liegen im Durchschnitt bei über 1,4 Millionen US-Dollar.

Als besondere Herausforderungen gelten der Studie zufolge die Kosten/Aufwand-Schätzung (39 Prozent), das Rechtfertigen des veranschlagten Budgets (31 Prozent), das Beurteilen der möglichen Auswirkungen des Upgrade auf die bisherige Lösung (29 Prozent) sowie das Minimieren von Ausfallzeiten (ebenfalls 29 Prozent).

Für die Studie hat Panaya mehr als 120 SAP-Kunden und Systemintegratoren befragt.

Die Studie ist kostenlos erhältlich unter http://go.panayainc.com/SAP-Upgrades.html.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.