Von bewaffneten Konflikten bis zum Klimawandel - Was kann Politik leisten?

Große politikwissenschaftliche Tagung an der Universität Magdeburg

(PresseBox) ( Magdeburg, )
Vom 25. bis 27. September 2014 treffen sich Politikwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU), um über Chancen und Herausforderungen von internationaler Politik im 21. Jahrhundert zu diskutieren. Auf der „4. Offenen Sektionstagung“ der Sektion Internationale Politik der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) werden rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erwartet, die sich in parallel stattfindenden Panels mit aktuellen Themen internationaler Politik aus unterschiedlichen Perspektiven beschäftigen werden. Die 1951 gegründete DVPW ist die Fachvereinigung der deutschen Politikwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen und hat derzeit rund 1.700 Mitglieder.

WAS: 4. Offene Sektionstagung der Sektion Internationale Politik der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 25. bis 27. September 2014
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Humanwissenschaften, Gebäude 40, Zschokkestraße 32

Neben Ursachen und Folgen aktueller bewaffneter Konflikte im Nahen Osten und der Ukraine werden auf der Tagung allgemeine Fragen zur Sicherheitspolitik in Demokratien, zu nationalen und globalen Herausforderungen durch den Klimawandel, aber auch Fragen zu globaler Gerechtigkeit sowie zur Legimitation globalen Regierens und internationaler Organisationen, wie etwa Internationaler Gerichtshöfe, diskutiert.

„Konflikte in der Ukraine, in Syrien, Israel/Gaza, Irak und vielen anderen Orten der Welt, aber auch digitale Vernetzung, Welthandel und Klimawandel – internationale Politik ist ein Dauerthema, auch abseits von bewaffneten Konflikten. Die Komplexität und Interdependenz politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Fragen hat jedoch in einer globalisierten Welt zugenommen. Ihre wissenschaftlich reflektierte Bearbeitung stellt daher umso mehr eine Aufgabe dar, die einen kritischen und offenen Dialog zwischen Wissenschaftler/innen erfordert“, so die Organisatorin und Politikwissenschaftlerin an der OVGU, Prof. Anna Geis.

Zu dieser Tagung sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

Weitere Informationen zur Tagung www.ipw.ovgu.de/Das+InstituT/Offene+Sektionstagung+Internationale+Politik.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.