Universität Magdeburg macht virtuelle Spitzenforschung

OVGU an Pilotprojekt im neuen Bundesprogramm für Spitzenforschung in den Neuen Ländern beteiligt

(PresseBox) ( Magdeburg, )
Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist Partner in einem Pilotprojekt, dass im Spitzenforschungsprogramm Ost von der Bundesregierung gefördert wird. Darauf hat sich Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Montag in Berlin mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Neuen Ländern verständigt. Das Forschungsprojekt VIERforES ist eins von sechs vom Bundesforschungsministerium mit 45 Millionen Euro geförderten Pilotprojekten, die noch in diesem Sommer starten sollen. Dabei sollen neue innovative Entwicklungen und Anwendungen von virtuellen und erweiterten Realitäten erforscht werden.

Über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren arbeiten Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg und Kollegen aus Karlsruhe an Konzepten, die Hersteller künftig bei der Optimierung ihrer Produkte durch virtuelle Realitäten unterstützen sollen. Vor allem Unternehmen der Fahrzeug-, Medizin-, Energie- und Materialtechnik werden von der Spitzenforschung künftig profitieren.

Ziel der Spitzenförderung Ost ist, die Innovationsfähigkeit und damit die Wirtschaftskraft in den Neuen Ländern zu steigern, indem Kompetenzen überregional, themenorientiert und organisationsübergreifend gebündelt werden.

"Wir setzen konsequent auf Stärken. Dadurch erhalten die Forschungsstandorte in den Neuen Ländern die notwendige Schubkraft, um im internationalen Wettbewerb um die besten Talente erfolgreich zu sein", so Schavan zur Begründung.

Mehr Informationen unter www.bmbf.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.