Neuer Windpark für die REWAG

Regensburg, (PresseBox) - Mit der Investition in den Windpark Wetterberg-Laub baut die REWAG den Anteil ihres selbst erzeugten regenerativen Stroms weiter aus. Am Mittwoch, den 10. Mai 2017, unterzeichnete der REWAG-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes entsprechende Verträge mit der Firma Ostwind AG. Das Projekt im Landkreis Tirschenreuth soll bis Ende des Jahres in Betrieb gehen. Es ist der vierte Windpark in Bayern, den die beiden Regensburger Unternehmen gemeinsam realisieren.

Der neue Windpark besteht aus zwei Windrädern des Typs ENERCON E 101 mit einer Leistung von je 3 Megawatt, einer Nabenhöhe von je 149 Metern und einem jeweiligen Rotorblattdurchmesser von 101 Metern. Die erwartbare jährliche Strommenge beträgt rund 15 Millionen Kilowattstunden (kWh). Damit können etwa 4.200 Einfamilienhäuser mit Windstrom versorgt werden. Die Kohlendioxid-Ersparnis beträgt gut 7.750 Tonnen. Für die neue Windkraftanlage investiert die REWAG circa 12 Millionen Euro. Die Anlage wird im Rahmen eines Generalunternehmervertrages mit der Firma OSTWIND Erneuerbare Energien GmbH errichtet.

„Mit der Investition in den mittlerweile sechsten REWAG-eigenen Windpark Wetterberg-Laub gehen wir unseren Weg des stetigen Ausbaus der regenerativen Eigenerzeugung konsequent weiter“, so der REWAG- Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes bei der Vertragsunterzeichnung. Der Energieversorger hat gemäß seiner Unternehmensstrategie in den vergangenen drei Jahren verstärkt in Windkraftanlagen und energieeffiziente Kraft-Wärme-Kopplungsprojekte mit Blockheizkraftwerken investiert.

Mit dem Windpark Wetterberg-Laub steigt die Menge des von der REWAG selbst erzeugten umweltfreundlichen Windstroms ab 2018 insgesamt auf fast 97 Millionen Kilowattstunden im Jahr. Damit lassen sich etwa 28.000 Einfamilienhäuser versorgen. „Zusammen mit unseren anderen regenerativen Erzeugungsanlagen haben wir eine Menge von gut 139 Millionen Kilowattstunden. Das sind rund 43 Prozent selbst produzierter erneuerbarer Energie in unserem Strommix bezogen auf die Privathaushalte“, so Hermes. Insgesamt investiert die REWAG dafür bis 2020 über 100 Millionen Euro.

Für die OSTWIND-Gruppe, die mit Finanzvorstand Bernd Kiermeier und den beiden Geschäftsführern Jörg Zinner und Dr. Rolf Bungart bei der Vertragsunterzeichnung vertreten war, ist der Windpark Wetterberg-Laub ein wichtiger Baustein beim Ausbau der erneuerbaren Energien in der Oberpfalz. Besonders bemerkenswert sei, so OSTWIND, wie zwei Regensburger Energieunternehmen durch ihre kontinuierliche Zusammenarbeit und gewachsene Kompetenz die Energiewende Stück für Stück voranbringen.

Denn mit dem neuen Windpark haben REWAG und OSTWIND seit 2010 insgesamt schon zwölf Windenergieanlagen mit 31 Megawatt (MW) Leistung in Bayern verwirklicht. Die lange und erfolgreiche Zusammenarbeit sei Ausdruck gewachsenen Vertrauens und eines nachhaltigen Erfolgs der gemeinsamen Projekte. Alle vier Vorhaben sind so genannte Wald-Windparks, die eines ganz besonderen Knowhows und einer sensiblen Vorgehensweise bedürfen. Auch das spreche für die Qualität in der Kooperation der beiden Unternehmen, die von Beginn an von einer positiven Haltung, von Offenheit und Fairness gekennzeichnet gewesen sei, so OSTWIND.

Über REWAG

Die Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (REWAG) ist ein regionaler Energie- und Trinkwasserversorger, der Strom, Erdgas, Wärme und Trinkwasser an mehr als 200.000 Privathaushalte und Geschäftskunden liefert. Gegründet wurde die REWAG 1976 und sorgt mit aktuell rund 400 Mitarbeitern für eine komfortable und zuverlässige Energie- und Trinkwasserversorgung in der Region. Auch Gewerbe- und Geschäftskunden bietet sie maßgeschneiderte Energiekonzepte. Vom reinen Energielieferanten hat sich die REWAG zum dezentralen Energieproduzenten entwickelt. Sie setzt auf umweltschonende Energieprojekte wie den Bau von effizienten Energieerzeugungs- und Wärmeanlagen, besonders mit der effektiven Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Darüber hinaus betreibt sie Photovoltaik- und Biogasanlagen und mehrere Windkraftanlagen. Als regionales Unternehmen übernimmt die REWAG Verantwortung in Regensburg und der Region. Deshalb unterstützt sie Vereine, Projekte, Veranstaltungen und Aktionen im kulturellen, sportlichen und sozialen Bereich.

 

 

OSTWIND-Gruppe

OSTWIND ist ein unabhängiges Familienunternehmen - gegründet von Gisela Wendling-Lenz und Ulrich Lenz, die heute gemeinsam mit Fabien Kayser und Bernd Kiermeier den Vorstand der OSTWIND AG bilden. Geschäftsführer in Deutschland sind Dr. Rolf Bungart und Jörg Zinner. Die mittelständische Firmengruppe mit 100 MitarbeiterInnen und Sitz in Deutschland, Frankreich und Tschechien projektiert, errichtet und betreibt Windparks, für die sie auch die Betriebsführung übernimmt. Seit 1992 hat OSTWIND 538 Windenergieanlagen mit 914 MW Leistung geplant, gebaut und ans Netz gebracht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.