Energiesparendes Straßenlicht mit OSRAM LED

Gezielt auf die Fläche gebracht

Regensburg, (PresseBox) - Als Gemeinden mit großem Umweltengagement setzen Diex und Hörbranz (Österreich) bei der Straßenbeleuchtung auf Solarenergie und niedrigen Energieverbrauch. Dass dies nicht zu Lasten der Helligkeit gehen muss, zeigen brillant strahlende Straßenleuchten, die mit LED des Typs Golden Dragon Oval ausgestattet sind. OSRAM Opto Semiconductors hat für diesen Einsatz spezielle, ovale Linsen entwickelt, die das Licht gerichtet auf die Straße bringen.

Nur zwölf LED des Typs Golden Dragon Oval pro Straßenleuchte reichen aus, um sowohl Fahrrad- als auch Fußweg aus 3,4 Meter Höhe auszuleuchten. Sie strahlen mit je 60 lm (bei 350mA) und werden speziell für diesen Einsatz mit 130 mA betrieben. Dabei verbrauchen die LED je 0,35 W (im Standardeinsatz 1 W). Ihre ovale Linse verteilt das Licht in einem Winkel von 80° x 120° gerichtet auf den gewünschten Straßenbereich. So geht kein Licht ungenutzt neben der Straße verloren, wie es bei der sonst üblichen kreisförmigen Lichtverteilung herkömmlicher Straßenleuchten geschieht. Es wird auch nicht in alle Richtungen gestreut, so dass auch die Lichtverschmutzung verringert wird.

Für die Versorgung der Lampen setzt der Hersteller EPS Soltec auf Sonnen-kraft. Solarzellen stellen die gesamte benötigte Energie bereit und die passt perfekt zu den Leuchtdioden: Diese begnügen sich schon mit einem Spannungspotenzial von weniger als 10 V, brauchen keine 230-V-Wechselspannung und damit auch keine Wechselrichter, welche die Spannung erst entsprechend konvertieren müssen.

Außerdem brauchen diese Leuchtdioden keine Sekundäroptik und können in fast jedes Leuchtendesign integriert werden. Durch Dimmen lässt sich die Beleuchtung sogar den jeweiligen Helligkeitsverhältnissen anpassen, durch Kombination von weißen und gelben LED auch die Farbtemperatur. Ihre mit rund 50.000 Stunden hohe und vor allem planbare Lebensdauer senkt den Wartungsaufwand und damit die Betriebskosten. Da OSRAMs LED die RoHS-Richtlinie erfüllen und weder Blei noch Quecksilber enthalten, gibt es am Ende der langen Lebensdauer keine Entsorgungsprobleme.

LED ziehen verstärkt in Anwendungen der Allgemeinbeleuchtung ein. Sie werden in den nächsten Jahren auch aufgrund ihrer Energieeffizienz immer mehr zur Ergänzung und Alternative heutiger Lichtquellen. Damit werden sie auch einen Beitrag zur Reduzierung der klimaschädlichen CO2 Emissionen leisten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Elektrotechnik":

Selbstbeschreibung von Maschinen und Anlagen

Paral­lel zur Fer­ti­gungs­welt ent­ste­hen der­zeit IIoT-Platt­for­men. Vie­le lei­den aber da­ran, dass der Zu­gang zu Ma­schi­nen­da­ten schwie­rig ist. Die Ver­net­zung in der In­du­s­trie 4.0 er­for­dert näm­lich, dass Ma­schi­nen und ih­re Kom­po­nen­ten als Da­ten­qu­el­len ei­ne ma­schi­nen­les­ba­re Selbst­be­sch­rei­bung mit­brin­gen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.