PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 587531 (OSADL eG)
  • OSADL eG
  • Im Neuenheimer Feld 583
  • 69120 Heidelberg
  • http://www.osadl.org
  • Ansprechpartner
  • Carsten Emde
  • +49 (7422) 515-8820

Das OSADLProjekt SafetyLinux geht in die nächste Runde

(PresseBox) (Schramberg, ) Das Open Source Automation Development Lab (OSADL), eine internationale Genossenschaft zur Unterstützung von Open Source Software in der Industrie, informiert über das GemeinschaftsProjekt SIL2LinuxMP, das die Zertifizierung von Linuxbasierten Systemen für den Einsatz im SafetyBereich zum Ziel hat.

Hintergrund

Seit etwa 15 Jahren werden Linuxbasierte Computer zunehmend im Maschinenbau und allgemein in EmbeddedSystemen eingesetzt und haben hier viele Einsatzbereiche erobert. Für diese Entwicklung waren und sind zwei wichtige Hürden zu überwinden: 1. Deterministisches Antwortverhalten (Echtzeitfähigkeit) und 2. Zertifizierbarkeit für den Einsatz der Systeme im SafetyBereich. Die erstgenannte Anforderung gilt seit dem KernelSummit in Ottawa im Jahre 2006 als gelöst, als Mutexe mit PriorityInheritance in den Linuxkernel aufgenommen wurden und die Bereitstellung eines LinuxRTOS als Ziel definiert wurde. Die zweite Anforderung, nämlich die SicherheitsZertifizierung für den Einsatz im SafetyBereich, kann nicht wie die Echtzeitfähigkeit von den Entwicklern des Linuxkernels gelöst werden, sondern muss von den Anwendern vorangetrieben werden. Grund dafür ist, dass die Sicherheit vom gesamten System und nicht nur vom Linuxkernel abhängt und daher nur eine Gesamtbetrachtung basierend auf individuellen Anforderungen sinnvoll ist. Es sind zwar weltweit bereits eine Reihe von zertifizierten Linuxbasierten Systemen im Einsatz, aber dabei handelt es sich überwiegend um einzelne in sehr systemspezifischer Weise vorgenommene Zertifizierungen. Abhilfe ist nötig, damit LinuxZertifizierungen in Zukunft einfacher und schneller werden und mit geringerem wirtschaftlichen Risiko verbunden sind. Wenn diese letzte Hürde genommen werden kann, stehen Linuxbasierte Computer als universelle EmbeddedSysteme für praktisch alle Einsatzbereiche zur Verfügung.

Lässt sich Open Source Software überhaupt standardisiert zertifizieren?

Ja. In enger Zusammenarbeit mit Spezialisten vom TÜV Rheinland und TÜV Süd sowie vielen anderen SafetyExperten wurde in einer Arbeitsgruppe des OSADL ein Konzept entwickelt, wie Linuxbasierte Computer entsprechend Safety Integrity Level 2 (SIL 2) nach IEC 61508 Ed 2 2010 zertifiziert werden können. Zertifizierungen nach davon abgeleiteten Standards und eine spätere Requalifikation nach SIL 3 sind dabei vorgesehen. Es handelt sich um ein ZweiPhasenKonzept, bei dem sowohl allgemein verwendbare als auch individuelle Materialien bereitgestellt werden. Für die Herstellung der allgemein verwendbaren Materialien war es naheliegend, ein GemeinschaftsProjekt ins Leben zu rufen und festzulegen, dass die Ergebnisse der Arbeit unter eine Open Source Lizenz zu stellen sind. OSADL hat die Organisation eines solchen Projektes übernommen und es unter dem Namen SIL2LinuxMP im letzten Jahr mit einem KickoffMeeting gestartet. Dieses fand in Köln beim TÜV Rheinland statt, der auch als Partner das Projekt begleiten und im Erfolgsfall die Zertifizierungen vornehmen wird.

Letter of Intent

In den letzten Monaten wurde in Zusammarbeit mit potenziellen Teilnehmern ein Letter of Intent für SIL2LinuxMP entwickelt, in dem die Modalitäten der gemeinschaftlichen Entwicklungstätigkeit festgelegt werden. Der Grundgedanke ist dabei, dass Unternehmen verbindlich ihre Bereitschaft zur Teilnahme am Projekt erklären, wenn genügend andere Unternehmen dies ebenfalls tun. Mit der Verfügbarkeit des Letter of Intent geht das Projekt jetzt in die nächste Runde. Bereits wenige Stunden nach der Freigabe des Letter of Intent haben erste Unternehmen ihre Teilnahme erklärt. Wenn das Projekt wie geplant durchgeführt werden kann, werden 2015 die ersten LinuxSysteme basierend auf SIL2LinuxMP zertifiziert.

Wie kann man teilnehmen?
Die URL des Letter of Intent zum Herunterladen vom Internet lautet:
https://www.osadl.org/SIL2LinuxMP-Letter-of-Intent

Fragen zum Projekt können jederzeit per Email gestellt werden an:
safety@osadl.org