Dieses Start-up macht Boote smart - Mit dem Marine Co-Piloten

Norwegisches Start-up ORCA erfindet Navigationssysteme für Boote neu

(PresseBox) ( Oslo, )
Während unsere Autos bereits seit Jahren mit uns sprechen, zuverlässig Staus voraussagen und alternative Routen vorschlagen, ist die Technologie im Bootsbereich noch immer von gestern. Bis jetzt. Das norwegische Start-up ORCA denkt Navigationssysteme komplett neu und hilft dem Steuermann, zuverlässiger zu navigieren und bessere Entscheidungen auf See zu treffen. ORCA verfügt über detailgetreue, nutzer-optimierte Seekarten, findet die schnellsten Routen und warnt den Bootsfahrer im Voraus vor Wetteränderungen und anderen Herausforderungen.

„Traditionelle Kartenplotter und Multifunktionsdisplays haben mit den Entwicklungen der Schifffahrt nicht Schritt gehalten. Sie sind schwierig zu installieren, schwierig zu bedienen und veralten schnell“, sagt ORCA-CEO Jorge Sevillano. „Viele Bootsfahrer nutzen als Ergänzung mobile Apps. Smartphones sind jedoch oft den widrigen Bedingungen auf See nicht gewachsen. ORCA bietet eine einzigartige neue Lösung für dieses Problem." 

Sag Goodbye zu SD

Im Gegensatz zu herkömmlichen Navigationssystemen verfügt ORCA über eine Mobilfunkverbindung und WiFi. Das ermöglicht es dem System, Karten automatisch zu aktualisieren und Routen zwischen Geräten zu synchronisieren, ohne SD-Karten oder andere komplizierte Methoden zu verwenden. Auch auf hoher See – sollte mal keine Verbindung bestehen – bleibt ORCA dank vorinstallierter Offline-Daten ein vollwertiges Navigationssystem. 

Ein weiteres Feature ist die integrierte Echtzeit-Wettervorhersage. Unerwartete Wetterumschwünge wie starker Wind oder Regen werden dem Bootsfahrer proaktiv und frühzeitig angezeigt. Außerdem verbindet sich ORCA über den Industriestandard NMEA2000 mit dem Boot. Dadurch kann es den verbleibenden Kraftstoff, Batteriestand sowie Daten der verbundenen Sensoren und Geräte anzeigen. Durch den Einsatz von Cloud Computing erstellt das System zusätzlich automatische Reiseprotokolle, gibt Informationen zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs und warnt bei auffälligem Motorverhalten.

Outdoor-gerechte Hardware 

Smartphone-Displays sind nicht für das Benutzen auf See konzipiert und versagen bei Regen. ORCA dagegen ist widerstandsfähig, IP-68-zertifiziert und erkennt Touch-Gesten, selbst wenn das Display nass ist. Außerdem wird es mit einer robusten Halterung für die freihändige Navigation geliefert. So ist es optimal für Bootsfahrer, die mit offenem Cockpit oder bei anspruchsvollem Wetter unterwegs sind. ORCA enthält außerdem eine langlebige, ausdauernde Batterie und kommuniziert kabellos. So können Bootsfahrer ihre Reise von der Bootskabine aus, am Strand oder sogar von zu Hause aus planen.

Technische Daten:


WiFi- und Mobilfunkverbindung für Live-Wetter und kabellose Karten-Updates 
iOS- und Android-Apps mit nahtloser Synchronisierung und Echtzeit-Übertragung
Analyse von Motor- und Kraftstoffdaten, unterstützt durch NMEA2000-Integration
GPS-Empfänger
9-Achsen-Kompass
Flexible Montage
Offizielle S-57-Daten von hydrographischen Ämtern


Vorbestellungen sind ab sofort über die Website von ORCA möglich: https://getorca.com. Den ORCA Core gibt es zum MSRP von 449 €, das ORCA Display Kit, das den ORCA Core beinhaltet, für 1.499 € – beides momentan mit 33 % Rabatt zur Markteinführung. Die Lieferung innerhalb Europas ist für Mai 2021 geplant. Weitere Informationen unter https://getorca.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.