Dreirad mit Muskelantrieb – der EcoRider

Stuttgart, (PresseBox) - Der Ecorider ist ein sogenanntes Hybrid-Gefährt, das Muskelkraft und Elektroantrieb kombiniert. Gerade in der Zeit immer größer werdender Umweltbelastungen stellt er eine gesunde Alternative für kürzere Strecken dar. Bei der Sun EcoTour 2007 beweist er auch seine Langstreckenqualitäten.

Der Ecorider bietet dank seines Elektromotors mit einer Spitzengeschwindigkeit bis zu 45 km/h uneingeschränkten Fahrspaß. Durch Verstellen des Sitzes bis hin zu Liegepositionen lässt sich die Effizienz des Tretens maximieren, das Ganze unterstützt durch eine 8-Gang Nabenschaltung. Die Verkleidung hält den Fahrer auch im größten Regen, trocken und der Schirm kann gegebenenfalls im Stauraum platziert werden.

Die Reichweite der Batterie hängt von der Tretfreude des Fahrers ab, jedoch sind Strecken bis 80 km ohne Probleme durchführbar. Sicherheitstechnisch ist der Ecorider weit ausgereift. Er ist gut zu sehen und mit einer Höhe von 1,20 m nicht unbedingt niedriger als mancher Sportwagen. Fern- und Abblendlicht, Rücklicht, Blinker und Bremslicht machen ihn erkenntlich und straßentauglich. Das Bremssystem, bestehend aus hydraulischen Scheibenbremsen vorne und einer Trommelbremse am Hinterrad trägt einen wesentlichen Bestandteil zur Sicherheit bei und macht den kleinen Flitzer in Kombination mit der direkten Lenkung zu einem außerordentlich wendigen Mobil. Dank der abschließbaren Kanzel haben auch Langfinger keine Chance. Zur Luftzirkulation im Innenraum sind 2 Ventilatoren eingesetzt, die mit Hilfe der abnehmbaren Fenstern für stetigen Luftaustausch sorgen.

Dieser Elektro-Hybrid-Einsitzer wird als Moped eingestuft und darf somit in Deutschland nur auf Straßen gefahren werden. Beziehen kann man dieses Mobil direkt über seinen Hersteller in den Niederlanden.

Mehr Informationen zum EcoRider finden Sie unter:
http://www.aerorider.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Fahrzeugbau / Automotive":

Umfassende Transparenz bei IoT-Geräten gefordert

Bei ei­ner Um­fra­ge des Bun­des­ver­bands Di­gi­ta­le Wirt­schaft (BVDW) e. V. spra­chen sich 96 Pro­zent der 209 Be­frag­ten Ex­per­ten aus Mit­g­lieds­un­ter­neh­men für ei­ne um­fas­sen­de Tran­s­pa­renz bei In­ter­net-of-Things-Ge­rä­ten aus.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.