SOA: Organisation und Governance sind entscheidend

IDC SOA Roadshow zeigt gemeinsam mit BEA in neun europäischen Städten erfolgreiche Anwenderbeispiele und SOA-Szenarien

(PresseBox) ( Aschheim-Dornach, )
Auf Organisation und Governance müssen CIOs ihre Prioritäten setzen, damit die SOA-Strategie zum Erfolg wird, so das Ergebnis eines von BEA Systems bei IDC in Auftrag gegebenen Whitepapers. Das neue Whitepaper ‘SOA Governance: Creating a Foundation for Management and Change’ zeigt auf, dass strenge und nachhaltige SOA Organisations- und Governance-Modelle die Verfügbarkeit der IT für die Geschäftsseite durchsetzen, wobei zuviel Organisation dazu führt, diesen Ansatz in zu kleine Schritte zu zerschneiden. Andere Ergebnisse dieser neuen Untersuchung sind: Nicht nur der Begriff SOA ist insgesamt noch zweideutig, auch der Terminus Governance lässt viele Beteiligte im Ungewissen. BEA will diese Lücken füllen und zeigt auf der paneuropäischen IDC SOA Roadshow Beispiele für Best SOA Organisation und Governance Practices.

Das IDC White Paper erklärt am Beispiel von zwei Kunden­anwendungen - T-Mobile und Washington Mutual Card Services - erfolgreiche Strategien für SOA Organisation und Governance: Es gibt auch einen Einblick auf den Ansatz von BEA zur Umsetzung der organisatorischen Veränderungen im Rahmen einer SOA und zur Implementierung einer Governance. Damit können Kunden das nächste Niveau ihrer SOA-Einführung erreichen und schneller voranschreiten. Nach einer Start- und Evaluierungsphase folgt so eine pragmatischere Entwicklungsstufe, die ‚SOA-Ausbauphase’.

„Viele Manager, die SOA eingeführt haben, müssen feststellen, dass die größten Herausforderungen in den schleichenden Änderungen innerhalb ihres Unternehmens liegen, wenn sich SOA durchsetzt und man beginnt, service-orientiert zu arbeiten“, erklärt Sandra Rogers, Program Director, SOA und Web Services Research bei IDC. „Die meisten IT-Organisationen konzentrieren sich zunächst auf den Aufbau einer Referenzarchitektur und die Implementierung der technischen Infrastruktur. Wenn die Startprojekte dann erweitert werden, verschiedenste Funktionen hinzukommen und SOA über organisatorische Grenzen hinauswächst, eskalieren die Management- und Governance-Anforderungen und bekommen höchste Priorität.“

Malhar Kamdar, Vice President EMEA Consulting bei BEA Systems, ergänzt: „Die Umsetzung einer Infrastruktur für Shared Business Services steht und fällt mit dem richtigen SOA Governance-Modell, um sowohl die Business-Seite auch als die IT abzudecken. Obwohl die meisten Unternehmen, die SOA einführen, bereits irgendein Governance-Programm nutzen, stellt SOA viele neue Anforderungen in Bezug auf Service-Lifecycle, technologische Standards, Rollen und Qualifikationen des Teams. Deshalb sollte SOA Governance als eigene Disziplin betrachtet werden, um zu gewährleisten, dass SOA zum Erfolg wird.“

IDC SOA Roadshow

Die IDC Roadshow richtet sich an Senior IT und Business-Manager, die die strategischen und technischen Aspekte von SOA kennen lernen und SOA erfolgreich in ihrem Unternehmen einführen wollen. BEA Systems ist Platin-Sponsor der eintägigen Veranstaltungsreihe, die konkrete SOA-Anwendungen zeigt. IDC Analysten und Industrie-Experten vermittelt darüber hinaus Tipps und Best Practices für die SOA-Einführung und -Evaluierung. Die IDC SOA Roadshow kommt in folgende Städte:

Madrid März 2007
London März 2007
Mailand 18. April 2007
Kopenhagen 8. Mai 2007
Stockholm 10. Mai 2007
Paris 22. Mai 2007
Amsterdam 22. Mai 2007
Oslo 24. Mai 2007
Frankfurt 27. September 2007

Die deutsche Version des Whitepapers können Sie bei bettina.ulrichs@maisberger.com beziehen.
Gerne organisieren wir individuelle Einzelinterviews mit T-Mobile zur SOA Governance Initiative des Unternehmens.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.