BEA stellt Workshop Studio vor

Eclipse Tooling für EJB3 Persistence Engines verbindet Spring IDE Project für Spring Bean Development

(PresseBox) ( München-Dornach, )
BEA Systems präsentiert die neueste Version von BEA Workshop Studio 3.0. Damit bietet BEA Systems als erstes Unternehmen Eclipse Tools für Enterprise JavaBeans 3.0 (EJB3) Persistence Interface. EJB3 ist eine dringend erwartete Spezifikation der kommenden Java Plattform Enterprise Edition 5 (Java EE 5). EJB3 ist darauf ausgelegt, die Anforderungen der Entwickler nach leichtgewichtigen Containern zu erfüllen und durch neue POJO-basierte Persistenz APIs für object/relationale Mappings die Entwicklung drastisch zu vereinfachen.

Mit der neuen Version kann BEA die Nachfrage nach schnellem Zugang zu EJB3 Tools, die leistungsstark und einfach anzuwenden sind, bereits jetzt erfüllen. BEA liefert als einziger Anbieter vielfältige Optionen für Persistenz-Engines, die EJB3 Persistenz-Spezifikationen unterstützen. Mit Hibernate und BEA Kodo, zwei beliebten O/R Mapping-Lösungen, die Zugang zu und Kommunikation mit relationalen Datenbanken liefern, werden sowohl Open Source als auch kommerzielle Möglichkeiten eröffnet. Das Open Source Projekt Spring Integrated Development Environmet (IDE) ist als Bestandteil von BEA Workshop Studio vorgesehen. BEAs Unterstützung für das Spring Framework mit der WebLogic Platform wird damit weiter verstärkt.

„Als Anwender der Workshop Studio Hibernate Tools, schätze ich es, dass die EJB3 Tools ähnlich sind: das macht es leicht, sie zu erlernen. Auch das AppXRay Beziehungs-Mapping für EJB3 zugehörige Annotationen und Artefakte hat mir dabei geholfen, meinen Code zu validieren“, sagt Andrew Timpone bei FedEX Custom Critical.

Durch die Erweiterung des Workshop Studio auf Spring und EJB3 hilft BEA seinen Kunden, sich auf neue Technologien einzustellen und die Vorteile professioneller Visualisierungstools für Datenpersistenz und die Unterstützung des Java Applikationsframeworks zu nutzen.

Blended Environments: das Beste aus zwei Welten

BEA bietet seinen Kunden Produkte, die Open Source und kommerzielle Lösungen verbinden und so den Anwendern größtmögliche Freiheit und Auswahl geben, um ihre spezifischen Anforderungen zu erfüllen. Die Ergänzung durch Tools für EBJ3 Persistenz ist ein kommerzieller Zusatz zu führenden Open Source Entwicklungstools wie Eclipse. Damit haben die Kunden mehr Flexibilität bei der Nutzung von Open Source Application Frameworks, Tools und Persistenz Engines. Mit der Zusammenführung von Open Source-Entwicklungswerkzeugen wie Eclipse und Spring mit BEA Workshop Studio lassen sich zudem hochwertige Innovationen unter Einbeziehung von verfügbaren Open Source-Plugins schnell und mit niedrigen Kosten realisieren.

„Entwickler nutzen Open Source Frameworks wie Spring, um das Schreiben von Java-Anwendungen zu vereinfachen“, erklärt Rod Johnson, Gründer des Spring Frameworks und CEO bei Interface21, dem hauptverantwortlichen Unternehmen für die Vision und Führung des Spring Frameworks. „Die neueste Version von BEA Workshop Studio vereinfacht die Nutzung von Eclipse und die Entwicklung in Spring. Die fortlaufende Unterstützung der Open Source Community durch BEA fördert zukünftige Innovationen innerhalb der J2EE Community.“

„Das Blended Modell gibt unseren Kunden die Möglichkeit, Open Source, kommerzielle Software und Programmierungsmodelle zu mischen und anzupassen und so den Aufwand für Integration und Tests zu minimieren“, sagt Bill Roth, Vice President der BEA Workshop Business Unit. „BEA Workshop Produkte sind für Service-Gestaltung, Entwicklung und Tests ausgelegt. Unser Ansatz der technologischen Zusammenführung bietet IT Unternehmen und Entwicklern mehr Auswahl und Flexibilität bei der Entwicklung von SOA Komponenten und Services, die Persistenz-Mechanismen, den Gebrauch von Open Source Frameworks sowie Tools und Installationsplattformen erfordern.“

Verfügbarkeit

BEA Workshop Studio ist ab sofort verfügbar. Eine Evaluierungsversion können Sie unter http://www.m7.com/downloadNitroX.do downloaden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.