PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 29203 (OpenText)
  • OpenText
  • Werner-von-Siemens-Ring 20
  • 85630 Grasbrunn
  • http://www.opentext.de
  • Ansprechpartner
  • Stephan Vanberg
  • 06172/288816

Auch bei den Gehaltsabrechnungen hat die digitale Zeit begonnen

Bis 2006 will jedes vierte Unternehmen auf elektronische Verdienstmitteilungen umstellen. - Kostenersparnis, schnellere Abwicklung und mehr Komfort für die Mitarbeiter sind die Hauptmotive.

(PresseBox) (Hannover, ) Schon bald werden in immer mehr Unternehmen die bisherigen Gehaltszettel der Vergangenheit angehören. Nach einer Erhebung des Softwarehauses StreamServe unter mehr als 500 Personalleitern größerer Firmen sollen die Mitarbeiter demnächst die Informationen zu ihrem Verdienst in elektronischer Form bekommen. Derzeit sind bereits 7 Prozent der Unternehmen mit der Umstellung auf digitale Gehaltsabrechnungen beschäftigt. Innerhalb der nächsten zwei Jahre wollen weitere 18 Prozent diesen Weg gehen. Ähnliche Ambitionen haben 32 Prozent der befragten Personalmanager, ohne sich jedoch schon zeitlich festlegen zu wollen.

Als hauptsächlichen Grund für die elektronische Gehaltsabrechnung nennen drei Viertel der Firmen, die schon bald oder mittelfristig Abschied von den herkömmlichen Lohnmitteilungen nehmen wollen, Kostenvorteile aufgrund des Wegfalls der Aufwendungen für Druck, Kuvertierung, Verteilung und Porto. Aber auch die schnellere Abwicklung, mehr Komfort für die Mitarbeiter und eine höhere Qualität der Entgeltabrechnungen geben sie mehrheitlich als Vorteile an. Jeder zweite Personalmanager ist außerdem der Meinung, dass auf diese Weise die Digitalisierungsstrategie seines Unternehmens unterstützt wird.

„Da in allen Unternehmen sowieso elektronisch kommuniziert und zunehmend auf Papierdokumente verzichtet wird, liegt es nahe, diesen Schritt auch bei den Entgeltabrechnungen zu gehen“, urteilt StreamServe-Geschäftsführer Michael Frauen. Selbst wenn nur für die Mitarbeiter mit persönlichem Zugang zum Unternehmensnetz auf digitale Entgeltabrechnungen umgestellt würde und die anderen Beschäftigten aus der Produktion oder anderen Unternehmensfunktionen ohne eigenen Zugang zum Intranet weiterhin papierbasierte Gehaltsabrechnungen erhalten würden, könnten erhebliche Kosteneinsparungen erzielt werden. „Durch den Einsatz einer Plattform für die Geschäftskommunikation können sowohl digitale Dokumente generiert und verteilt als auch die Druck-, Kuvertier- und Verteilungsprozesse für die herkömmlichen Entgeltabrechnungen effizienter gestaltet werden.“

Planen Sie, auf elektronische Gehaltsabrechnungen
umzustellen?
- bereits in der Umsetzung: 7%
- innerhalb der nächsten 24 Monate geplant: 18%
- mittelfristig geplant: 32%
- denkbar, aber noch nicht entschieden: 13%
- derzeit kein Interesse daran: 30%
(n = 508 Personalleiter aus Unternehmen über 100 Mio. € Umsatz)

Sofern Sie eine Umstellung vornehmen oder planen:
Welchen Nutzen versprechen Sie sich davon?
- geringere Kosten: 77%
- schnellere Abwicklung: 71%
- höherer Komfort für die Mitarbeiter: 64%
- höhere Qualität der Entgeltabrechnungen: 62%
- unterstützt bestehende Digitalisierungsstrategien: 53%
- Sonstiges: 16%
(Mehrfachnennungen möglich)

OpenText

StreamServe ist der führende Anbieter von Lösungen zur Erstellung, dem Management und dem Versand flexibler Dokumente. Mit Hilfe der Lösungen profitieren Organisationen von ihren Kundenbeziehungen und steigern den Wert bestehender Dokumente. Die Software von StreamServe - sie basiert auf einer offenen Architektur - eröffnet Organisationen und ihren Partnern eine Zwei-Wege-Kommunikation, über die sie hoch personalisierte und vereinheitlichte Dokumente austauschen können - in jedem Format und über jeden Kanal, unabhängig von der Anwendung oder den Volumenanforderungen.

Zu den strategischen Partnern von StreamServe zählen Adobe Systems, IBM, InfoPrint Solutions Company, Infor, Lawson und SAP. Neben dem Hauptsitz in Burlington, USA, verfügt das Unternehmen weltweit über 14 Niederlassungen. StreamServe hat mehr als 5000 Kunden in über 130 Ländern - darunter BMW France, CLP Power Hong Kong, Plantronics und Siemens Financial.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.