4 Tipps, wie sich durch SD-WAN Sicherheit und Agilität kombinieren lassen

(PresseBox) ( Zurich, )
Die Digitalisierung verändert Rahmenbedingungen für die Wirtschaft – und gleichzeitig die Art und Weise, wie Angestellte arbeiten. So ergeben sich verschiedene interne und externe Herausforderungen; Unternehmen müssen agil sein und Mitarbeitern durch neue Technologien eine flexible Arbeitsweise ermöglichen. Dabei darf die Sicherheit aber nicht zu kurz kommen. Software-Defined Wide Area Networks (SD-WAN) können dabei helfen – wenn die Technologie richtig implementiert ist. Moritz Mann, Chief Product Officer bei Open Systems, gibt vier Tipps, wie SD-WAN Unternehmen unterstützen kann:

1. Erhöhte Sicherheit durch reduzierte Komplexität

Die Digitalisierung ist keine neue Entwicklung. Die digitale Revolution beeinflusst unser Leben bereits seit etlichen Jahren – nicht nur privat, sondern auch in anderen Bereichen. Unternehmen sehen sich seit einiger Zeit mit den einhergehenden Herausforderungen konfrontiert. Diese haben daher immer wieder auf neue Technologien gesetzt, was zu komplexen IT-Umgebungen, bestehend aus unterschiedlichen Diensten, Anwendungen und Infrastrukturen, geführt hat. Unter dieser Komplexität leidet die Effizienz und die IT-Sicherheit. SD-WAN Strukturen können die Komplexität reduzieren und somit eine Annäherung an umfassende Sicherheit vornehmen.

2. Gesteigerte Reichweite lässt Angestellte von überall arbeiten

Die digitalisierte Welt ist auch eine globalisierte. Neben der reduzierten Komplexität können große Unternehmen von der Vielfalt an Verbindungsmöglichkeiten durch SD-WAN profitieren, um den steigenden Bandbreitenbedarf und eine konstante Verbindung standort- oder sogar länderübergreifend zu ermöglichen. So unterstützt die Technologie auch die gesteigerte Flexibilität der Mitarbeiter. Unternehmen können den Mitarbeitern durch die Netzwerkarchitektur unternehmensinterne Dienste auf Geschäftsreisen, beim Pendeln oder im Home-Office zur Verfügung stellen und somit die Agilität steigern.

3. Mehr Zeit für IT-Fachkräfte ermöglichen

SD-WAN basiert auf einer Overlay-Technologie, die Datenströme virtuell bündelt. Diese werden dann über die geeignetste Verbindung weitergeleitet – Beispiele hierfür können DSL oder Mobilfunk sein. Die Technologie bietet eine zentrale Kontrollinstanz und Übersicht des gesamten Netzwerks. Durch den zentralen Kontrollpunkt können IT-Abteilungen ihre Ressourcen umstrukturieren. So müssen Routine-Aufgaben wie Sicherheitsüberprüfungen nicht mehr länger den Aufgabenschwerpunkt von IT-Fachkräften darstellen. Sie können sich stattdessen produktiveren Aufgaben widmen, die einen Mehrwert für das Geschäft generieren.

4. Integrierte Sicherheitsmaßnahmen schaffen, die Unternehmen individuell unterstützen

Die Nutzung verschiedener Netzwerke und der direkte Anschluss an das Internet sind potentielle Angriffspunkte für Cyber-Kriminelle. Integrierte Sicherheit ist ein elementarer Bestandteil beim Aufbau eines SD-WANs. Next Generation Firewalls, Angriffs- sowie Malwareschutz müssen individuell auf Unternehmen abgestimmt werden. Außerdem benötigen Mitarbeiter Expertise in den Bereichen Netzwerk-Architektur (WAN und SD-WAN), Applikations-basierte Netzwerke, globale Netzwerksicherheit, Multi-Provider Netzwerke und Netzwerk-Orchestrierung, wenn sie ein SD-WAN Netzwerk sicher und agil gestalten wollen. Unternehmen können auf einen Managed Service Provider zurückgreifen, sollten ihnen diese Ressourcen intern fehlen. Dies schont die knappe Zeit der IT-Abteilung und ermöglicht den Fachkräften, Innovationen im Sinne der Agilität voranzutreiben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.