Open-E JovianDSS Off-site Data Protection jetzt mit konsistenten Snapshots

Update der ZFS-basierten Data Storage Software beinhaltet konsistente Snapshots für Datenschutz und High-Speed Wiederherstellung

(PresseBox) ( Puchheim, )
Open-E, führender Entwickler innovativer Data Storage Software für Aufbau und Verwaltung zuverlässiger NAS und SAN Storage-Umgebungen, stellte heute ein neues Update für seine Data Storage Software Open-E JovianDSS mit konsistenten Snapshots für die Off-site Data Protection-Funktionalität vor.

Die ZFS- und Linux-basierte Software, die für Software-defined Storage-Umgebungen entwickelt wurde, bietet Zuverlässigkeit und Integrität für optimale Speicherung, Schutz und Wiederherstellung von Daten.

Das Off-site Data Protection-Feature wurde kürzlich in die Software eingebunden und vereinfacht die Planung einer Unternehmensstrategie für Backup, Archivierung und Disaster Recovery. Es ermöglicht asynchrone Replikation zu lokalen und entfernten Standorten, damit geschäftskritische Daten bei einem schwerwiegenden Ausfall so schnell und unkompliziert wie möglich wieder hergestellt werden können. Die Funktion wird über das Command Line Interface (CLI) der Software verwaltet und erfordert keinen zusätzlichen Backup Agent.

Mit der Off-site Data Protection in Open-E JovianDSS, können konsistente Snapshots erstellt und Snapshot-Deltas asynchron zu lokalen oder entfernten Standordern repliziert werden. Außerdem können die Replikations-Tasks für sichere Archivierung nach individuellen Anforderungen eingerichtet werden. Verschlüsselung erhöht die Sicherheit zusätzlich, während gepufferte Datenreplikation die Effizienz von Storage-Umgebungen mit Open-E JovianDSS weiter verbessert.

Das neue Feature verhindert Datenverlust effektiv und verringert die Wiederherstellungszeit mit High-Speed Datenwiederherstellung. Dabei reduziert sie sowohl die Recovery Point Objective (RPO) als auch die Recovery Time Objective (RTO) in jeder Backup-Strategie. Zudem kann ein applikations-konsistentes Backup (inkl. Datenbanken, Betriebssystemen, virtuellen Maschinen etc.) mit einem Retention Interval als Disaster Recovery-Plan für virtualisierte Umgebungen mit VMware erstellt werden. Die Software beinhaltet zudem VMware vSphere Storage APIs – Array Integration (VAAI) für Datenbeschleunigung.

Krzysztof Franek, CEO und President von Open-E zum neuen Update für Open-E JovianDSS: „Abgesehen von den verbesserten Storage Management-Features löst dieses Update ein Kernproblem jedes Administrators: eine einfache Möglichkeit für die Wiederherstellung zu haben, damit nach einem Ausfall sofort wieder alles so läuft wie es soll. Deshalb profitieren Unternehmen von einer konsistenten Backup-Lösung mit Open-E JovianDSS – weil sie flexibel ist und den Verlust von Daten, Zeit und Geld verhindert.“

Das neue Update 15 für Open-E JovianDSS ist für alle Software-Nutzer kostenlos auf der Open-E Website verfügbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.