Neuer Ooyala Q1 2017 Video Index zeigt: lange Videos aktuell der beliebteste Content, unabhängig von der Bildschirmgröße

Köln, (PresseBox) - Ooyala, führender Anbieter von Software und Services, die die Komplexität der Produktion, des Streamings und der Monetarisierung von Videos vereinfachen, hat seinen Q1 2017 Global Video Index vorgestellt. Dieser legt offen, dass langer Content zum ersten Mal auf jedem Bildschirm die mit Videos verbrachte Zeit dominiert. Der Bericht zeigt auch das anhaltende Wachstum mobiler Aufrufe und aufkommende Trends in der Online-Video-Werbung.

Lange Videos führen auf jedem Bildschirm
Bei  kurzen Videos ist zwar die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie vollständig angeschaut werden. Dennoch macht erstmals Content, der mindestens 20 Minuten lang ist, mit 63 Prozent auf allen Bildschirmen den Großteil der Zeit aus, die mit Videos verbracht wird.

Dies ist auf die zunehmende Menge von Premium-Inhalten zurückzuführen, die Content-Anbieter auf allen Geräten zur Verfügung stellen. Da längere Inhalte zunehmend verbreitet sind, verlieren kurze Formate ihre Vorherrschaft, zumal größere mobile Bildschirme immer üblicher werden.

Die Studie zeigt, welchen Anteil langer Content inzwischen auf welchem Gerät ausmacht:


Bei Smart TVs sind es 98 Prozent der gesamten Zeit, die mit Videos verbracht wird, während es im Vorjahr noch 83 Prozent waren;
Auf Tablets stieg ihr Anteil deutlich auf 81 Prozent im Vergleich zu 51 Prozent im Vorjahr;
Auf Computern verdoppelte sich der Anteil fast, mit 65 Prozent im Vergleich zu 35 Prozent im Vorjahr;
Auf Smartphones lag er bei 55 Prozent, ein Anstieg von 26 Prozent gegenüber Q1 2016.


Globaler Videokonsum: Mobile Aufrufe bahnen sich den Weg
Mobile Videoaufrufe treiben nach wie vor das OTT-Wachstum an und erreichen mit fast 57 Prozent aller Videoaufrufe im ersten Quartal 2017 einen neuen Höchststand. Smartphones machten dabei 47 Prozent und Tablets die übrigen 10 Prozent aller Aufrufe aus. Obwohl mobile Aufrufe weltweit dominieren, stellte die Studie eine elfprozentige Abweichung zwischen nordamerikanischen Zuschauern und aktiveren Zuschauern im asiatisch-pazifischen Raum (APAC) fest. Europa, der Mittlere Osten und Afrika (EMEA) sowie Lateinamerika (LATAM) verzeichnen mehr als 10 Prozent Wachstum bei der mobilen Nutzung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Für die einzelnen Regionen kommt die Studie zu folgenden Ergebnissen:


In EMEA erfolgen 54 Prozent aller Videoabrufe von mobilen Geräten aus, im Vorjahr waren es hier noch 42 Prozent;
In Nordamerika werden etwas mehr als die Hälfte aller Videos mobil abgespielt, im Vorjahr waren es noch 48 Prozent;
In APAC erfolgen 61 Prozent aller Videoabrufe mobil, im Vorjahr waren es noch 46 Prozent;
In LATAM überschreiten mobile Videoabrufe 56 Prozent – im Vergleich zu 46 Prozent im Vorjahr. Davon machen Tablets nur 5 Prozent aus, der niedrigste Wert in allen Regionen.


„Die Verbreitung von mobilen Geräten nimmt nicht ab und Konsumenten schauen sich genauso gerne lange Inhalte auf Smartphones und Tablets an wie kurze Videos“, sagt Jim O'Neill, Principal Analyst und Strategic Media Consultant bei Ooyala. „Es reicht nicht mehr aus, lediglich Inhalte auf einem mobilen Gerät bereitzustellen. Neben hochwertigsten Videos ist auch leichtes Finden und Steuern unabdingbar für jedes überzeugende Seherlebnis geworden. Video-Anbieter müssen sich darauf vorbereiten, alle ihre Inhalte für mobile Aufrufe zur Verfügung zu stellen und Unternehmensstrategien müssen alle Bildschirmgrößen beinhalten.“

Weitere Ergebnisse des Q1 2017 Global Video Index:


APAC verzeichnet mit einem Anstieg von 15 Prozent seit letztem Jahr das größte Wachstum aller Regionen beim mobilen Videokonsum;
Sender vertrauten bei Mid-Roll-Anzeigen verstärkt auf Tablets und stellten 54 Prozent aller Mid-Roll-Anzeigen auf diesen Geräten bereit. Mobile Geräte machen insgesamt fast 66 Prozent aus und hängen damit PCs (26,5%) ab. Dies ist ein großer Rückgang seit Q4 2016, als PCs mit 39 Prozent noch den Löwenanteil ausmachten.


Link zum vollständigen Report: http://go.ooyala.com/wf-video-index-q1-2017

Ooyala, Inc

Ooyala hilft, Inhalte zu liefern, die verbinden. Die in den USA ansässige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Unternehmens für Telekommunikations- und IT-Services Telstra, bietet eine der größten Premium-Video-Plattformen und mit Videoplaza eine führende Adserver- und Programmatic-Plattform, sowie eine Medienlogistiklösung für verbesserte Videoproduktions-Workflows. Ooyalas Lösung mit den fortschrittlichsten am Markt verfügbaren Analytics- und Business-Intelligence-Produkten verhilft Videopublishern zu maximalen personalisierten Reichweiten, hohem User Engagement und optimaler Monetarisierung auf allen Bildschirmen.

Vudu, NBCUniversal, Star India, Sky Sports (U.K.), ITV Studios (U.K.), RTL Group (Deutschland), M6 (Frankreich), TV4 (Schweden), Mediaset (Spanien), America Television (Peru) und Media Prima (Malaysia) sind nur einige von hunderten von Sendern und Medienunternehmen, die sich für Ooyala entschieden haben.

Ooyala hat seinen Hauptgeschäftssitz im Silicon Valley sowie Zweigstellen in Köln, New York, Dallas, London, Chennai, Stockholm, Sydney, Tokio, Singapur, Madrid, Paris und Guadalajara. Das Unternehmen arbeitet zudem mit Vertriebs- und Technologiepartnern auf der ganzen Welt. Weitere Informationen finden Sie hier: www.ooyala.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.