ONLYGLASS MEDIAFACADE - die Zukunft der digitalen Fassadeninszenierung

Weltpremiere auf der BAU, München: 19. Januar 2011, Raum 52, 11.00 Uhr

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Rio de Janeiro, Maracanã-Stadion, 13. Juli 2014: Im Finale der Fußballweltmeisterschaft stehen sich die Teams von Gastgeber Brasilien und Deutschland gegenüber. Zur selben Zeit haben sich in Berlin, Hamburg, München und anderen Städten Tausende von Fans vor den großen Kaufhäusern und Bürogebäuden versammelt, um die Live-Übertragung des Spiels auf den Fassaden zu verfolgen ...

Zugegeben, unser Blick in die Zukunft ist etwas spekulativ: Wir wissen natürlich nicht, welche Mannschaften in gut dreieinhalb Jahren ins Finale der Fußball-WM einziehen werden. Eines wissen wir jedoch genau: Nicht nur dem Public Viewing, sondern der multimedialen Kommunikation im urbanen Raum überhaupt werden sich bis dahin ganz neue Möglichkeiten eröffnet haben. Denn die Zukunft der digitalen Fassadenpräsentation beginnt mit ONLYGLASS MEDIAFACADE bereits heute.

Mit ONLYGLASS MEDIAFACADE erlebt die erste digitale Medienfassade ihre Weltmarkteinführung, die nicht einer bestehenden Gebäudeoberfläche appliziert, sondern in die Architektur selbst integriert wird. Der Clou dabei: Die ONLYGLASS MEDIAFACADE-Displays ersetzen herkömmliche Verglasungssysteme, indem die Funktionen von LED-Monitor und Isolierverglasung in diesem neuartigen Medium verschmelzen - und dies bei einem Höchstmaß an Licht- und Blicktransparenz bei gleichzeitig brillanter Bildwiedergabe.

Die nackten Leistungsdaten sprechen für sich: In Abhängigkeit vom gewählten Pixelabstand ab 20 Millimetern bei grenzenloser Skalierbarkeit lässt sich eine Lichttransparenz zwischen 80 und 96 Prozent erzielen. Im Verbund mit den rund 1 Milliarde darstellbaren Farben (10 bit) präsentiert sich ONLYGLASS MEDIAFACADE als das leistungsfähigste Display unter allen transparenten Medienfassaden, das sich im Tages- wie im Nachteinsatz gleichermaßen bewährt.

An der Nahtstelle zwischen Innen- und Außenraum installiert, bietet das neue Medium ungeahnte Inszenierungsmöglichkeiten. Je nach Anforderung changiert die Gebäudefassade zwischen Großdisplay und Schaufenster. Mal dient sie als Präsentationsfläche für Bild- und Lichtspektakel, mal gibt sie sich als opake, bergende Hülle, um dann wieder als gleichsam entmaterialisierte Membran überraschende Einblicke ins Gebäudeinnere zu gewähren.

Die Medienfassade nimmt sich zugleich dort zurück, wo dies aufgrund der Rahmenbedingungen geboten ist, etwa weil Belange des Denkmalschutzes berührt sind. ONLYGLASS MEDIAFACADE gestattet die Modernisierung vorhandener Gebäudestrukturen, ohne dass es zu Verfremdungen der Fassade oder zu Eingriffen in die Bausubstanz kommt. Aufgrund des geringen Zusatzgewichts ist der Einbau von ONLYGLASS MEDIAFACADE in bestehende wie neue Gebäude aus statischer Sicht zumeist völlig unbedenklich. Ein intelligentes Steuerungssystem, die lange Lebensdauer und ein ausgeklügeltes Reparatur- und Wartungskonzept sorgen zudem dafür, dass den ökonomischen wie auch den ökologischen Anforderungen unserer Zeit in jeder Hinsicht Rechnung getragen wird.

Das Erscheinungsbild unserer Innenstädte verändert sich im Zuge der fortschreitenden Medialisierung rasant, ein neues Architekturverständnis greift um sich. Vor nicht allzu langer Zeit galten Fabriken und Bahnhöfe als die »Kathedralen der Moderne«, heute sind die Kaufhäuser und Bürotürme an ihre Stelle getreten. ONLYGLASS MEDIAFACADE wird - so unsere Überzeugung - stadtbildprägenden Anteil an dieser Entwicklung haben. Unsere Vision ist, dass im inszenierten Wechselspiel von Dynamik und Statik, von Sichtbarkeit und Verschwinden der alte Traum der gotischen Kirchenbaumeister, die Mauerwerk durch Glas ersetzten, in zeitgemäßer Form eingelöst wird.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.