PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 590693 (Online Solutions Group GmbH)
  • Online Solutions Group GmbH
  • Bürkleinstraße 10
  • 80538 München
  • https://www.onlinesolutionsgroup.de
  • Ansprechpartner
  • Laura Höß
  • +49 (89) 552766-112

Die SEO Agentur Auswahl-Checkliste

Wie Sie eine professionelle SEO Agentur erkennen

(PresseBox) (München, ) Beachten Sie, dass Größe und Alter einer Agentur häufig kein Garant für die seriöse und qualitativ hochwertige Arbeit sind. Es gibt z.B. auch kompetente Agenturen die einen guten Job machen aber deren Angebote und Abrechnungsmodelle nicht akzeptabel sind.

Zusammenarbeit mit einer SEO-Agentur

Der Auswahlprozess im Bereich SEO ist im Online Marketing mitunter der heikelste:

- Die Angebote sind häufig nicht vergleichbar.
- SEO Agenturen arbeiten in der Akquise häufig trickreich.
- Wenn Sie sich für die falsche Agentur entscheiden, kostet Sie das viel Geld: Weniger Umsatz durch schlechte Positionen; Sie verlieren Zeit, die Ihr Wettbewerb nutzt, um den Vorsprung auszubauen; Sie laufen Gefahr abgestraft zu werden.

Wann sollten Sie SEO inhouse umsetzen und wann benötigen Sie eine Agentur?

Punkte, die für Inhouse-SEO sprechen:

- Wenn Sie einen sehr guten SEO-Abteilungsleiter einstellen und diesem vertrauen können. Da Sie dann selbst für SEO verantwortlich sind, kann dabei auch viel schief gehen. Eine seriöse Agentur ist häufig die sicherere Wahl. Bedenken Sie auch, was passiert, wenn der Abteilungsleiter zu einem anderen Unternehmen wechselt oder dieser einen schlechten Job macht. Eine Agentur könnten Sie sofort haftbar machen, bei Mitarbeitern ist das etwas anderes.
- Wenn SEO für das Unternehmen extrem wichtig und der Umfang des Projekts größer ist. Mit einem Inhouse-Team können Sie günstiger, schneller und intensiver SEO betreiben.
- Ein Hybridmodell ist bei großen, wichtigen Projekten auch sinnvoll. Ein interner Mitarbeiter ist dann für die Steuerung und Dokumentation verantwortlich.

Punkte, die für eine SEO Agentur sprechen:

- Wenn Sie SEO erst einmal testen wollen
- Wenn SEO Bestandteil verschiedener Marketing-Kampagnen ist, die nicht für einen längeren Zeitraum geplant sind.
- Wenn neue Kontakte und frische Gedanken gefragt sind, Agenturen betrachten die Dinge oft anders.

So sollten Sie sich vor der Agentur-Suche vorbereiten

Es kommt heutzutage immer noch viel zu oft vor, dass Kunden weder eine Zielsetzung noch ein Budget haben. Bevor Sie mögliche SEO-Agenturen anschreiben, müssen Sie sich gut vorbereiten. Nur mit einem ausgearbeiteten Briefing können Sie die richtige Agentur für Ihr Unternehmen finden.

Sie finden hier einige Punkte und Denkanstöße, die Sie unbedingt ausarbeiten sollten. Anhand dieser Punkte können Sie auch ein aussagekräftiges Briefing erstellen und festlegen, welches SEO-Budget für Sie geeignet ist. Eine professionelle Agentur sollte anhand der Ziele einen geeigneten Vorschlag machen, wie diese erreicht werden können. Dieser Vorschlag beschreibt, was alles gemacht werden muss und daraus leiten sich die Aufwände und Kosten ab.

Ziele:
Definieren Sie ganz klar Ihre Ziele:

- Wie viel Umsatz / Anfragen / Klicks möchten Sie generieren?
- Welche Top Positionen möchten Sie erreichen?
- Welche Keywords sind relevant?
- Welche Wettbewerber möchten Sie überholen?
- Welche Produktgruppen sind wichtig und welche nicht?

Nur wenn Sie Ihre Ziele kennen, können Sie berechnen, ob sich der Preis einer Agentur dafür lohnt.
Gute SEO Agenturen senden in der Regel Briefing-Fragebögen an potenzielle Kunden, um nötige Infos einzuholen.

Struktur:
Wie sieht Ihre interne Struktur aus:

- Wie schnell können Sie technische Änderungen an der Website / Shop durchführen lassen?
- Haben Sie Ressourcen, z.B. Texter, Redakteure, Produktmanager, die Texte selbst schreiben können? (hier bieten sich z.B. SEO Workshops an)
- Wie stark sind Ihre Marketing- / PR-Maßnahmen? (durch aktive PR Arbeit können Sie wertvolle Links generieren)
- Was möchten Sie intern abwickeln und was soll die Agentur leisten?

Projektart:

Definieren Sie, ob es sich um ein Vertriebsprojekt oder ein Marketingprojekt handelt. Bei einem Vertriebsprojekt sollte in einem Businessplan festgehalten werden, in welchem Monat wie viele Kunden generiert werden sollen und zu welchem Preis. Berechnen Sie, wie viele Anfragen und Neukunden Sie pro Monat verarbeiten können.
Bei Vertriebsprojekten sollte das Budget bei Einhaltung der Ziele nicht gedeckelt werden, bei Marketingprojekten hingegen schon.

Marketing Mix:

Führen Sie in einer Art Briefing auf, ob andere Online Marketing Kanäle genutzt werden. Diese Kanäle, z. B. SEM, Affiliate Marketing, Display Advertising, etc. haben einen Einfluss aufeinander (Stichwort: User Journey).

Messbarkeit:

Machen Sie sich vor dem Start der Online Marketing Maßnahmen Gedanken, wie Sie die Ergebnisse tracken wollen.
Hierzu gibt es verschiedene Systeme: CRM, Webcontrolling, Multi Kanal-Tracking-Tools usw.
Können Sie z.B. den zusätzlichen Traffic auswerten? Was passiert, wenn Neukunden generiert werden, die per Telefon anrufen?

Ressourcen:

Die Arbeit liegt nicht nur bei der Agentur!
Stellen Sie sicher, dass ein Mitarbeiter ausreichend Zeit hat und über die nötige Qualifikation verfügt. Auch wenn Sie eine Agentur beschäftigen, benötigt diese einen Ansprechpartner.

Allgemeine Informationen zu SEO-Projekten:

Bei SEO-Projekten handelt es sich meistens um langfristige Projekte, die monatlich berechnet werden. Nur bei großen und starken Websites lassen sich durch eine einmalige technische Optimierung gute Erfolge erzielen.
Je nach Zielsetzung sollten Sie vor einer Beauftragung abklären, ob Ihre Ziele durch einmalige Maßnahmen erreicht werden können. Bitte beachten Sie, dass einmalige Optimierungen oft zu längeren Projekten werden. Immerhin ist es mit der Abgabe des Konzepts nicht getan, dieses muss auch noch umgesetzt werden.

Gängige Angebotsmodelle:

Preise:

Von 500€ bis zu 80.000€ monatlich ist alles möglich. Sie sollten nur bei Angeboten unter 500€ aufpassen. Jeder Mitarbeiter möchte Geld verdienen, das die Agentur bezahlen muss. Wenn eine Agentur für 150€ eine monatliche Suchmaschinenoptimierung anbietet, erhalten Sie in der Regel auch eine Suchmaschinenoptimierung für 150€. In der Realität bedeutet das nicht selten, dass von der Agentur nur die Rechnung und der monatliche Bericht erstellt werden.

Angebote:

SEO, SEM und Online Marketing Angebote lassen sich grundsätzlich nur sehr schwer vergleichen. Oft haben die Angaben im Angebot nichts mit der nachfolgenden Leistung zu tun und überhaupt lässt sich Qualität nur sehr schwer definieren.
Der folgende Katalog gibt Ihnen alle wichtigen Punkte an die Hand, die Sie bei größeren Aufträgen berücksichtigen sollten, um die ideale Agentur zu finden. Dabei sind die Informationen, die im Angebot stehen, in der Regel nur die Spitze des Eisbergs und haben nicht viel mit dem zu tun, wie und was dann später wirklich geleistet wird.

Erfolgsabhängige Angebote:

Auch wenn sich erfolgsabhängige Angebote immer sehr verlockend und attraktiv anhören ist hier äußerste Vorsicht geboten! Es gibt einige Nachteile, die erwähnt werden müssen:

- Meistens werden nur Keywords von der Agentur optimiert, bei denen der Optimierungsaufwand für die Agentur sehr gering ist
- Die Keywords können nicht flexibel geändert werden
- Häufig gibt es keine Transparenz, wie die Agentur optimiert. Beispiel: Werden Links gemietet oder gekauft? Nach Vertragskündigung sind die Links und die Rankings dann häufig weg.

Gängige Varianten:

- Sie bezahlen nur dann, wenn des Keyword in der Top 10 ist und ab dann 70€ pro Suchmaschine (Google, Bing, Yahoo) pro Monat. Der große Nachteil bei dieser Variante ist, dass Sie die Keywords nicht ändern können. Was passiert also, wenn das Keyword, das in der Top 10 ist und hohe Kosten verursacht, nicht den Umsatz oder die Anfragen erhöht? Ein anderer Nachteil ist, dass Sie laufend für etwas bezahlen und die Agentur häufig nichts mehr machen muss. Je nachdem, wie hart umkämpft der Begriff ist, kann es passieren, dass eine einfache Rankingseite reicht, um den Begriff dauerhaft in der Top 10 zu platzieren. Sie bezahlen also und erhalten keine Leistung mehr. In diesem Fall könnten Sie auch gleich eine AdWords-Kampagne für die gewünschten Begriffe schalten.
- Sie bezahlen pro Neukunde, der über SEO generiert wird, einen fixen Betrag. Auch hier ist Vorsicht geboten. Wenn Sie eine bekannte Firma sind, werden sehr viele Anfragen oder Bestellungen über den Brand generiert. Das bedeutet, dass ein User, der Ihre Produkte kaufen möchte, bei Google Ihren Firmennamen eingibt und dann bestellt. Diese Sales müssen also ausgeschlossen werden. Wenn Sie die User Journey analysieren, werden Sie auch feststellen, dass die Kanäle wie SEO, SEM, Display, etc. häufig miteinander verstrickt sind. Ein User, der heute auf eine AdWords-Anzeige klickt, kann morgen via SEO abschließen. Eine faire Regelung ist schwer möglich.

Pauschale Angebote oder Pakete:
Auch Paket-Angebote sind nicht ohne Nachteile:

- In den Paketen werden häufig nicht die Leistungen angeboten, die für die Zielerreichung des Kunden richtig wären.
- Je nach Laufzeit kann die Agentur nur schwer auf Änderungen bei Google reagieren.