Ausbau der deutsch-tunesischen Wissenschaftskooperation durch E-Learning made in Lübeck

Fachhochschule Lübeck und Virtual University of Tunis unterzeichnen Kooperationsabkommen

(PresseBox) ( Lübeck/Tunis, )
Strategische Vorteile von E-Learning erschließen sich Hochschulen insbesondere bei hochschulübergreifender Nutzung, auch auf internationaler Ebene. Hier setzt die Fachhochschule Lübeck mit ihrer E-Learning -Tochter oncampus eine Reihe erfolgreicher internationaler Kooperationen fort. Als Grundlage für den Aufbau eines leistungsfähigen E-Learning-Netzwerkes zwischen Tunesien und Deutschland, unterzeichneten Prof. Houcine Chebli, Präsident der "Virtual University of Tunis" (UVT), Prof. Stefan Bartels, Präsident der Fachhochschule Lübeck sowie Prof. Rolf Granow, Geschäftsführer der oncampus GmbH, eine Kooperationsvereinbarung ("Memorandum of Understanding").

Mit dem Ziel, die tunesische Hochschulausbildung zu modernisieren und zu erweitern hat die tunesische Regierung 2002 die "Virtual University of Tunis" gegründet, die über eine nationale E-Learning-Plattform allen 350.000 tunesischen Studierenden, Zugang zu Online-Kursen ermöglicht und darüber hinaus Weiterbildungskurse anbietet.

Während E-Learning in Tunesien weitgehend als Ergänzung zum Präsenzstudium verstanden wird, verfolgt die Fachhochschule Lübeck einen anderen E-Learning-Ansatz: Hier werden seit 2000 berufsbegleitende Online Bachelor und Master-Studiengänge im Verbund mit anderen Hochschulen entwickelt und erfolgreich angeboten. Mehr als 2.000 Studierende sind derzeit in den Studiengänge Medieninformatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik eingeschrieben.

"Diese internationale Kooperation ist für beide Seiten ein Gewinn", präzisiert Prof. Granow. "beide Seiten werden vom Know-how- und Technologietransfer sowie dem Austausch von Kursinhalten profitieren. Geplant ist zukünftig auch eine Teilnahme von tunesischen Studierenden an internationalen online-Kursen von oncampus." Ziel der Zusammenarbeit ist es auch, die erfolgreiche praxisbezogene Fachhochschulausbildung deutscher Prägung über das Internet in Tunesien zu vermitteln, um so den weiteren Ausbau der Wirtschaft zu befördern.

Diese deutsch-tunesische Kooperation kam zustande durch Vermittlung des tunesischen Konsulates in Hamburg und des in Lübeck lebenden Mohamet T. Chikhaoui. Der gebürtige Tunesier und MIT-Absolvent hat den Aufbau der UVT bereits durch seine MIT-Kontakte unterstützt. Er erkannte gleich die Potentiale einer Zusammenarbeit und vermittelte gemeinsam mit dem tunesischen Konsul in Hamburg, Herrn Hamed Ben Brahim, den Kontakt zur UVT und zum tunesischen Bildungsministerium. Dieser führte dann zur Unterzeichnung des Kooperationsabkommens in Tunis und zu einer viel beachteten Vorstellung der Lübecker E-Learning-Aktivitäten in Hamamet auf Einladung der African Mathematical Union. Mit dieser für die Stadt Lübeck sehr wichtigen deutsch-arabischen Kooperation beweist die Fachhochschule Lübeck einmal wieder ihre Internationalität", unterstrich Innensenator Thorsten Geißler am Donnerstag in seinem Gespräch mit den Key Playern dieser Zusammenarbeit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.