OMS-Group und LoRa Alliance® optimieren Datenübertragung für intelligente Versorgungsunternehmen mit "OMS über LoRaWAN®"

Integration reduziert Kosten und Komplexität für Versorgungsunternehmen und erhöht die Investitionsrendite - Demonstration auf der Enlit 2021

(PresseBox) ( Köln, )
Die OMS-Group e. V. und die LoRa Alliance® kündigen eine neue Liaison zur Standardisierung von Smart Metering IoT-Anwendungen durch die kombinierte Nutzung der OMS- und LoRaWAN®-Standards an. In einer gemeinsamen Arbeitsgruppe haben die beiden Organisationen eine standardisierte Verwendung der Open Metering System (OMS) Zählerkommunikation über LoRaWAN festgelegt. Die neue Spezifikation reduziert für Versorgungsunternehmen die Komplexität und die Kosten der Integration und erhöht damit ihre Investitionsrendite. „OMS über LoRaWAN“ demonstrieren die Verbände gemeinsam auf der Enlit, die vom 29. November bis 2. Dezember 2021 in Mailand stattfindet.

"Die Standardisierung ist grundlegend, um das für das IoT prognostizierte massive Wachstum zu erreichen", sagt Donna Moore, die Geschäftsführerin und Vorsitzende der LoRa Alliance. "Angesichts des Umfangs ihrer Anwendungen werden Gas-, Wasser- und Elektrizitätsversorgungsunternehmen durch die Implementierung von standardbasierten Technologien wie LoRaWAN und OMS aufgrund der ermöglichten Interoperabilität und einfachen Nutzung ihren Geschäftswert vergrößern. LoRaWAN hat sich bereits für die Vernetzung intelligenter Versorgungsanwendungen bewährt, von der Verbrauchserfassung über die Leckerkennung bis hin zur automatischen Abschaltung und mehr. Die Verwendung von LoRaWAN mit OMS ist ein Wendepunkt für den europäischen Versorgungsmarkt, der die Implementierung einfacher und kosteneffizienter macht, die Investitionsrendite maximiert und zugleich die Interoperabilität mit älteren Zählern sicherstellt."

"Versorgungsunternehmen verlassen sich seit langem auf die Open Metering System (OMS) Spezifikation, um alle Medien – Elektrizität, Gas, Wärme und Wasser, einschließlich Submetering – in ein System zu integrieren", sagt Andreas Bolder, Vorstandssprecher der OMS-Group. "Die Kombination der Vorteile der OMS-Kommunikation mit denen der LoRaWAN-Vernetzung bietet eine weitere Standardisierung von Smart-Metering-Anwendungen und erhöht die Fähigkeit der Versorgungsunternehmen zur stärkeren Nutzung des IoT."

Die neue gemeinsame Spezifikation der OMS-Group und der LoRa Alliance ermöglicht eine Standard-M-Bus-Kommunikation über LoRaWAN. Eine gemeinsame Erprobung des Konzepts hat die Interoperabilität auf allen Ebenen bestätigt, von der Datenplattform bis hin zu verschiedenen OMS-Endgeräten, die über das gleiche oder verschiedene LoRaWAN-Netzwerke verbunden sind. Auf der Enlit wird die Anwendung des „OMS over LoRaWAN“-Konzepts an den jeweiligen Ständen der OMS-Group und der LoRa Alliance gemeinsam demonstriert. Die Spezifikation und die Erprobung des Konzepts wurden gemeinsam von Mitgliedern beider Organisationen entwickelt.

In „OMS über LoRaWAN®“ dient OMS als Anwendungsebene innerhalb einer Standard-LoRaWAN-Netzwerkarchitektur.

Die Verwendung von „OMS über LoRaWAN“ für Standard-OMS-Anwendungen ermöglicht es allen Versorgungsunternehmen, die bereits OMS einsetzen, auch von den LoRaWAN-Vorteilen zu profitieren. Dazu zählen der geringe Energieverbrauch, die große Reichweite, die tiefe Durchdringung von Innenräumen – ideal für Zähler, die sich oft unter der Erde, hinter Beton oder an anderen schwer zugänglichen Stellen befinden – sowie „Firmware updates over the air (FUOTA)“.

Die neue Spezifikation gewährleistet auch die Interoperabilität mit älteren OMS-basierten Systemen und entlastet Versorgungsunternehmen von der kostspieligen Einrichtung und Wartung einer Funknetzinfrastruktur, indem sie bestehende LoRaWAN-Netzwerke von Drittanbietern nutzt. Auf diese Weise wird die Nutzungsdauer der Systeme verlängert, was zu erheblichen Kosteneinsparungen führt.

Mehr über „OMS over LoRaWAN“ erfahren die Besucher der Enlit an den jeweiligen Ständen der Organisationen, an denen auch die Implementierung demonstriert wird:


LoRa Alliance - Stand 8.G90
OMS-Group - Stand 8.B50


Weitere Informationen sind auf den Websites der Organisationen zu finden: lora-alliance.org und oms-group.org.

Über die LoRa Alliance

Die LoRa Alliance® ist eine offene, gemeinnützige Vereinigung, die sich seit ihrer Gründung im Jahr 2015 zu einer der größten und am schnellsten wachsenden Allianzen im Technologiesektor entwickelt hat. Ihre Mitglieder arbeiten eng zusammen und tauschen ihr Know-how aus, um das LoRaWAN®-Protokoll als den weltweit führenden offenen Standard für sichere IoT-LPWAN-Konnektivität auf Carrier-Niveau zu entwickeln, zu fördern und zu etablieren.

LoRaWAN verfügt über die technische Flexibilität, um eine breite Palette von IoT-Anwendungen (sowohl statische als auch mobile Anwendungen) anzusprechen, sowie über ein robustes LoRaWAN-Zertifizierungsprogramm zur Gewährleistung, dass die Geräte in Übereinstimmung mit den technischen Daten arbeiten. Das LoRaWAN-Protokoll wird von mehr als 155 großen Mobilfunknetzbetreibern auf der ganzen Welt eingesetzt, und die Konnektivität ist bei ständiger Expansion bereits jetzt in über 170 Ländern verfügbar. Weitere Informationen: lora-alliance.org

LoRa Alliance® und LoRaWAN® sind eingetragene Warenzeichen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.