PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 941752 (Omron Electronics GmbH)
  • Omron Electronics GmbH
  • Elisabeth-Selbert-Str. 17
  • 40764 Langenfeld
  • http://www.industrial.omron.de
  • Ansprechpartner
  • Laura Eberhard
  • +49 (69) 5050656-08

Neuer Sysmac KI-Controller von Omron mit Bibliothek für Predictive Maintenance reduziert Maschinenstillstand und verlängert Lebensdauer von Anlagen

Innovative KI-Lösung erfasst, analysiert und nutzt Daten von Edge-Geräten in einem Controller, um die Lebensdauer von Geräten zu verlängern, Unregelmäßigkeiten zu erkennen und so Ausfälle zu vermeiden

(PresseBox) (Langenfeld, ) Omron Industrial Automation Europe hat mit dem KI-Controller zur Maschinenautomatisierung jetzt eine neue Lösung für die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) und Steuerung auf den Markt gebracht. Es ist der industrieweit erste Controller mit integrierter Sysmac-Bibliothek*, der Steuerungsfunktionen von Fertigungslinien und Geräten eines Produktionsstandortes mit einer auf künstlicher Intelligenz basierenden Datenverarbeitung in Echtzeit kombiniert.

Diese leistungsstarke Lösung trägt dazu bei, das Risiko von Geräteschäden und Stillstandzeiten zu reduzieren, da produzierende Unternehmen Probleme frühzeitig erkennen und sofort Maßnahmen zu deren Beseitigung einleiten können. Sie profitieren nicht nur von der fortschrittlichen Technologie, sondern können auch das Know-how der Datenexperten von Omron nutzen, um eine vorausschauende Wartung zu erleichtern und plötzliche Unterbrechungen zu verhindern.
Die Sammlung der Rohdaten erfolgt vollautomatisch durch den KI-Controller, der innerhalb der Maschine per Edge-Computing operiert, wodurch maximale Konsistenz und Datensicherheit gewährleistet werden. Zusätzlich erstellt der Controller automatisch Datenmodelle aus Korrelationsanalysen und überwacht den Maschinenstatus auf Grundlage dieser Modelle. Ohne diese Automatisierung müssten Maschinenentwickler und -bediener eigene Analyse- und Optimierungslösungen kreieren oder kostspielige Cloud-Lösungen nutzen.

Die KI-Programme des Controllers erkennen unregelmäßiges Maschinenverhalten, ohne dass sie dafür speziell programmiert werden müssen. Da es bei der Problemerkennung oft erforderlich ist, verschiedenste Faktoren gemeinsam auszuwerten, spart die Automatisierung der Datenauswertung Zeit und Ressourcen. Die Lernfähigkeit der KI ist für die Anlagenbetreiber hierbei der entscheidende Faktor zur Kostenreduzierung.

Der KI-basierte Ansatz von Omron ist keine Cloud-Lösung, sondern eine Kombination aus Hardware, Software und manueller Bedienung. Eine Internetverbindung wird nicht benötigt. In der Hardware, die auf der Sysmac NY5 IPC und der NX7 CPU basiert, kommen KI-Komponenten des Unternehmens sowie eine umfassende Bibliothek aus vorprogrammierten Funktionsblöcken für eine vorausschauende Wartung zum Einsatz, die von Omron anhand typischer Anwendungen erstellt wurden. Außerdem wurden mehrere KI-spezifische Dienste integriert. Hierzu gehören etwa die Time-Series-Datenbank, die mit dem Steuerungszyklus synchronisierte Zeitreihendaten sehr schnell erfasst und akkumuliert, sowie eine KI-Engine, die auf Grundlage dieser Daten Unregelmäßigkeiten schnell und präzise erkennt.

Omron arbeitet eng mit seinen Kunden zusammen, um sein Konzept „innovative-Automation“ umzusetzen. Mit dem KI-Controller und der Sysmac-Bibliothek macht das Unternehmen einen weiteren großen Schritt in Richtung intelligente Automatisierung. Ziel ist die Fabrik der Zukunft, in der Menschen und Maschinen reibungslos zusammenarbeiten und in Geräten keine Fehler auftreten, wodurch Stillstandszeiten minimiert und die Produktivität maximiert werden.

*1) Auf Grundlage einer Umfrage von OMRON im November 2016.

Über „innovative-Automation!“

Als führendes Unternehmen in der industriellen Automatisierung verfügt Omron über ein umfangreiches Portfolio an Steuerungskomponenten und -geräten. Es reicht von Bildverarbeitungssensoren und anderen Eingabegeräten über verschiedene Steuerungen und Ausgabegeräte wie Servomotoren bis hin zu Sicherheitsgeräten und Industrierobotern. Durch die Kombination dieser Geräte via Software hat Omron zahlreiche innovative und hocheffiziente Automatisierungslösungen realisiert, die weltweit von Herstellern eingesetzt werden. Außerdem hat das Unternehmen auf Grundlage seiner fortschrittlichen Technologien und seines umfangreichen Portfolios mit „innovative-Automation!“ ein strategisches Konzept entwickelt, das auf drei Innovationen oder „Is“ basiert: Integration (Weiterentwicklung der Steuerung), Intelligenz (Entwicklung von Intelligenz durch IKT) und Interaktion (neuartige Zusammenarbeit von Mensch und Maschine). Durch die Umsetzung dieses Konzepts wird Omron dazu beitragen, die Produktivität von Fabriken zu steigern.

Omron Electronics GmbH

Die Omron Corporation ist ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Automatisierung, dessen Schlüsseltechnologien Sensorik, Steuerung und künstliche Intelligenz sind. Es wurde 1933 gegründet und beschäftigt heute weltweit rund 36.000 Mitarbeiter, die in 117 Ländern Produkte und Dienstleistungen anbieten. Die Geschäftsfelder umfassen ein breites Spektrum, das von der Industrieautomatisierung über Elektronikkomponenten bis hin zu Automobilelektronik, sozialen Infrastruktursystemen sowie Lösungen für das Gesundheitswesen und den Schutz der Umwelt reichen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Omron: https://www.OMRON.com/.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.