Die nächste Generation von In-Panel-Temperaturreglern

Beschleunigt die Installation dank künstlicher Intelligenz

(PresseBox) ( Langenfeld, )
Nach der Einführung der E5_D Serie im April 2017 erweitert Omron sein Portfolio an Temperaturreglern mit der neuen NX-TC Serie mit künstlicher Intelligenz (KI). Die intelligenten Regler sind für Anwendungen mit mehreren Regelkreisen ausgelegt und lassen sich leicht im Schaltschrank installieren.

Omron brachte seine ersten In-Panel-Temperaturregler, die E5ZN Serie (2 Kreise, 22,5 mm Breite), 2001 auf den Markt. Darauf folgte 2006 die noch leistungsstärkere EJ1N Serie (4 Kreise, 31 mm Breite). Bei der neuen NX-TC Serie handelt es sich um intelligente Geräte, mit denen eine optimale automatisierte Temperaturregelung ohne menschliches Eingreifen möglich wird. Alle Anpassungen, die heute noch von Fachkräften durchgeführt werden müssen, werden in Zukunft von der KI vorgenommen.

Adaptiver Regelalgorithmus
Bei herkömmlichen Temperaturreglern gestaltet sich die Festlegung der PID-Werte vor der Inbetriebnahme recht langwierig. Zudem ist es wirklich schwierig, die optimalen Einstellungen zu treffen, ohne über langjährige Erfahrungen auf diesem Gebiet zu verfügen. Darum hat Omron die NX-TC Serie mit „adaptiver Regelungstechnik“ entwickelt. Sie erkennt Änderungen im Regelprozess automatisch und passt die PID-Werte entsprechend an. Das Ergebnis? Ein perfekt abgestimmter PID-Algorithmus und eine hochstabile Temperaturregelung.

Perfekte Regelung der Siegeltemperatur von Verpackungsmaschinen

Bei herkömmlichen Siegelmaschinen sind die Temperatursensoren häufig zu weit von der Siegelfläche des Heizelements entfernt. Somit entsteht eine Differenz zwischen der Temperatur der Siegelfläche und dem geregelten Temperaturwert. Diese Temperaturdifferenz und die resultierenden Siegelfehler nehmen mit steigender Verpackungsgeschwindigkeit und bei dünneren Verpackungsmaterialien zu.

Bei der NX-TC Serie wird das Problem auf folgende Art gelöst:


Spezielle Temperatursensoren mit schnellerer Erfassung können näher an der Siegelfläche montiert werden.
Speziell entwickelte, integrierte Algorithmen wie automatische Filteranpassung verbessern die Sensorqualität dank geringerer Temperaturschwankungen.


Minimale Temperaturschwankungen in Spritzgussmaschinen
Bei einer wassergekühlten Extrusionsblasformmaschine führt eine Erhöhung der Geschwindigkeit häufig zu Temperaturschwankungen. Diese sind auf verschiedene Faktoren wie den Materialverbund und das Kühlwasser zurückzuführen. Für die Bedienperson bedeutet dies wiederholte Ventilnachstellungen, um die Qualität zu stabilisieren. Es ist jedoch wirklich schwierig, eine hohe Produktionsgeschwindigkeit unter Beibehaltung der Qualität zu erzielen. Mit dem NX-TC gehören solche Probleme der Vergangenheit an. Die Einstellfunktion für die Kühlwassertemperatur begrenzt die Temperaturschwankungen auf ein Minimum und steigert so die Produktionskapazität bei gleichbleibender Qualität.

Eigenschaften


Verfügbar in zwei Größen: NX-TC2 (2 Kreise, 12 mm Breite) und NX-TC3 (4 Kreise, 24 mm Breite)
Universaleingang für t/c- und Pt100-Sensoren (K, J, T, E, L, U, N, R,S, B, C/W, PL II, Pt100/JPt100).
Regelausgang: Ausgangsspannung (PNP 24 VDC/21 mA/point), Linearstromausgang (0/4..20 mA)
Regelungsmethode: Heizen und/oder Kühlen (je nach Modell)
Last/SSR-Diagnose verfügbar (je nach Modell)
Feldbus-Verbindung: Ethernet IP und EtherCAT (mit Kommunikationskupplung)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.