Clubhouse App: Der Hype hat Potenzial zum echten Newcomer

Online-Befragung von OMD Germany liefert erste Ergebnisse zur Bekanntheit und Nutzungswahrscheinlichkeit der App / OMD sieht Potenzial für nachhaltige Etablierung

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Die neue Social-Media-App Clubhouse stürmt die App-Charts und zieht User mit einer Mischung aus Live-Podcast und sozialer Telefonkonferenz in den Bann. Doch was ist dran an dem Hype? Getreu ihrer Philosophie „Better decisions, faster.“ hat OMD in einer repräsentativen Online-Befragung ad hoc die Bekanntheit und das Interesse an der App überprüft. 
 
Die Ergebnisse der OMD-Erhebung zeigen, wie bekannt die App Clubhouse in nicht mal zwei Wochen seit Deutschland-Start schon ist: Gut 24 Prozent der 2.016 Befragten im Alter von 18-59 Jahren haben bereits von Clubhouse gehört, knapp ein Drittel derer, planen diese auch zu nutzen. 0,74 Prozent gehören zu den Pionieren der ersten Stunde und nutzen die App bereits. Während die App Frauen und Männer gleichermaßen anzieht, ist auffällig, dass sie aktuell vor allem für die jungen Digitalen von Interesse ist, 58 Prozent der an Clubhouse-Interessierten sind zwischen 18-39 Jahren. Insgesamt ist die Lust auf die Audio-Neuheit, wie die Ergebnisse der Umfrage zeigen, beachtlich. Dafür, dass sich die App auch nach der Beta-Phase durchsetzt und sich das große Interesse in nachhaltiges Wachstum umwandeln kann, sprechen drei Indikatoren:

1. Mit dem Mix aus Podcast und Social Media vereint Clubhouse zwei große Trends und trifft damit genau den Zeitgeist der jüngeren Generationen.
2. 28 Prozent können sich laut Umfrage bereits heute vorstellen, eine App mit den Funktionalitäten von Clubhouse zu nutzen.
3. Seit letzter Woche ist Clubhouse unter den Top 3 der Apple App Store Download-Charts.
 
Mit einem Audio-Only-Ansatz und einer künstlich erzeugten Exklusivität ist Clubhouse aktuell besonders in der Digital-Szene beliebt. Die App ist zurzeit ausschließlich für Apple-Geräte verfügbar, Zugang erhält man nur mit einer persönlichen Einladung. User können live bei den öffentlichen Audiokonferenzen zuhören oder auch selbst mitreden, dabei sind den Themen kaum Grenzen gesetzt. Die Exklusivität befeuert die Attraktivität noch zusätzlich, nach offiziellem Roll-Out könnte die Anzahl der User explosionsartig steigen. Die App bietet also das Potenzial, ein kontinuierliches Wachstum zu verzeichnen und sich künftig auf dem Markt der Social-Media-Angebote zu etablieren. Auch für Brands eröffnen sich derzeit neue Chancen: Durch den akuten Hype und der Neuartigkeit des Konzepts können sich Marken hier ganz einfach und experimentell als Vorreiter positionieren, wie es Viva con Agua mit ihrer „Social Sunday“ Clubhouse-Session bereits vorgemacht hat.
 
„Audio liegt im Trend und erkämpft sich seine Nische in der sonst sehr bild- und textlastigen Social Media-Welt“, erklärt Stephan Naumann, Director Insight Planning OMD. „Die nächsten Monate werden zeigen, wie nachhaltig der Clubhouse-Hype ist und ob die datenschutzrechtlichen Bedenken überwunden werden können. Schon jetzt steht bei audiofähigen Chaträumen auch Twitter Spaces als Konkurrent bereit.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.