30 Jahre OKI in Europa

Vom Nadeldrucker, über den kleinsten Drucker der Welt bis zur 5-Farb-Druck-Innovation

(PresseBox) ( Rheinfelden, )
Die frühen Errungenschaften der Bürodrucker wirken heute wie aus einer anderen Welt. Und doch war der Nadeldrucker ML100 von OKI im Jahr 1984 ein populäres Bürogerät. Auch der kleinste Drucker der Welt, den OKI 1995 lancierte, sorgte für Furore. In der Zwischenzeit hat sich OKI als Marke etabliert und feiert sein 30-jähriges Bestandsjubiläum in Europa. Der Pionier des LED-Drucks blickt auf eine Reihe von Innovationen und Veränderungen im Print Business zurück.

Was heute mit grösster Selbstverständlichkeit in jedem Büro steht, war vor drei Jahrzehnten eher die Ausnahme. Ein Gerät, das auf Wunsch alles in gedruckter Form zu Papier bringt. Die ersten Nadeldrucker, die im Betriebszustand ziemlich laute Geräusche von sich gaben wurden in der Zwischenzeit von leisen Alleskönnern abgelöst. Auch Drucker wurden in den letzten drei Jahrzehnten von rasanten technologischen Weiterentwicklungen geprägt. Hand in Hand mit dem PC setzten die Office-Drucksysteme wichtige Meilensteine im Business-Alltag. Als der japanische Druckerkonzern OKI 1984 seine erste Europa-Niederlassung in Düsseldorf eröffnete, galten die robusten und langlebigen SIDM (Serial Impact Dot Matrix) Drucker als state-of-the-art. «Die Robustheit der OKI Drucker ist bis heute geblieben, da es uns in den letzten Jahren gelungen ist, die extreme Unzerstörbarkeit der Matrixdrucker in schwierigen Arbeitsumgebungen auch mit modernen Druckern zu gewährleisten»", erläutert Walter Briccos, der OKI Schweiz  vor 15 Jahren gegründet hat und seit 2013 nebst der Schweiz auch für Benelux und Österreich verantwortlich zeichnet.  

Die Achtziger: Schneller, leiser, schöner

Mit dem Siegeszug der Office PCs wurde bald der Ruf nach schnelleren, leiseren und hochwertigeren Druckern laut. Schon 1989 brachte OKI den europaweit ersten LED Drucker auf den Markt. Die Modelle OL400 und OL800 ermöglichten in den späten Achzigern eine völlig neue Druckqualität für den Desktop-Office-Einsatz.

OKI setzt Innovationsschritte

In den folgenden Jahren konzentrierte man sich darauf, Geräte kleiner, multifunktioneller und günstiger zu entwickeln. Im Jahr 1995 machte OKI mit dem kleinsten Drucker der Welt, dem OKIPage 4w, von sich reden, der gerade einmal A4-Grösse hatte. Das Real-time Internet Faxgerät von OKI war 1999 eine Marktneuheit und 2005 brachte OKI mit dem C5500 MFP das weltweit erste A4 Farbmultifunktionsgerät in den Handel. In der jüngeren Vergangenheit präsentierte OKI ein völlig neues Gerät für digitalen LED-Weissdruck (2012), gefolgt von einem 5-Farb-Drucker mit wechselbarer Druckstufe für Weiss- oder Klartoner.

OKI als Marke etabliert

Die Druck- und Multifunktionslösungen von OKI haben sich in den letzten 30 Jahren weltweit als Marke etabliert. Das Unternehmen hat heute Niederlassungen in 23 europäischen Ländern bzw. 60 Ländern innerhalb der EMEA-Region. Auch die Schweizer Niederlassung feiert dieses Jahr ein Jubiläum. Sie wurde vor 15 Jahren als regionale Vertriebs-, Service- und Marketingniederlassung gegründet. «OKI war immer am Puls der Zeit und investiert seit Jahren sehr viel in die Forschung und Entwicklung digitaler Drucklösungen bis hin zum Cloud-Printing. Die Innovationskraft wird weiterhin gestärkt, sodass sich auch in Zukunft Drucklösungen mit den Anwenderbedürfnissen und Umgebungen weiter entwickeln», ist Walter Briccos überzeugt und ergänzt, «dies zeigt sich unter anderem darin, dass unsere Drucker internationale Umweltkriterien erfüllen und dank der Kompatibilität zu Google Cloud Printing und AirPrint von Apple flexibel einsetzbar sind».

OKI Europe in Jahreszahlen:

· 1995: OKIPage 4w - der kleinste Drucker der Welt hat die Stellfläche von einem A4 Blatt
· 1998: OKIPage 8c - der erste digitale LED Farbdrucker verdoppelt marktübliche       Druckgeschwindigkeit
· 1999: OKIFAX5750/5950 - das weltweit erste Internet-Fax mit Echtzeitübertragung
· 2004: OKI C3000 Serie - Farbdruck wird leistbar für Desktop-User
· 2005: C5500 - OKI bringt das weltweit erste A4 Color-MFP auf den Markt
· 2006: C8600 - OKI halbiert Gerätegrösse und Kosten mit diesem A3 Farbdrucker
· 2009: 3 Jahres-Garantie - OKI inkludiert als erster Hersteller 3 Jahre Vor-Ort-Service
· 2012: C711WT and C920WT - der LED Weissdrucker ist eine Weltneuheit
· 2013: ES9541 - der LED 5 Farbdrucker kommt auf den Markt, gefolgt von der OKI MB700/MC700 Serie mit offener Plattformtechnologie und einem weiterentwickelten Programm für Smart Managed Print und Document Solutions

2014: Das neue OKI Shinrai Partner Programme wird vorgestellt

Über OKI Europa

OKI Europe, eine Division der OKI Data Corporation, ist ein internationaler Business-to-Business Anbieter für kreative und professionelle Inhouse Printing Produkte, Anwendungen und Services. OKI Drucksysteme werden im Hinblick auf Effizienz und Mehrwert für den Unternehmenseinsatz entwickelt.
Der Konzern zählt zu den führenden Marken am europäischen Druckermarkt. Das Portfolio der vielfach preisgekrönten Geräte umfasst folgende Produktsegmente: Farb- und Mono Drucker, Multifunktionssysteme zum Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen, Matrix Drucker sowie spezielle Druckanwendungen für Point-of-Sales und vertikale Märkte. Seit 2007 bietet OKI richtungsweisende Lösungskonzepte für Druck- und Dokumentenmanagement an.
1990 gegründet beschäftigt OKI Europe heute rund 1.100 Mitarbeiter in 21 Produktionsstätten und Vertriebsniederlassungen. OKI Europe hat Standorte in 60 Ländern der EMEA Region. Die OKI Data Corporation ist ein Unternehmen der OKI Electric Industry Co. Ltd., Tokyo, die - 1881 gegründet -Japans erster Telekommunikationsanbieter war.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.