Innovative Industrielösungen für Technische Textilien in Wachstumsmärkten

Oerlikon Manmade Fibers Segment auf der Techtextil Frankfurt, Deutschland 2015

(PresseBox) ( Remscheid, )
Auf der diesjährigen Frankfurter Techtextil vom 4. bis 7. Mai legt das Segment Manmade Fibers des Schweizer Technologiekonzerns Oerlikon seine Informationsschwerpunkte auf Sicherheit und Ökologie. Der Anlagenbauer mit seinen Marken Oerlikon Barmag und Oerlikon Neumag bietet eine Vielzahl von Technologien zur Produktion technischer Garne, Fasern und Vliesstoffe. Neueste Entwicklungen unter anderem zum Thema Recycling präsentiert das Unternehmen auf seinem 90 m² großen Messestand in Halle 3, B06, auch in virtueller Darstellung mittels eines innovativen 3D Showrooms.

Autoreifen, Sicherheitsgurte, Airbags, Geotextilien, Dachbahnen, Halteseile für Bohrinseln, Förderbänder, Segel oder Fischnetze - all dies wird aus technischen Garnen und Spinnvliesen hergestellt. Schon diese Auswahl an Einsatzgebieten zeigt die Vielfalt des vielleicht spannendsten Bereichs in der textilen Welt.

Anlagen für technisches Filamentgarn

Technische Filamentgarne gelten als die Königsdisziplin in der Filamentherstellung. Hohe Festigkeit, extreme Formstabilität, lange Haltbarkeit, dazu eine große Bandbreite an Titern - der anspruchsvolle Produktionsprozess verspricht zwar ein margenträchtiges Geschäft - ist gleichzeitig aber auch eine große Herausforderung sowohl für den Garnhersteller als auch für den Anlagenbauer.

Mit einem Produktionsfenster von 50 bis 12.000 den je Faden decken Oerlikon Barmag Technisch Garn Anlagen einen extrem großen Titer-Bereich ab. Je nach Einsatzfall und der geforderten Garncharakteristik produzieren die Anlagen "starke" Garne für alle Anwendungen: von hochfestem Hochmodul-Garn für Sicherheitsgurte über HMLS Garne für Reifencord bis hin zu Niedrig- und Ultraniedrigschrumpfgarne für Planen.

Bändchen- und Monofilamentanlagen

Anwendung finden Monofilamente und Bändchen unter anderem als Agrotextilien wie Erntebindegarne oder Windschutznetze, als Schüttgutsäcke, Teppichgrund oder Geotextilien. Oerlikon Barmag offeriert hier Anlagen für gewebte, fibrillierte Polypropylen-Bändchen mit im Markt höchsten Festigkeiten von über 7,5 Gramm/den, die sich beispielweise im Straßenbau einsetzen lassen.

Stapelfaser Anlagen für Spezialanwendungen

Synthetische Stapelfasern werden nicht nur für die Textilherstellung verwendet, die vielfältigen Chemiefasern finden auch in technischen Bereichen ihre Anwendung. Überwiegend werden Polyester oder Polypropylen-Fasern zu kardierten Vliesstoffen für Geotextilien, Dämmmaterialien, Filtern und ähnlichem verarbeitet. Kurzschnittfasern als Beton-, Zement- oder Kunststoffverstärkung sind - neben vielen weiteren technischen Spezialanwendungen - ein weiteres Einsatzgebiet für synthetische Stapelfasern. Oerlikon Neumag bietet Anlagen für Mono- und Bikomponenten-Fasern ab einer Losgröße von 5 Tonnen pro Tag.

Vliesstoff Anlagen für Technische Anwendungen

Völlig andere Textilmaterialien taugen ebenfalls für den Einsatz in technischen Anwendungen: Vliesstoffe. Der Markt für technische Vliesstoffe wächst rasant mit über 9% pro Jahr. Steigende Nachfrage nach diesen Materialien, insbesondere in Schwellenländern, generiert enorme Chancen für die Hersteller. Nonwovens Experte Oerlikon Neumag deckt mit Meltblown Anlagen für Industriefilter und Spinnvlies Anlagen für Geotextilien, Unterspanndachbahnen und Bitumendachbahnen wichtige Anwendungen ab.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.