NXP und Kalray schließen Partnerschaft zur Entwicklung einer Plattform für sicheres Autonomes Fahren

Die Unternehmen wollen ihre Technologien kombinieren und gemeinsam eine zentrale Rechenplattform vermarkten

(PresseBox) ( Las Vegas, )
NXP Semiconductors N.V. (NASDAQ: NXPI), der weltweit größte Chip-Zulieferer für die Automobilindustrie, geht eine strategische Partnerschaft mit Kalray (Euronext Growth Paris – ALKAL) ein, einem Pionier für Prozessoren in neuen intelligenten Fahrzeugsystemen. Damit schaffen sie eine Kombination aus dem skalierbaren, funktional sicheren NXP Produktportfolio für Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und Zentralrechner mit Kalrays intelligenten, leistungsstarken MPPA®-Prozessoren (Massively Parallel Processor Array). Die neue Plattform ist besonders relevant für die Industrie, da sie kurzfristig die hohen Ansprüche an Leistung, Sicherheit und kommerzielle Faktoren speziell für Level 2 und 3 bedient, gleichzeitig aber die künftige Level 4/5 Freigabe klar im Blick hat. Die Partner haben sich außerdem zum Ziel gesetzt, die Sicherheitsmängel heutiger Autopiloten und autonomer Testangebote zu beheben. 

Auf der Consumer Electronics Show 2019 in Las Vegas zeigen die Partner auf dem NXP-Stand (Central Plaza, CP18) diese Woche erstmals die Plattform. Sie verwendet einen Prototypen von Apollo, der offenen Softwarelösung für Autonomes Fahren von Baidu.

In punkto Sicherheit sieht sich das Ökosystem rund um autonomes Fahren mit zahlreichen technischen Herausforderungen und kritischen Fragen und Bedenken konfrontiert. Jüngste Studien zeigen, dass sich die Verbraucher zwar für eine autonome Zukunft begeistern, gleichzeitig aber große Vorbehalte haben, ob selbstfahrende Fahrzeuge jemals wirklich sicher sein können. Spektakuläre Unfälle mit Prototypen und Versuchsfahrzeugen haben zusätzlich Zweifel gesät. Um die technischen Hürden und das mangelnde Kundenvertrauen zu meistern, sind ausfallsichere Fahrzeugsysteme gefragt, sodass der Zentralrechner die Insassen über einen komplexen, umfassend getesteten Sicherheitsansatz schützen kann. NXP hat mehr als 25 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der funktionalen Sicherheit.

NXP und Kalray bündeln nun ihre Kräfte zur gemeinsamen Entwicklung einer zentralen Rechenplattform, die auf den höchsten Sicherheitsstandards basiert. NXP liefert den Hostprozessor – seinen leistungsstarken S32-Prozessor mit sicherheitskritischen ASIL D- und ASIL B-Fähigkeiten, um die Rechenanforderungen eines Zentralcomputers abzudecken und auch die Aufgabe der Pfadplanung adressieren zu können. Kalray bringt seine erstklassigen MPPA®-Hochleistungsprozessoren ein, die das sichere maschinelle Lernen ermöglichen, während das Fahrzeug seine Umgebung erfasst.

Der erste Schritt in der Partnerschaft wird die Integration der Kalray MPPA®-Prozessoren in die NXP BlueBox® sein, eine Embedded Plattform für autonomes Fahren. Besondere Merkmale werden der geringe Strombedarf und die hohe Sicherheit sein, es wird Arm® Technologie verwendet, offene Standards sollen unterstützt werden.

“Selbstfahrende Autos brauchen hohe funktionale Sicherheit und Rechenleistung. Wir wollen gemeinsam mit Kalray diese Herausforderungen gezielt angehen,“ erklärte Kamal Khouri, Vice President & General Manager für Fahrerassistenzsysteme bei NXP.  “Unsere Plattform für zuverlässiges autonomes Fahren hebt sich klar von aktuellen Lösungen ab, die riskant und leistungshungrig sind und auf Consumer-Qualitätsstandards basieren.”

Die strategische Partnerschaft zwischen NXP und Kalray wird für die Entwicklung und Industrialisierung autonomer Fahrzeuge zahlreiche Vorteile in den Bereichen Sicherheit, Software, Unterstützung von offenen Standards, Rechenleistung pro Watt, Architekturflexibilität und Skalierbarkeit bringen. Die neue Lösung bietet ausgefeilte Sicherheitstechnologien in einer "Safety Co-Pilot" -Konfiguration und spielt so die Stärken beider Unternehmen aus. Darüber hinaus eröffnen die Modularität und Skalierbarkeit der kombinierten Architektur den Partnern eine Roadmap mit flexiblen Möglichkeiten zur raschen weiteren Skalierung der Rechenleistung.

“Wir freuen uns, diese strategische Partnerschaft mit NXP, dem führenden Anbieter von Halbleitern für die Automobilindustrie, ankündigen zu können,“ so Eric Baissus, CEO von Kalray. “Sicherheit ist zweifellos das dringendste Problem, das den Erfolg des autonomen Fahrens weltweit bremst. Wir sind überzeugt, dass wir dank der Stärken beider Unternehmen diese kritischen Herausforderungen meistern und dem Markt eine erstklassige Lösung anbieten können.”

Über Kalray:

Kalray (Euronext Growth Paris — FR0010722819 — ALKAL) ist der Vorreiter im Bereich Prozessoren für neue intelligente Systeme. Als wahrhaft bahnbrechende Technologie sind „intelligente“ Prozessoren künftig imstande, unverzüglich und auf intelligente Weise einen sehr großen Informationsfluss zu analysieren, Entscheidungen zu treffen und in Echtzeit mit der Umwelt zu interagieren. Diese intelligenten Prozessoren werden in wachstumsstarken Sektoren umfassend eingesetzt, wie etwa in Computernetzwerken (intelligenten Rechenzentren) der neuen Generation, autonomen Fahrzeugen, medizinischen Geräten sowie in Drohnen und Robotern. Das Angebot von Kalray umfasst Prozessoren sowie Komplettlösungen (elektronische Platinen und Software). 2008 als Abspaltung von CEA („Commissariat à l'énergie atomique et aux énergies alternatives“, französisches Kommissariat für Atomenergie und alternative Energien) gegründet, bedient Kalray ein breites Kundenspektrum, darunter Serverhersteller, Integratoren intelligenter Systeme und Hersteller von Verbrauchsgütern, einschließlich Autoherstellern. Weitere Informationen finden Sie unter www.kalrayinc.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.