Bonner Startup ClingTechBionics gewinnt 26. NUK-Businessplan-Wettbewerb

(PresseBox) ( Köln, )
Ein bionischer HighTech-Saugnapf für starken Halt auf rauen Oberflächen, ein medizinisches Hilfsmittel zur zuverlässigen und kostengünstigen Diagnostik der Hautdurchblutung sowie ein Angebot aus Erlebnis, Sport, Kreativität, Arbeit und Teambuilding: Am 5. Mai 2021 wurde die Prämierungsfeier des 26. NUK-Businessplan-Wettbewerbs live aus Deutschlands zukunftsweisenden, voll digitalisiertem Gebäude „The Ship“ in Köln übertragen. Die drei Gewinner sind ClingTechBionics auf dem ersten Platz gefolgt von RecaPen und Adventure Base auf dem zweiten und dritten Platz. Gemeinsam mit den weiteren Nominees Check the fact, be:Y und Context Learn präsentierten die sechs Start-ups ihre Geschäftsideen in jeweils drei Minuten im Livestream. Alle sechs Teams überzeugten mit ihren innovativen Gründungsvorhaben bereits die NUK-GutachterInnen im Vorfeld, und schafften es so unter die Nominierten und vor die NUK-Fachjury.

ClingTechBionics aus Bonn überzeugt auf dem ersten Platz mit 7.500 Euro
„Der Businessplan ist exzellent, besonders die konkreten Anwendungen zum Markteinstieg sind sinnvoll und überzeugen. Sowohl im Businessplan als auch in der Präsentation begeistert das Team durch die Fähigkeit, komplexe Themen auch für Laien verständlich auszudrücken“, begründet die NUK-Fachjury die Vergabe des ersten Platzes an ClingTechBionics aus Bonn beim 26. NUK-Businessplan-Wettbewerb. Das Team vermarktet international einen bionischen HighTech-Saugnapf, der starke, reversible Befestigung auch auf rauen Oberflächen ermöglicht. Die Erfindung ermöglicht die Erschließung neuer Anwendungsbereiche wie in Schwimmbädern, im Sanitärbereich, in industriellen Prozessketten oder bei der Markierung von Walen.

RecaPen aus Bonn sichert sich den zweiten Platz mit 3.000 Euro
Die NUK-Fachjury urteilt über das zweitplatzierte Team von RecaPen aus Bonn: „Der Businessplan bringt den Kundennutzen auch für Fachfremde überzeugend rüber. Nach dem deutschen Markteintritt werden direkt globale Märkte adressiert sowie in neue expandiert. Das hochkompetente und divers aufgestellte Gründungsteam zeichnet sich durch eine hohe Lernbereitschaft aus.“ Der RecaPen ist ein medizinisches Hilfsmittel für eine zuverlässige und kostengünstige Diagnostik der Hautdurchblutung. Damit möchte das Startup schwerverletzten Patienten helfen und die bestmögliche Heilung erreichen.

Adventure Base aus Köln und Aachen punktet auf Platz 3 mit 1.500 Euro
„Der Businessplan überzeugt, da das Team direkt von Anfang an die richtigen Partner mit im Boot hat und für unterschiedliche Bedürfnisse entwickelt hat. Ein Projekt im Herzen des rheinischen Reviers, dass zum Strukturwandel beiträgt“, betont die NUK-Fachjury die Entscheidung für den dritten Platz für das Startup Adventure Base aus Köln und Aachen. Mit Adventure Base entsteht ein Ort, der ein Angebot aus Erlebnis, Sport, Kreativität, Arbeit und Teambuilding vereint. Das Startup möchte Menschen durch gemeinsame Aktivitäten näherbringen, inspirieren und gleichzeitig zum Spaß animieren.

NUK-Schirmherr Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, erklärt in seinem Grußwort: „Jetzt findet bereits die Preisverleihung des 26. NUK-Businessplan-Wettbewerbs statt. Die Initiative hat dazu beigetragen eine Vielzahl an Startups mit belastbaren und erfolgsversprechenden Geschäftsmodellen hervorzubringen und durch ihren weiteren Weg aktiv zu begleiten. Der Digital Hub Cologne nimmt als Organisator des NUK-Businessplan-Wettbewerbs eine zentrale Rolle im Kölner Startup-Ökosystem ein und mobilisiert für diesen Wettbewerb mit. NUK mit den fast 200 Ehrenamtlichen, die hilfreiche Tipps und Gutachten für alle Teilnehmenden zur Verfügung stellen, sowie die regelmäßigen Coaching-Abende mit unabhängigen Beratungsleistungen sind ein echter Mehrwert für Köln und das Startup-Ökosystem in der Region hier in Nordrhein-Westfalen.“

Rainer Virnich, Vorstandsvorsitzender des NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V.: „In Zeiten der globalen Pandemie und der dadurch erschwerten Situation für Gründungsvorhaben haben wir beim 26. NUK-Businessplan-Wettbewerb wieder hochgradig innovative Start-ups kennengelernt. Nur durch das hohe Engagement unserer ehrenamtlichen ExpertInnen, des gesamten NUK-Teams, der Mitglieder und Sponsoren aber auch der Netzwerkpartner konnten wir den Gründerinnen und Gründern die richtige Unterstützung geben, mit denen Sie ihre Unternehmen aufbauen können. Wir sind stolz darauf, dass aus den 28 Einreichungen sechs herausragende Nominierungen hervorgegangen sind, von denen die drei überzeugendsten Businesspläne ausgezeichnet wurden. Wir hoffen darauf, dass alle Startups ihre Ideen zur Geschäftsreife bringen werden, um das gesamte Startup-Ökosystem weiter auszubauen und die Region für die Zukunft zu stärken.“

Die Prämierungsfeier des 26. NUK-Businessplan-Wettbewerbs fand erneut in einer digital-hybriden Form statt. Die sechs Teams präsentierten ihre Businesspläne per Video aus ihren eigenen vier Wänden. Das Publikum verfolgte die Veranstaltung im Livestream und konnte das Geschehen interaktiv im Online-Voting für den mit 250 Euro dotierten Publikumspreis mitbestimmen. Zu den weiteren nominierten Teams des 26. NUK-Businessplan-Wettbewerbs gehören be:Y aus Aachen, Check the Fact aus Köln und Context-Learn aus Düsseldorf. Als Belohnung erhalten alle sechs nominierten Startups ein umfangreiches Mediapaket. Weitere Details stehen unter: www.neuesunternehmertum.de

Ehrenamtliches Engagement für rheinische Startups
NUK bietet bereits seit 1997 rheinischen Gründerinnen und Gründern umfangreiche und gleichzeitig für sie kostenfreie Förderung an und zählt zu den größten Gründerinitiativen in Deutschland. Jedes Jahr engagieren sich über 200 ExpertInnen ehrenamtlich, damit aus Visionen erfolgreiche Unternehmen werden. Zur NUK-Familie gehören die GründerInnen von true fruits, Wildling, WeGrow oder Fond of, aber auch Hidden Champions wie Indurad und Sumteq. Die Prämierungsveranstaltung wurde von der Sparkasse KölnBonn und xdeck unterstützt.


 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.