Solider Umsatzanstieg setzt sich fort

Beschleunigtes Wachstum der Managed Security Services / Ergebnis durch Übernahmekosten und Sonderabschreibungen belastet / Gesamtvertragsvolumen erreicht neuen Rekordwert

(PresseBox) ( Ismaning, )
Die im Prime Standard gelistete Integralis AG, der international führende IT Security Solution Provider steigerte den Konzernumsatz in den ersten neun Monaten auf 124,3 Mio. € (VJ 120,9 Mio. €).

Damit setzte sich der solide Umsatzanstieg mit einem Wachstum von 2,9 Prozent weiter fort.

Am stärksten wuchsen die Managed Security Services, die über 26 Prozent zulegten.

Da auch die Support Services mit einem Anstieg von 7 Prozent ein gutes Umsatzwachstum generierten, erhöhte sich der Anteil der wiederkehrenden Umsätze erneut und liegt bereits bei 43 Prozent. Auch bei Beratung, Integration und Schulung wurde ein überdurchschnittlicher Umsatzanstieg erzielt. Lediglich im Lösungsbereich Technologieverkauf war wie erwartet der Umsatzrückgang evident. In diesem Bereich wirkt sich das konjunkturelle Umfeld unmittelbarer aus und die anhaltende Schwäche des britischen Pfunds verstärkt diese Tendenz.

Die Erlösstruktur in Großbritannien mit einem hohen Anteil beim Technologieverkauf und dem schwachen Britische Pfund führte in der regionalen Umsatzbetrachtung zu einem Umsatzrückgang auf 47,7 Mio. € (VJ 51,6 Mio. €). Dagegen konnte die DACH Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) zulegen und erzielte 31,8 Mio. € (VJ 30,8 Mio. €) an Umsatzerlösen. In den USA war der Umsatzzuwachs signifikant. Zum Ende des dritten Quartals trug diese Region 25,3 Mio. € (VJ 19,6 Mio. €) zum Konzernumsatz bei. Prozentual noch stärker erwiesen sich die VA Emirate mit einem dynamischen Anstieg von über 66 Prozent auf 5,6 Mio. € (VJ 3,4 Mio. €).

Die Rohertragsmarge zeigte sich zum 30. September minimal verbessert und erreichte einem Wert von 33,7 Prozent (VJ 33,5 Prozent), da der prozentuale Zuwachs beim Materialaufwand etwas niedriger ausfiel als der Anstieg der Umsatzerlöse.

Einen deutlichen Anstieg gab es jedoch bei den Personalaufwendungen die per Ende September 29,5 Mio. € (VJ 26,8 Mio. €) betrugen. Ursächlich dafür sind zum einen die Mitarbeiterzahl im Jahresdurchschnitt, die von 479 im Vorjahr auf nunmehr 525 Mitarbeiter anstieg, aber auch fällige Zahlungen an das Management im Zusammenhang mit dem Verkaufsprozess. Den prozentual stärksten Anstieg verzeichnete die Integralis Gruppe bei den sonstigen betrieblichen Aufwendungen, die sich in den ersten neun Monaten auf insgesamt 14,7 Mio. € (VJ 9,4 Mio. €) summierten. Darin enthalten ist ein großer Anteil an Einmalaufwendungen.

Durch die Summe der einmaligen Belastungen in Höhe von 5,5 Mio. € ergibt sich ein signifikanter Rückgang des EBITDA Ergebnisses, das per Ende September mit - 2,2 Mio. € (VJ 4,3 Mio. €) ausgewiesen wird.

Ohne diese Sondereffekte hätte Integralis ein positives EBITDA Ergebnis bei 3,3 Mio. € erzielt, gegenüber 4,3 Mio. € im Vorjahr. Da sich einige größerer Projekte ins vierte Quartal verschoben haben liegt das bereinigte EBITDA Ergebnis annähernd auf Vorjahresniveau.

Nach Abzug der Abschreibungen von 1,7 Mio. € (VJ 1,3 Mio. €) erzielte Integralis ein EBIT von -3,9 Mio. € (VJ 3,0 Mio. €). Weitere Belastungen entstehen aus der Neubewertung aktivierter steuerlicher Verlustvorträge. Mit dem Einstieg von NTT Com als strategischem Partner bei Integralis und dem Erwerb von mehr als 50% der Anteile verfallen nach deutschem Steuerrecht sämtliche bestehenden Verlustvorträge. Bisher bilanzierte aktive latente Steuern in Höhe von 3,1 Mio. € müssen nun nach Maßgabe von IAS 12 wertberichtigt werden.

Das Ergebnis vor Steuern reduziert sich damit auf -7,1 Mio. € (VJ 2,8 Mio. €).

Der Auftragsbestand im Integralis Konzern bewegte sich mit 19,1 Mio. € auf hohem Niveau, jedoch unter dem Wert des Vorjahres (VJ 20,8 Mio. €). Dagegen erreichte das Gesamtvertragsvolumen erneut einen neuen Rekordwert in der Unternehmensgeschichte. Dieser Indikator für zukünftige und wiederkehrende Umsätze lag mit 98,7 Mio. € (VJ 89,1 Mio. €) deutlich über der Vergleichszahl des Vorjahreszeitraums.

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass das nun folgende vierte Quartal in den Dimensionen Umsatz und Ertrag das bei weitem Stärkste im Integralis Konzern ist. Aus heutiger Sicht erwartet der Vorstand diesen Geschäftsverlauf auch für das laufende Geschäftsjahr. Nachdem das aktuelle Geschäftsjahr ein

Übergangsjahr für Integralis ist, blickt der Vorstand vorsichtig optimistisch auf das Geschäftsjahr 2010. Integralis sollte sowohl von einer erwarteten moderaten Wirtschaftserholung als auch aus einer gestärkten Wettbewerbsposition heraus ein solides Wachstum generieren.

"Die neue Partnerschaft mit NTT Com schreitet sehr gut voran. Strategisch wichtige Integrations- und Transformationsprozesse für das Heben von Synergien auf allen Konzernebenen und auch die Gewinnung von Neukunden machen gute Fortschritte" sagt der Vorstandsvorsitzende Georg Magg.

"Die weiterhin flexible mittelständische Struktur zusammen mit dem starken Global Player NTT Com als strategischen Partner sollte die Visibilität und Attraktivität der Integralis Gruppe im relevanten Wettbewerbsumfeld weiter erhöhen".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.