Novitas BKK schafft Zusatzbeitrag ab

(PresseBox) ( Duisburg, )
Die Novitas BKK schafft den Zusatzbeitrag zum 1. Januar 2011 ab. Das hat der Verwaltungsrat der Krankenkasse am 16. Dezember 2010 einstimmig beschlossen. Die Novitas BKK ist mit ca. 450 000 Versicherten unter den zehn größten deutschen Betriebskrankenkassen.

Im Jahr 2010 hat die Novitas BKK für die Monate Juli bis Dezember jeweils 8 Euro Zusatzbeitrag von jedem Mitglied erhoben. Das war erforderlich, weil die staatliche Zuweisung aus dem Gesundheitsfonds die Ausgaben der Krankenkasse nicht deckte.

"Wir sind mit der unpopulären Erhebung des Zusatzbeitrags einen schmerzhaften aber richtigen Weg gegangen", erklärt der Novitas BKK-Vorstandsvorsitzende Ernst Butz, "und jetzt stehen wir wieder gut da. Wir sehen uns in unserer Entschlossenheit bestätigt, auf keinen Fall Schulden zu machen. Darauf können sich unsere Versicherten auch in Zukunft verlassen."

Die Abschaffung des Zusatzbeitrags hat der Gesetzgeber u. a. durch die Erhöhung des allgemeinen, für alle Krankenkassen gleichen Beitragssatzes auf 15,5 Prozent ermöglicht.

Die Novitas BKK führt die Verbesserung ihrer Lage darüber hinaus auf die Treue ihrer Versicherten zurück. "Über 85 Prozent von ihnen haben bisher schon den Zusatzbeitrag bezahlt", berichtet Ernst Butz, "das war letztlich entscheidend. Wir werden dieses Vertrauen durch gute Arbeit rechtfertigen."

Die Novitas BKK ist im laufenden Jahr wiederholt von ÖKO-TEST und Finanztest ausgezeichnet worden: für ihre Wahltarife, für ihre Angebote bei Naturheilverfahren und für ihren Service.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.