PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 234516 (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr)
  • Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
  • Friedrichswall 1
  • 30159 Hannover
  • https://www.mw.niedersachsen.de
  • Ansprechpartner
  • Christian Budde
  • +49 (511) 120-5427

Niedersächsische Seehäfen weiter auf Erfolgskurs

Hirche: Land investiert bis 2013 über 280 Mio. Euro in den Ausbau der Seehäfen

(PresseBox) (Hannover, ) "Niedersachsens Seehäfen sind weiter auf Erfolgskurs. Mit einem Umschlag von 62,18 Millionen Tonnen erzielten die neun Seehäfen des Landes im vergangenen Jahr erneut ein sehr gutes Ergebnis. Der Vorjahreswert von 64,4 Millionen Tonnen wurde nur knapp verfehlt. Dies ist in Anbetracht der derzeitigen globalen Wirtschaftskrise ein ausgezeichnetes Ergebnis", sagte Wirtschaftsminister Walter Hirche heute bei der Präsentation der Seehäfen-Bilanz 2008.

"Niedersachsens Häfen bleiben auch in der konjunkturell schwierigen Zeit die Wachstumsmotoren unserer Wirtschaft", betonte Hirche. "Die Küste profitiert von der Globalisierung. In der neuen Hanse-Zeit haben wir die Chance, die Küste nach dem Mittellandkanal zur zweiten Wirtschaftsachse Niedersachsens zu machen."

Besondere Treiber für die Entwicklung der Wirtschaftsachse Küste sind die Häfen. Die niedersächsischen See- und Binnenhäfen tragen mit ihren rund 75.000 Beschäftigten, wie natürlich auch Hamburg und Bremen, in erheblichem Umfang zur Versorgung der Bundesrepublik Deutschland mit Gütern und zur Sicherung der Exportfähigkeit der deutschen Wirtschaft bei. Die 15 landeseigenen niedersächsischen See- und Inselversorgungshäfen sind die zweitstärkste Hafengruppe Deutschlands.

"Doch wir wollen weiter wachsen", erklärte Hirche. Der neue Tiefwasserhafen JadeWeserPort in Wilhelmshaven werde ab 2011 dazu beitragen, dass Niedersachsen endlich auch vom weltweiten Container-Boom profitiere. Die Bauarbeiten zur Errichtung des Tiefwasserhafens kommen gut voran. Im November 2011 sollen die ersten 1.000 Meter Kaje fertig sein und der Betrieb aufgenommen werden. Neben dem JadeWeserPort werde das Land auch kräftig in die bestehenden Seehäfen investieren, um zusätzliche Kapazitäten zu schaffen. "Wir haben die Mittel weiter aufgestockt und werden bis zum Jahr 2013 über 280 Millionen Euro in den Ausbau der Häfen stecken", teilte der Minister mit. "Allein in diesem Jahr stellen wir bereits rund 94 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt für Investitionen bei NPorts bereit."

Herausgehobene Einzelprojekte sind in den nächsten Jahren die große Hafenerweiterung in Stade, die Norderweiterung in Brake, der Ausbau der Niedersachsenbrücke in Wilhelmshaven und die Nesserlander Schleuse in Emden. Erhebliche Potenziale für neue wirtschaftliche Impulse bietet der Bereich Offshore-Windenergie, insbesondere an den Standorten Cuxhaven, Emden, Leer und der Unterweser. Hier ist es gelungen, führende Unternehmen der Branche mit ihren Produktionsstätten anzusiedeln. "Am 20. März 2009 werden wir den Offshore-Basishafen Cuxhaven feierlich einweihen und damit unsere bundesweite Vorreiterrolle in der Offshore-Energie weiter ausbauen", sagte Hirche.

Der Minister betonte, dass neben den Investitionen in die Hafeninfrastruktur auch ein Ausbau der Verkehrsinfrastruktur auf der Straße, der Schiene und den Wasserstraßen dringend notwendig sei, um über leistungsfähige Hinterlandanbindungen der Häfen einen schnellen Transport der zunehmenden Warenströme sicherstellen zu können. Nur mit leistungsfähigen Seehäfen und einer leistungsfähigen Verkehrsinfrastruktur könne sich Niedersachsen als national und international führender Logistikstandort weiter entwickeln.

Die Seeverkehrsprognose des Bundes hat die enormen Wachstumsraten im Seegüterumschlag deutlich gemacht. Auch wenn wir zurzeit einen konjunkturellen Einbruch zu verzeichnen haben, mittel- und langfristig zeigt sich, dass der Hinterlandtransport weiteren Ausbau nicht funktionieren kann. Leistungs- und zukunftsfähige Infrastrukturen sind unabdingbare Voraussetzung für das Wirtschaftswachstum. Deshalb ist die Anbindung aller Wirtschaftsräume durch verkehrsgerechte Bundesfernstraßen, durch die Verbesserung des Schienennetzes und den Ausbau der Wasserstraßen für die wirtschaftliche Entwicklung in Niedersachsen ein Muss. Investitionen in die Infrastruktur sind Zukunftsinvestitionen für neue und sichere Arbeitsplätze