Startschuss für das VR Prototyping Lab

(PresseBox) ( Hamburg, )
Mit einem Kick-off Barcamp ist das VR Prototyping Lab von nextMedia.Hamburg und nextReality.Hamburg gestern im VR Transfercenter im Kreativspeicher M28 in der Hamburger Speicherstadt gestartet. Das Projekt bringt Studierende mit Hamburger Medienunternehmen zusammen, um gemeinsam mit VR zu experimentieren, Marktideen zu entwickeln und einen Prototypen zu bauen.

Wie verändern VR und AR den Zugang zu Content? Welche neuen Formate können daraus entstehen? Und wie verdient man damit eigentlich Geld? Antworten auf diese Fragen soll das VR Prototyping Lab liefern, bei dem Studierende der Universität Hamburg und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) in nur einem Semester nutzbare VR-Prototypen für Hamburger Unternehmen entwickeln werden. Im Rahmen eines Kick-off Barcamps trafen die teilnehmenden Studierenden gestern auf die Partner-Unternehmen Bauer Xcel Media, SPIEGEL Verlag und FOODBOOM.

„Mit dem VR Prototyping Lab haben wir heute ein spannendes Experiment gestartet, mit dem wir die Möglichkeiten von VR als Medieninnovation an konkreten Cases ausloten wollen“, sagt Nyasha Busse, verantwortliche Projektmanagerin von nextMedia.Hamburg. „Von dem Projekt profitieren alle Seiten: die Studierenden durch den Erfahrungsaustausch und die Kontakte zu innovativen Medienunternehmen und die Unternehmen, durch die Möglichkeit etwas zu wagen und außerhalb der gängigen, internen Strukturen mit VR zu  experimentieren. Wir möchten das Wissen ausgetauscht wird und Prototypen aus dem Projekt entstehen, die Unternehmen zu mehr Experimenten ermutigen.“

Zum Auftakt tauschten sich die Studierenden mit den Unternehmen aus und entwickelten in offenen Brainstormings Ideen und Ansätze für mögliche Prototypen. Im Laufe des Wintersemesters 2018/2019 werden nun drei feste Arbeitsgruppen kontinuierlich an der Entwicklung dieser Prototypen für ihr jeweiliges Partner-Unternehmen arbeiten. Als offizieller Partner des Projekts unterstützt nextReality.Hamburg die Studierenden und das insbesondere mit dem Fachwissen seiner VR-Experten, die den Studierenden während des gesamten Projektes als Mentoren zur Seite stehen werden.

Kerstin Fröhlich, Projektleiterin Innovationsmanagement beim SPIEGEL Verlag, über ihre Erwartungen an das Projekt: „Wir als SPIEGEL erhoffen uns vom VR Prototyping Lab neue Impulse, den Austausch mit Studierenden und Experten und Inspiration dafür, was wir mit unseren Produkten im Bereich AR und VR machen können.“

Julian Wagner, Head of Emerging Technologies & Special Projects bei Bauer Xcel Media, formulierte es ähnlich und zeigte sich von den Vorteilen, die sich für sein Unternehmen durch das Lab ergeben werden, überzeugt: „Wir erhoffen uns möglichst viele neue Perspektiven auf unsere digitale Verlagswelt und dadurch eine Menge neuer Impulse.  Wie man neue Technologien und Dinge, an die wir vielleicht nicht unbedingt denken, miteinbringen kann, um komplett neue Erlebnisse für unsere Kunden zu generieren.“ FOODBOOM-Gründer Sebastian Heinz hatte sogar schon konkrete Ansätze, wie VR und AR auch im Food-Bereich eingesetzt werden könnten: „Wir haben ganz viele Ideen: Das reicht von Sachen, die schon recht schnell einsetzbar sind, wie eine AR-Bilderkennung, die mir zeigt, was ich aus meinen Zutaten mache, über den Aufbau virtueller Welten, bis hin zu Anwendungen im Schulungs- und Ausbildungsbereich. Wir glauben an die riesigen Potenziale, die sich durch den Einsatz neuer Technologien ergeben. Sie können uns dabei helfen, Inhalte besser rüberzubringen. Und genau das suchen wir hier.“

Über nextReality.Hamburg:

nextReality.Hamburg e.V. wird gemeinsam getragen und gestaltet von dem Verein nextReality.Hamburg, engagierten Unternehmen und Hochschulen sowie der Freien und Hansestadt Hamburg. Ziel des Vereins ist die Stärkung Hamburgs als innovativen Standort in den Bereichen Virtual Reality, Augmented Reality, Mixed Reality und 360° Video. Existierende Maßnahmen sollen gebündelt und ausgebaut werden. Dabei sollen die vielfältigen Stärken der Metropolregion Hamburg genutzt und die Potenziale der Virtualisierung für den Standort Hamburg aktiviert werden. nextReality.Hamburg ist Ansprechpartner für alle Fragestellungen der Stadt Hamburg rund um die Zukunftsthemen: Virtual, Augmented, Mixed, Blended, Merged & Digital Reality.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.