Änderung der Benennungspflicht für Datenschutzbeauftragte - Risiken für KMU steigen

(PresseBox) ( Essen, )
Der IT-Verband networker NRW e.V. wendet sich in einem offenen Brief an die Bundestagsabgeordneten aus Nordrhein-Westfalen, um diese über potentielle Folgen einer Änderung in der Bestellungspflicht für Datenschutzbeauftragte (§ 38 Bundesdatenschutzgesetz) zu informieren.

Der networker NRW e.V. unterstützt hierdurch auch die grundsätzliche Position des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. sowie zahlreicher weiterer Fach- und Verbraucherverbände sowie der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK).

Der Wortlaut des offenen Briefes ist auf den folgenden Seiten wiedergegeben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.