Wirtschaftsminister Dr. Hanspeter Georgi würdigt Ausbildungskonzept der Nanogate AG

Übergreifende Qualifikation von insgesamt vier Auszubildenden in 2007/Hohe Anerkennung im Bereich der Corporate Social Responsibility (CSR)/Zukünftige Ausbildungsmodule im Bereich Nanotechnologie diskutiert

Saarbrücken, (PresseBox) - „Ausbildung ist Zukunft!“ Unter diesem Motto würdigt der saarländische Wirtschaftsminister Dr. Hanspeter Georgi Betriebe im Land, die sich um die Ausbildung von Jugendlichen verdient gemacht haben. Am vergangenen Donnerstag besuchte Minister Georgi zusammen mit Vertretern der IHK Saarland sowie des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit die Nanogate AG.

Bei der Begrüßung stellte Vorstandsvorsitzender Ralf Zastrau kurz die strategische Ausrichtung der Nanogate AG, die positive wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre sowie die Eckpunkte der hauseigenen CSR Initiative als Verantwortungspartner dar. Hierbei spielen Themen wie vorbildhafte Systeme im Bereich Umwelt- und Qualitätsmanagement, Umsetzung nachhaltiger Produktstrategien, übergreifendes Engagement sowie Verantwortung für die Ausbildung Jugendlicher eine zentrale Rolle für das Unternehmen.

Im Rahmen der anschließenden Betriebsbesichtigung stand ein Besuch der Entwicklungslabore und Gespräche mit den Auszubildenden – Daniela Waschburger, Matthias Schmitt und Melanie Hoffmann – im Vordergrund, alle angehende Chemielaboranten. Die Auszubildenden stellten dem Wirtschaftsminister die Verarbeitung von neuartigen Produktveredelungen auf Basis von Nanomaterialien vor und hatten die Möglichkeit, direkt über ihre Arbeit und Berufsausbildung bei Nanogate zu berichten. Anhand typischer Arbeitsabläufe demonstrierten sie dem Wirtschaftminister, wie sich neue Technologien unmittelbar in die Praxis überführen lassen. So wurden die neusten Anwendungen im Bereich von Gebäuden ebenso präsentiert wie Einsatzbereiche im Automobil oder in der Industrie.

Von den Ausbildungsleitern der Nanogate AG, wurde dem Minister dargelegt, dass die Qualität der über 100 eingegangenen Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz sehr hoch war und im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. „Vor diesem Hintergrund, aber auch aufgrund der bisherigen äußerst positiven Erfahrungen sowie unseres anhaltenden Unternehmenswachstums werden wir im Laufe des Jahres noch einen weiteren Ausbildungsplatz schaffen“, so Ralf Zastrau.

In der anschließenden Diskussion betonte der Minister die besondere Rolle der Nanotechnologie als Zukunftsthema für das Saarland. Um den Standort dauerhaft als führende Region Europas zu positionieren, kommt der Berufsausbildung Jugendlicher und engagierten Unternehmen eine übergreifende Bedeutung bei. In diesem Zusammenhang wurden auch Chancen im Bereich chemischer Berufe besprochen, etwa wenn die Nanotechnologie als Zukunftstechnologie noch stärker in die formale Ausbildung integriert werden könne, z.B. in Form einer modularen Zusatzqualifikation. „Ich würde mich sehr freuen, wenn führende Unternehmen der Region, wie etwa Nanogate, zusammen mit der IHK Saarland ein spezielles, zertifiziertes Ausbildungsmodul für Nanotechnologie an das Berufsbild des Chemielaboranten angliedern würde“, regte der Minister an. „Ein solches Konzept würde auch von der IHK unterstützt und begleitet werden“, begrüßte Stephan Wagner Ausbildungsberater der IHK Saarland den Vorschlag.

CSR: Nanogate als Verantwortungspartner
Für die Nanogate AG ist das Bekenntnis zu übergreifender Verantwortung ein zentraler Baustein unternehmerischen Engagements. Neben dem Bekenntnis zu nachhaltigen Produktstrategien, die beispielsweise aktiv zum Umweltschutz beigetragen, den Energiebedarf von Maschinen- und Motoren reduzieren oder den Einsatz aggressiver Reinigungsmitteln vermeiden, möchte Nanogate auch übergreifende Beiträge leisten.

So beteiligt sich Nanogate führend an NANOSAFE, eines der bedeutendsten EU-Projekte zur Technologiefolgenabschätzung in der Produktion, der Anwendung und dem Gebrauch von Nanomaterialien. Auf die Initiative Nanogates hin wurde das bundesweite forumnano gegründet, das sich als gebündelte Stimme führender nanotechnischer Unternehmen für das Thema Nachhaltigkeit einsetzt, sowie die Öffentlichkeit über Chancen und Potentiale der Nanotechnologie informiert.

Nanogate hat daneben die Initiative Saarland empowering nano, welche die Führungsposition des Saarlands Standort für Nanotechnologie in Europa weiter ausbauen möchte, mit auf den Weg gebracht. Weiterhin beteiligt sich die Nanogate AG an der Entwicklung der Innovationsstrategie des Saarlandes und wurde zudem als einer von 18 Botschaftern der Bertelsmann Stiftung bei der Suche nach herausragenden CSR-Initiativen gewürdigt.

Bereits seit 2004 werden Chemielaboranten ausgebildet, ab 2007 kommt die Ausbildung zum Industriekaufmann hinzu. Zusätzlich engagiert sich Nanogate stark an Schulen und Hochschulen, indem beispielsweise mehrwöchige Schulpraktika angeboten oder Diplomanden aufgenommen werden.

Nicht zuletzt hat Nanogate als eines der ersten Unternehmen weltweit bereits sehr früh ein leistungsstarkes System für Qualitätsmanagement eingeführt, gefolgt von einem übergreifenden Umweltmanagement. Durch die Standortwahl Göttelborn als zukünftigen Firmensitz möchte Nanogate einen weiteren Beitrag zur Stärkung des Saarlandes als Nanostandort leisten.

NC Gesellschaft e.V.

Nanogate ist ein international führender Enabler im Wachstumsmarkt Nanotechnologie und öffnet damit für seine Kunden das Tor zu dieser Technologie. Das Unternehmen mit Sitz in Göttelborn (Saarland) ermöglicht (enabled) die Programmierung und Integration von zusätzlichen Funktionen (z.B. antihaftend, antibakteriell, korrosionsschützend, ultragleitfähig). Somit schafft Nanogate für seine Kunden Wettbewerbsvorsprung durch Produktveredelung mit chemischer Nanotechnologie. Nanogate deckt bereits ein breites Branchen-, Funktions- und Substratportfolio auf Basis von Technologieplattformen ab. Das Unternehmen bildet so die entscheidende Schnittstelle für die Kommerzialisierung der chemischen Nanotechnologie, schließt die Lücke zwischen Ausgangsstoffen sowie der industriellen Umsetzung in Produkte und konzentriert sich als Enabler auf eines der wirtschaftlich attraktivsten Segmente der Branche. Als Innovationspartner bietet Nanogate zahlreiche Leistungen entlang der Wertschöpfungskette: von der Entwicklung und Produktion innovativer Nanokomposite und nanostrukturierter Materialien hin zu leistungsstarker Innovationsunterstützung und Produktintegration.

Die Nanogate-Gruppe hat derzeit insgesamt 72 Mitarbeiter (Stand: 01.09.2008) und zählt seit dem operativen Start im Jahr 1999 zu den Vorreitern der Nanotechnologie. Nanogate ist wachstumsstark und seit dem Geschäftsjahr 2004 profitabel: Im Geschäftsjahr 2007 steigerte das Unternehmen den Konzernumsatz um rund 32,8 Prozent auf etwa 10,4 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT, nach IFRS) erhöhte sich um etwa 32,8 Prozent auf rund 1,5 Mio. Euro. Das Unternehmen verfügt über erstklassige Kundenreferenzen (beispielsweise ABB, Bosch-Siemens Haushaltsgeräte, Kärcher, Koenig & Bauer) und langjährige Erfahrungen in verschiedenen Branchen und Anwendungen. Außerdem bestehen strategische Kooperationen mit internationalen Konzernen wie etwa Dow Corning. Zum Konsolidierungskreis der Nanogate-Gruppe zählen die Nanogate Advanced Materials GmbH, die sich auf komplexe Anwendungen wie Hochleistungsoptiken spezialisiert hat, sowie eine Beteiligung mit Mehrheitsoption an der Holmenkol AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.