NATURSTROM AG engagiert sich mit der Andheri-Hilfe in Bangladesch

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Entwicklungshilfe ist dem Ökostromanbieter naturstrom ein wichtiges Anliegen. Lange wurde gesucht, um das passende Projekt mit dem richtigen Partner zu unterstützen. Mit der Andheri-Hilfe in Bonn wird seit kurzem an dem Solarenergie-Projekt "Solarlicht für 400 Familien" in Bangladesch zusammengearbeitet. So kann Familien mithilfe von Erneuerbaren Energien geholfen werden, ihre Lebensumstände erheblich zu verbessern.

Die Andheri-Hilfe trägt in über 450 Projekten in Indien und Bangladesch mit "Hilfe zur Selbsthilfe" zur sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der ärmsten Bevölkerungsteile bei. Die Organisation wird von privaten Spendern und öffentlichen Mitteln aus dem Etat des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Kommission der Europäischen Union getragen.

In Bangladesch sind die meisten ländlichen Regionen nicht an ein Stromnetz angebunden: So auch das Gebiet der so genannten "Chars" im Ganges-Delta, südlich der Metropole Dhaka. Die einzige Licht- und Energiequelle auf diesen vom Festland nur mit kleinen Booten zu erreichenden Inseln sind Holz, Petroleum und Kerosin für Öl- bzw. Kerosinlampen. Die Kosten für diese teilweise gesundheitsschädigenden Brennstoffe sind in den letzten Jahren stark gestiegen und für die extrem armen Inselbewohner kaum zu bewältigen. Im Rahmen des Andheri-Projekts werden nun auf den Häusern im Gebiet der "Chars" kleine Solaranlagen montiert. Die einheimische Organisation Grameen Shakti, die 2007 den alternativen Nobelpreis erhielt, gibt dabei technische Hilfe. Pro Anlage können zwei Familien mit umwelt- und gesundheitsfreundlichem Strom versorgt werden. Der teure Betrieb von Kerosinlampen wird somit vermieden und durch Strom aus erneuerbaren und kostengünstigen Energien ersetzt. Was für uns in der westlichen Welt eine Selbstverständlichkeit ist, wird durch die systematische Energiehilfe auch im extrem armen "Chars"-Gebiet langsam zur Normalität: Lesen, Lernen und Hausarbeit oder geselliges Beisammensein nach Sonnenuntergang - mit dem Licht des Andheri-Projekts werden die Tage in den Dörfern entlang des Ganges um einige Stunden in den Abend hinein verlängert.

naturstrom ist die nachhaltige Entwicklungshilfe mit der Förderung Erneuerbarer Energien ein wichtiges Anliegen. "Deshalb freuen wir uns, mit der Andheri-Hilfe -übrigens selbst naturstrom-Kunde- an dem Projekt "Solarlicht für 400 Familien" zusammen zu arbeiten" so Geschäftsführer Oliver Hummel. Gestartet wird das Engagement mit dem Bau von fünf Solaranlagen in dem Dorf Khalak Mattubar Dangi auf dem "Char" "North Channel Union". Auch die naturstrom Kunden können mitmachen: Es wird eine 10-Euro-Spende für das Projekt als "Kunden werben Kunden" Prämie angeboten, um die weiteren 90 benötigten Solaranlagen auf dem "Char" zu finanzieren. Je mehr Neukunden so geworben werden, desto mehr Anlagen können installiert werden. Aber das ist nur der Anfang der naturstrom-Förderung in der so genannten dritten Welt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.