PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 369191 (ENTEGA AG)
  • ENTEGA AG
  • Frankfurter Str. 110
  • 64293 Darmstadt
  • https://www.entega.ag
  • Ansprechpartner
  • +49 (6151) 701-1160

Filbert: "Beitrag zur Zukunftsfähigkeit"

HSE wird "Darmstädter Ökostrom-Weg erfolgreich" weitergehen - Filbert für Beteiligung der Region

(PresseBox) (Darmstadt, ) Als eine "Möglichkeit zur Sicherung und zum Ausbau der Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der HSE AG" bezeichnete der Vorstandsvorsitzende Albert Filbert die Ankündigung von HEAG und E.ON zu den wirtschaftlichen Grundzügen eines Verkaufs der 40prozentigen E.ON Beteiligung an der HEAG Südhessischen Energie AG.

Das Unternehmen, das mit "seiner offensiven Nachhaltigkeitsstrategie zu einem führenden Ökostromanbieter in Deutschland geworden sei, werde seinen "weitbeachteten und besonderen Darmstädter Weg weiterverfolgen und seine Erfolge fortsetzen."

Filbert sagte, die Rekommunalisierung sei ein Modell für eine aktive und weitschauende Daseinsvorsorge, die den ökonomischen und ökologischen Interessen der Region am besten entspreche.

Damit werde Kommunen die Chance zur Teilhabe am wirtschaftlichen Erfolg, zur Finanzierung wichtiger kommunaler Vorhaben und Haushaltsentlastung, zur Sicherung des Standortes, der Arbeitsplätze und der lokalen Wertschöpfung geboten.

Als "Voraussetzung für den weiteren Erfolg nannte Filbert "unternehmerisches Denken, ein von betriebswirtschaftlichen Kriterien und energiewirtschaftlicher Kompetenz geprägtes klares Strategiekonzept." Unternehmerische Freiheit, effiziente Projektsteuerung und die Beachtung des Aktienrechts sowie der Mitbestimmungsgesetze sollten im Interesse des Erfolgs des Versorgungsunternehmens zusammenwirken. Nur so seien Erfolge auf dem Markt und im Wettbewerb möglich. An dieser Linie werde sich die HSE AG wie bisher orientieren.

Filbert sprach sich für eine "umfassende Beteiligungslösung in der Region" aus. Die HSE AG sei Vertragspartner mit der Mehrheit der Kommunen und Kreise in der Region. Diese Partner sollten angemessen in die Zukunftsgestaltung einbezogen werden. Dies diene auch der Identität der Region.