PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 379258 (ENTEGA AG)
  • ENTEGA AG
  • Frankfurter Str. 110
  • 64293 Darmstadt
  • https://www.entega.ag

Ernst-Ulrich von Weizsäcker spricht auf dem HSE-Forum: "Revolutionäre Verbesserung bei Energieproduktivtät möglich"

(PresseBox) (Darmstadt, ) Die Wirtschaft in Deutschland kann nach Einschätzung von Professor Ernst-Ulrich von Weizsäcker Primärenergie wesentlich effektiver nutzen. Der Wissenschaftler hält eine Verfünffachung der Energieproduktivität für möglich. "Das ist eine revolutionäre Verbesserung, die sich vergleichen lässt mit der Verfünffachung der Arbeitsproduktivität durch Mechanisierung und Industrialisierung zwischen 1830 und 1950", sagte von Weizsäcker am Mittwoch (6.) auf dem HSE-Forum in Darmstadt. Energieproduktivität ist der Maßstab für die Effizienz im Umgang mit den Energieressourcen. Sie beschreibt das Verhältnis von Bruttoinlandsprodukt zum Primärenergieverbrauch.

Auf dem HSE-Forum diskutierten 135 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik darüber, wie Kohlendioxid-Emissionen vermieden, reduziert und verringert werden können. "Wir müssen uns der Tatsche stellen, dass Klimawandel und Ressourcenknappheit die ökologischen und ökonomischen Spielregeln grundlegend verändern werden", sagte der Technische Vorstand der HSE, Dr. Ulrich Wawrzik. Die HSE arbeite deshalb daran, Ökologie, soziale Verantwortung und Ökonomie in sämtlichen Prozessen des Unternehmens zu integrieren.

Die HSE investiert bis 2015 rund 1,4 Milliarden Euro in den Ausbau der regenerativen Energien, um CO2-Emissionen zu vermeiden. "Wir stehen auch für Reduzieren von CO2, indem wir die Energieeffizienz unserer eigenen Kraftwerke erhöhen und dies als Dienstleistung unseren Kunden anbieten." Die HSE entwickle zudem Sanierungskonzepte zur Energieeinsparung. Überall dort, wo Vermeiden und Reduzieren ihre Grenzen erreicht haben, kompensiere die HSE CO2 durch Aufforstung von Regenwald in Kanada. "Wir glauben fest daran, dass unser Geschäftsmodell Zukunft hat, zumal wir der einzige Energiedienstleister am Markt sind, der das Vermeiden, das Reduzieren und die Kompensation von CO2 aus einer Hand anbieten kann."

Die HSE will als Wegbereiter dazu beitragen, das bisherige System der Energieversorgung in Richtung Nachhaltigkeit zu verändern. Das HSE-Forum, das bereits zum sechsten Mal stattfindet und als regelmäßige Plattform den praxisorientierten Dialog zwischen Fachleuten und allen an der Energiebranche Interessierten fördert, soll einen Beitrag dazu leisten.