PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 860993 (National Instruments Germany GmbH)
  • National Instruments Germany GmbH
  • Ganghoferstraße 70b
  • 80339 München
  • https://www.ni.com/germany
  • Ansprechpartner
  • Sarah Braun
  • +49 (89) 741313-294

NI und PTC bringen gemeinsam das Internet of Things in den Technikunterricht

Neue Unterrichtstechnologien unterstützen Lehrende und Studierende bei der Erforschung und Umsetzung von IoT-Konzepten

(PresseBox) (München, ) National Instruments (Nasdaq: NATI) trägt mit seinen Systemen für Ingenieure und Wissenschaftler zur Bewältigung der weltweit größten technischen Herausforderungen bei. Das Unternehmen stellt heute eine Reihe fortschrittlicher Tools vor, die einen neuen Ansatz für die Vermittlung von IoT-Konzepten (Internet of Things) in Unterricht und Lehre ermöglichen. Dazu gehören das Embedded-Hardwaregerät für Studenten myRIO, LabVIEW-Toolkits, die Software ThingWorx von PTC sowie von der Tufts University entwickelte Projekte, mit denen Studierende und Lehrende im Unterricht echte IoT-Anwendungen erstellen können.

Durch die Kombination von myRIO und der Online-Plattform ThingWorx von PTC wird eine innovative Lernumgebung geschaffen, mit der Studierende reale Messungen mit Cloud-gehosteten Analysen und der Datenvisualisierung in der Systemdesignsoftware LabVIEW verknüpfen können. Die Lernressourcen sind Teil einer speziell für Lehrende konzipierten Online-Community, die die Zusammenarbeit an innovativen Laborexperimenten fördern soll.

„Mit dieser Lösung wollen wir den klassischen Elektronik- und Mechatronikunterricht um innovative und spannende Technologien und Methoden erweitern, mit denen Studierende praktische Erfahrungen sammeln können", so Andy Bell, Director of Academic Programs bei NI. „Ziel ist es dabei, die schnelle Erforschung und Umsetzung von IoT-Konzepten im Unterreicht zu ermöglichen. Durch die Partnerschaft mit innovationsführenden Unternehmen und Universitäten wie PTC und Tufts fördern wir eine neue Herangehensweise in diesem Bereich."

„Diese Partnerschaft ist nicht nur für PTC und NI von großer Bedeutung, sondern auch für Lehrende weltweit, die versuchen, das IoT in den Unterricht zu integrieren", so Jordan Cox, Senior Vice President des PTC Academic Program. „Die Kombination aus fortschrittlicher Hardware und der weltweit führenden IoT-Plattform sowie die Zusammenarbeit mit einer der renommiertesten Fakultäten für Ingenieurwesen sorgen dafür, dass IoT-Konzepte praktisch im Unterricht vermittelt werden können."

Lehrende, die das IoT in ihren Lehrplan integrieren wollen, können sich für die Teilnahme an einem Beta-Programm bewerben. Im Rahmen des Programms erhalten Lehrende Zugang zu einem neuen LabVIEW-Toolkit, Beispielprojekten und Supportressourcen, die einen neuen Unterrichtsansatz unter Einbeziehung von Cloud-Technologie ermöglichen. Außerdem besteht die Möglichkeit, direktes Feedback zur Weiterentwicklung der Lösung zu geben.

Weitere Informationen zur neuen Unterrichtslösung und zur Anmeldung zum Beta-Programm sind auf der Seite ni.com/teach/iot zu finden.

Über PTC (NASDAQ: PTC)

PTC verfügt über die zuverlässigste IoT-Technologie (Internet of Things, Internet der Dinge) der Welt. 1986 revolutionierten wir die digitale 3D-Entwicklung und 1998 brachten wir als erste ein internetbasiertes PLM-System auf den Markt. Nun verknüpfen unsere maßgebliche IoT- und AR-Plattform und praxisbewährten Lösungen die physische und die digitale Welt miteinander, um die Art und Weise von Entwicklung, Betrieb und Service von Produkten maßgeblich zu verändern. Mit PTC können sowohl die globale Fertigungsindustrie als auch ein breites Umfeld an Partnern und Entwicklern bereits jetzt von den Möglichkeiten des IoT profitieren und Innovationen vorantreiben.

PTC.com @PTC Blogs

PTC, Creo, ThingWorx, and the PTC logo are trademarks or registered trademarks of PTC Inc. or its subsidiaries in the United States and other countries.

National Instruments Germany GmbH

NI (ni.com) unterstützt Ingenieure und Wissenschaftler mit einer offenen, softwarezentrierten Plattform basierend auf modularer Hardware und einem stetig wachsenden Ökosystem bei der Verwirklichung ihrer technischen Projekte. Mit diesem bewährten Ansatz haben Anwender die volle Kontrolle über alle Aspekte der Anwendungsentwicklung und können so schneller leistungsstarke Prüf-, Mess-, Steuer- und Regelsysteme erstellen, die sich auch an zukünftige Anforderungen flexibel anpassen lassen und dazu beitragen, die Welt zu verändern.